Weltenwanderer

(Artikel)
Joshua Peters, 21. September 2009

Weltenwanderer

Duels of the Planeswalkers

Grüße! Ich habe mich ja in einem anderen Artikel schon als Magic: The Gathering-Spieler geoutet und muss deshalb ja auch mal ein Wort über das MTG-XBLA Spiel verlieren. Dieses nennt sich Duels of the Planeswalkers und ist im Gegensatz zu Battlegrounds endlich mal echtes Magic. Natürlich mit den neuen Turnierregeln. Mich persönlich regen diese ganzen Regeländerungen, die dazu da sind den Kiddies den Einstieg zu erleichtern, zwar tierisch auf, aber da kann man ja leider nichts machen. Es sind halt nicht nur Videospiele von der "Casualisierung" betroffen. Egal, kommen wir zum Spiel:


Sieht immerhin ganz chic aus...

Man kann entweder allein in der Kampagne spielen, wo man dann gegen bekannte Planeswalker wir Garruk antritt, aber zum Beispiel auch gegen Nissa, welche ja jetzt erst mit Zendikar kommt. Planeswalker-Karten gibt es leider noch nicht in dem Spiel, genau so wenig wie Karten mit bestimmten Mechanismen, da die Engine das noch nicht packt, aber die Entwickler wollen das Spiel ja immer weiter... erweitern. Naja, der Solo-Modus läuft halt so ab, dass man gegen all die Planeswalker antritt und dann nach und nach neue Decks freispielt. "Decks freispielen?" Ja, es gibt leider nur vorgefertigte Decks, welche sich lediglich minimal verändern lassen. Wenn man mit einem Kartensatz in der Kampagne den Sieg erringt, spielt man eine zusätzliche Karte frei, die man dann ins Basis-Deck rein tun kann - oder auch nicht. Leider können wir stattdessen keine Karte, die vom Anfang an im Deck drin waren, daraus entfernen.

Dann gibt es noch die Ko-Op-Kampagne, welche man aber nur mit Zweien an einer Konsole spielen kann - nicht aber online. Diese läuft dann im 2-Headed-Giant-Format ab: Die Spieler eines Teams haben gemeinsame Lebenspukte (30) und können füreinander blocken (also dem Angriff des Gegners seine eigenen Kreaturen entgegenstellen, um die Lebenspunkte zu schützen), ansonsten ist alles so wie in der Solo-Kampagne. Naja, nur kann man hier keine Decks freispielen. Der nächste Modus ist der Duell-Modus, in dem man einfach gegen einen der Gegner aus der Kampagne kämpfen kann.

Nun der eigentlich interessante Teil. Und ich meine eigentlich. Der Onlinemodus. Denn was wäre Magic ohne echte Gegner? Naja, nur spielt das Spiel halt kaum einer. Kann ich auch ein wenig verstehen. Ich meine... 25.000 Leute, die exakt das gleiche Deck spielen? Klingt in meinen Ohren nicht so spaßig... Hätten sie einen eigene Decks bauen lassen, wär' das Spiel sicherlich wesentlich erfolgreicher geworden, selbst wenn es Neulingen schlecht gegangen wäre, aber das ist immer noch besser als ein Spiel, das keiner spielt.

Oh! Da wäre ja noch der Herausforderungsmodus. Das war der Modus, der mir am meisten Spaß gemacht hat. Man wird vor eine Situation mitten im Duell gesetzt und muss das Spiel mit einem Zug gewinnen. Ähnlich wie diese Schach-Rätsel in der Zeitung. Das hat mir echt Spaß gemacht und testet auch mal ein wenig den Skill.


...aber Magic Online ist das einzig Wahre!

Alles in allem kann man sagen: Es ist schon Magic - es unterhält auch eine kurze Zeit, aber nach einer Weile ist die Motivation, etwas mit dem Spiel anzufangen, einfach weg. Man kann den Kauf, momentan eigentlich nur damit Rechtfertigen, dass man unbedingt Magic spielen möchte, aber einfach niemand im Freundeskreis das Spiel spielt UND man nicht so viel Geld in Magic Online investieren möchte. Naja, oder um mal reinzuschnuppern und die Regeln zu lernen. Aber selbst da finden sich RL-Alternativen.

Auch ihr - Jozu

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
11. Dezember 2017 um 07:02 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Kartenspiel
Themengebiet - Was ist hier los? Kartenspiele? Auf dem DPad? So ein Schwachsinn. Das ist doch kein Videospiel! Also früher, da hatten Videospiele-Journalisten noch Ehre. Integrität! Da hätten sie nicht einfach in einer lahmen Woche über irgendein Kartenspiel geschrieben, das ihnen zugeflogen ist. Wahrscheinlich auch noch in der Stadtbücherei vom Grabbeltisch abgegriffen, wie? Naja, was soll's. Immerhin ist es noch ein Spiel. Nicht so wie wenn Kotaku über Anime schreibt.
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel