Swords and Soldiers HD

(Artikel)
Rian Voß, 29. September 2011

Swords and Soldiers HD

Der Nullte Weltkrieg in putzig

Kennt ihr Age of War? Das ist das Flash-Spiel, das sein eigenes Genre gegründet hat und anscheinend hip genug ist, um einer mehrfachen Adaptierung nicht zu entgehen. Für Wii gab es daher bereits das Spiel Swords and Soldiers und erschien dann später auch für PC, Mac und PS3. In diesem Spiel kämpft immer eine Faktion gegen die andere, bestehend entweder aus Wikingern, Chinesen oder Azteken.

Im Grunde genommen ist das Spiel allein durch seinen hart automatisierten Aufbau schon ein starker Garant für die Casual-Ecke: man startet auf einer Seite einer langgezogenen Karte, wo man sich erst einmal um die Goldversorgung kümmern muss, also: per Klick an der oberen Spielleiste Arbeiter bauen. Ist genug Gold da, kann man weitere Einheiten erforschen, ein Klick auf das entsprechende Icon schickt den Kämpfer sofort los in die Richtung des Feindes - und da haut er dann auf dem Weg so viel tot wie er kann. Das Ganze lässt sich dann durch verschiedene Zauber wie Verlangsamung, Heilung oder einen Giftregen unterstützen und manchmal findet man auf den Karten auch Stellen, wo man Türme bauen und Fernkämpfer reinsetzen kann.

Das wär's eigentlich schon, gemütlicher kann man ein Echtzeit-Strategiespiel kaum gestalten. Da wären aber noch die Mächte der verschiedenen Völker, die unterschiedlicher nicht sein könnten. So haben die Wikinger etwa die starken Klopp-Einheiten, dafür kämpfen die Azteken mit Neurotoxinen und Fallen, die auch die mächtigsten Feinde nutzlos werden lassen. All diese Eigenschaften werden in der kurzen und knackigen, aber nicht sonderlich schwierigen Einzelspielerkampagne mit lieblicher Grafik und knuffigen, kleinen Gesprächen exploriert. Besonders gelungen fand ich die Namensgebung der Azteken, zum Beispiel der Imperator Fullthrotl und sein Kontrahent, Lovesbatl.


Hat man das ausführliche Tutorial namens Einzelspielerkampagne abgeschlossen, kann man sich ohne Weiteres auf den Kern der Geschichte stürzen: den Online-Modus. Fluffig-leichter Wettbewerb gegen unbekannte Menschen!

Insgesamt ist Swords & Soldiers HD genau das Richtige als "Feierabendspielchen": Ein bisschen solo oder im Internet seine Einheiten zurechtklicken und dabei zuschauen, wie man gewinnt. Oder halt auch mal nicht. Das nächste Mal aber bestimmt! Rian

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
03. August 2020 um 12:01 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Indie
Themengebiet
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel