Angespielt: Fate/Extella

(Artikel)
Haris Odobaši?, 17. August 2016

Angespielt: Fate/Extella

Flotte Territorialschlacht von Marvelous

Mal wieder so ein Japan-Kult, der sich langsam hier im Westen auch eine Nische erkämpft: die Fate-Reihe. Alle paar Jahrzehnte treten mächtige Magier im Kampf um den Heiligen Gral an, der die Macht haben soll, jeglichen Wunsch zu erfüllen. Was 2004 mit dem Visual Novel beziehungsweise Eroge Fate/stay night begründet wurde, hat nun ein Franchise hervorgebracht mit unzähligen Anime- und Spieleadaptionen sowie Tonnen von Merchandise. Fate/Extella ist nun die neueste Spieleadaption, die sich ganz weit von den Visual-Novel-Wurzeln entfernt und euch stattdessen auf einem Schlachtfeld gegen Dutzende Gegner gleichzeitig antreten lässt.

fate-extella-so-viele-gegner-omg

Auch wenn die Reihe der Feder von Type-Moon entstammt, wird Fate/Extella von Marvelous entwickelt, was in den Kämpfen sehr deutlich durchscheint. Die Handschrift, die auch ein Senran Kagura prägt, ist unverkennbar. Schon nach wenigen Minuten reiht ihr mühelos lange Angriffsserien aneinander, schleudert Gegner durch die Luft und freut euch über dreistellige Kombo-Zähler. Da ist man direkt angefixt und fühlt sich einfach nur richtig mächtig. Aber schon die Struktur der Missionen offenbart gravierende Differenzen. Die Level sind um einiges größer und statt sich nur auf den puren Kampf zu fokussieren, gilt es, Flaggen zu erobern, die einzelnen Abschnitten eines Levels zugeordnet sind.

Das ist ein ziemlich spannendes Hin und Her, denn während ihr gerade im Kampf um Flaggen ein Territorium erobert, passiert es durchaus, dass die Gegner versuchen, ein anderes Gebiet zurückzuerobern. Ihr könnt also nie still stehen, sondern seid gezwungen, immer wieder hin und her zu hetzen. Ich hatte direkt eine Situation, wo mir nur noch eine Flagge gefehlt hat. Ich war gerade dabei, ein neues Gebiet zu erobern, als eines meiner angegriffen wurde. Ich musste also entscheiden: Invasion abbrechen, um zu verteidigen, oder Risiko und weiterkommen. Ich wählte Letzteres und schaffte es ganz knapp, aber der Controller war dann doch gut durchgeschwitzt.

fate-extella-saber-playstation-marvelous

Fate/Extella: The Umbral Star hat schon in der kurzen Anspielsession richtig gebockt und dürfte für Fans von Schnetzelaction ein sehr interessanter Titel sein. Der Kampf um Territorien ist nervenzerreißend und das Kampfsystem bietet den gleichen Mix aus Einsteigerfreundlichkeit gepaart mit einem Potenzial für verheerende Kombos, welcher schon Senran Kagura positiv auszeichnet. Ein festes Erscheinungsdatum steht noch nicht fest, aber da XSEED in den USA das Spiel im November herausbringt, sollte Marvelous nicht weit hinterher sein. Die offizielle Aussage derzeit ist Winter 2016. Erscheinen wird der Titel für Playstation Vita sowie Playstation 4. Haris

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
12. November 2019 um 10:21 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Angespielt
Sparte - Alpha, Beta, Demo, Vorpremiere & Co: Wir hatten die Finger am Gamepad.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
20. Januar 2017
PLATTFORM
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
PS Vita
Plattform

Ähnliche Artikel