Game & Wario im Test

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 04. Februar 2015

Game & Wario im Test

Erstaunlicher Partyspaß

Eine der größten Mysterien der Wii U liegt im Gamepad verborgen. Wie nutze ich es für neue Spielkonzepte? Nintendoland hat als Wii Sports der neuen Generation erste Ideen gezeigt, aber das hat Nintendo nicht gereicht. Mit Game & Wario haben sie wenig später eine zweite Spielesammlung heraus gebracht, die weitere Möglichkeiten erforschte. Ich liebe Wario Ware und ich liebe die Wii U. Was kann schon schiefgehen? Vorallem da es Single- und Multiplayer-Spiele gibt. Und alles was man braucht ist das Gamepad.

Der Singleplayer lässt, ehrlich gesagt, einiges zu wünschen übrig. Das erste Spiel, "Arrow", ist einfach nur Zielschießen mit dem Gamepad, was ehrlich gesagt nicht so präzise ist und vor allem an Spaß mangelt. "Shutter" ist ganz witzig. Man sucht mit dem Gamepad auf dem Fernseher Personen, um sie zu fotografieren. Hat was von Pokemon Snap. "Ski" profitiert am wenigsten vom Gamepad. Man hält es senkrecht und neigt es nach links und rechts. Kein Spiel, das auf das Gamepad angewiesen wäre. "Patchwork" ist ein nettes Puzzlespiel. Darin gilt es mit dem Stylus auf dem Gamepad Stoffstücke in die passenden Lücken zu setzen, um ein Bild zu erhalten. "Kung Fu" ist blöd. Man muss mittels Gamepadbewegungen zum Ziel hüpfen, wobei man auf dem Pad alles von oben sieht und auf dem Fernseher von der Seite. Geht tierisch auf dem Nacken. "Design" bietet da schon mehr. Dr. Crygor gibt einen vor, was man zeichnen soll, freihändig. Je besser man das schafft, desto mehr Punkte gibt es. Durchaus eine Herausforderung... außer man hilft mit einem Lineal nach.

GamerVerdammt!

Ashleys Spiel ist eine Art Sidescrolling-Shoot-'em-up. Durch Neigen des Gamepads verändert man die Flugbahn des Mädchens auf dem Besen, während man mit den Schultertasten Loopings schlagen kann. Gegner werden automatisch angegriffen und es gilt möglichst viele Punkte zu sammeln dabei. Nimmt Ashley zu viele Treffer, muss man sie mit dem Touchscreen beruhigen, indem man ihr den Kopf tätschelt. Knuffig. "Bowling" ist, nun ja, Bowling. Die Wario-Ware-Figuren sind dabei die Pins und mit dem Touchscreen wird der Ball ins Rollen gebracht. Durch Neigen kann man den Kurs verändern. "Bird" ist die neueste Pyoro-Variante. Man muss Samen futtern, bevor sie den Boden erreichen. Auf dem Fernseher sieht man das Ganze in Comicgrafik, auf dem Gamepad in Game-and-Watch-Optik. "Pirate" ist quasi ein Rhytmusspiel, bei dem man im Takt Pfeilen ausweichen muss. Mehr nervig denn Spaß.

"Taxi" bietet den interessantesten Mix. In einem Taxi muss man Fahrgäste in einem Areal einsammeln, die von UFOs entführt werden. Diese schießt man natürlich mit einer Bazooka ab. Ist das Taxi voll, muss man sie an einem Gebäude abliefern. Nach einer gewissen Zeit taucht dann das Mutterschiff auf, welches besiegt werden muss. Auf dem Gamepad hat man die Egoperspektive, während man auf dem Fernseher eine Großansicht bekommt. Es ist notwendig beide Perspektiven zu nutzen. Das Highlight im Singleplayer ist "Gamer". Nicht nur, weil es mit Minigames klassischen Wario-Ware-Spaß bietet, sondern weil es noch eine Menge Horror reinsetzt. Es ist spät und der kleine 9-Volt soll schlafen gehen und nicht zocken. Schlafenszeit hat aber noch keinen Gamer aufgehalten. Also gilt es gleichzeitig den wachsamen Augen der Mutter auszuweichen, die immer mal wieder über verschiedenste Wege einen Blick ins Kinderzimmer wagt. Dann heißt es ZL und ZR gedrückt zu halten, um so zu tun, als würde man schlafen. Problem: Je länger man vorgibt zu schlafen, desto müder wird man. Es ist verdammt stressig sich auf beides gleichzeitig zu konzentrieren und ich liebe es.

FruitWo ist der Lump?

Wo Game & Wario glänzt, ist allerdings der Multiplayer, besonders "Fruit" und "Islands" haben es mir angetan. In ersterem spielt ein Früchtedieb auf dem Gamepad gegen bis zu vier Agenten, die den Fernseher beobachten. Ziel des Diebes ist es, unerkannt binnen drei Minuten drei Früchte zu klauen. Die Agenten sollen am Ende sagen, wer der Dieb war. Es ist wahnsinnig spannend mit verschiedensten Taktiken zu versuchen, von sich abzulenken. Je nach Karte erhalten die Agenten verschiedenste Tips, wo der Dieb sein kann. Diese Hinweise muss man geschickt einplanen, damit man nicht auffliegt und es gibt kaum einen Moment, der so erheiternd ist wie die stille Bestätigung, dass man den Dieb identifiziert hat. Unglaublich, wie viel Spaß man mit einem simplen Spiel haben kann. Bei "Islands" muss man kleine Tierchen, Fronks, auf ein Ziel werfen. Wer die meisten Punkte landet gewinnt. Der Clou: Man kann nicht nur feindliche Fronks wegstoßen, es können sich auch die Wertigkeiten der Felder ändern. Auch hier gibt es wieder mehrere Stages und teilweise entscheidet sich wirklich erst beim letzten Zug, wer gewinnt. Nur ein Tipp: Vergesst das Tower Level, der blöde Wasserturm ist bei uns bisher jedes mal umgekippt, bevor es spannend wurde.

Es gibt noch "Disco", ein Rhytmusspiel, das leider nicht so toll funktioniert, und "Artwork", welches einfach nur Stummer Zeichner ist. Im Großen und Ganzen merkt man Game & Wario schon an, dass hier mehr oder minder mit Konzepten experimentiert wird, was mal mehr mal minder gut funktioniert. Die meisten dieser Spiele sind eher enttäuschend und langweilen recht schnell. Doch unterschätzt die beiden Multiplayer-Juwelen Fruit und Islands nicht. Damit lässt sich so manche Party beleben, da es mit Freunden ein Riesenspaß ist, vor allem auch mal was Anderes als immer nur Mario Kart und Smash Bros. Wer also in einer WG wohnt oder öfters Freunde zu sich einlädt, der sollte Game & Wario ausprobieren. Einzelgänger werden hier aber nicht auf ihre Kosten kommen. Bleibt nur noch die Warterei auf ein echtes Wario Ware auf der Wii U.

Game & Wario wurde auf der Wii U getestet. Der Autor hat sich das Spiel selbst gekauft.

Game & Wario

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
19. Oktober 2019 um 17:15 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Game & Wario
Spiel
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
28. Juni 2013
PLATTFORM
Wii U
Plattform

Ähnliche Artikel