Onechanbara Bikini Samurai Squad

(Artikel)
Joshua Peters, 08. Mai 2012

Onechanbara Bikini Samurai Squad

Das B-Game unter den B-Games

Ich habe es schon häufiger gehabt, dass ich von einem Spiel erfahren habe und es dann unbedingt spielen wollte. Und dann vergaß ich es, weil es nirgendwo (außer natürlich online) zu kaufen war. Eines schönen Tages, viele Jahre später, wandert man dann über einen Flohmarkt und BAM! - da ist es! Das erste mal, und das werde ich nie vergessen, ging es mir so mit Star Ocean 2 für die PSX. Eines meiner absoluten Lieblingsspiele damals. Ähnlich hoch geschätzt wie die Final Fantasies der Epoche. Das letzte Spiel, bei dem es mir passiert ist, und das erste, von dem ich berichten will, ist Onechanbara Bikini Samurai Squad.


Onechanbara ist... ja... Es ist Brüste und Höschen und Blut und Zombies. Aber davon viel. Story gibt es auch, aber die ist irgendwie strange. Also: da sind diese beiden Halbschwestern - Aya und Saki - und die haben verfluchtes Blut, was einen zwar verdammt stark werden lässt, aber wenn man nicht aufpasst dreht man durch und stirbt. Aya steht also unter der Dusche und plötzlich Zombies. Das kann nur eines heißen: Die ORGANISATION! Diese hätte ganz gern das Baneful Blood der beiden (hauptsächlich aber von Saki), also fluten sie alles mit Untoten. Ich habe keine Ahnung wie ihnen das helfen soll, aber okay. Später trifft man noch die blonde Annna - ja, drei "N" - welche zur ZPD gehört. Es wird niemals wirklich gesagt, wofür das steht, aber meine Theorie lautet: Zombie Police Department. Jetzt schnetzeln sich die drei durch UNENDLICHE Horden von Zombies und versuchen die ORGANISATION platt zu machen.

Während Aya und Saki mit Schwertern durch die Zombieherde mähen, verlässt sich Annnna auf ihre Feuerwaffen. Die Steuerung ist denkbar einfach, kann man aber nur in der Anleitung nachlesen - es wird einem niemals gesagt, was man womit kann oder worauf man achten muss. Wenn man aber erst mal alles weiß, kann man sich nahezu unbeschwingt in den Kampf stürzen! Ein paar Besonderheiten möchte ich aber noch kurz erwähnen. Zum Beispiel, dass wenn Aya und Saki ganz viel mit dem Blut ihrer Gegner bedeckt sind, sie in einen Berserker-Mode verfallen, in dem sie schneller, stärker und toller sind, aber kontinuierlich Leben verlieren, wenn sie nicht kämpfen. Beenden kann man diesen Zustand nur an einer Göttinnenstatue oder mit Fragmenten von dieser, die man überall mal finden kann. Außerdem muss man regelmäßig das Blut von den Schwertern wischen, da es sonst zu schwer und klebrig wird. Und wir wollen doch nicht mit dem Schwert in einem Zombie stecken bleiben, nicht wahr? Bein Annnnnna muss man lediglich regelmäßig nachladen.


Wenn man einen Zombie besiegt, gibt es Orbs oder Gegenstände. Diese Gegenstände sind aber auch nur ein paar "Potions" mit verschiedenen Wirkungen, von denen man nur eine bis drei dabei haben kann. Die Orbs repräsentieren Erfahrungspunkte, die man sammelt. Steigt man im Level, kann man Punkte auf vier verschiedene Stats tun: Skill, Vitality, Power, Reach/Gun. Kurze Erläuterung zu "Skill": Je mehr Punkte man in Skill steckt, desto mehr tolle Combos oder Attacken kann man ausführen. Nun wird man sagen - ist doch egal, wie lang meine Combo ist oder wie toll sie aussieht, solang ich mit zwei Schlägen alles zerlege? Das ist natürlich richtig. Halbwegs. Denn man spielt nicht einfach nur durch und levelt, sondern hat auch noch einen Haufen Challenges, die man erledigen möchte. Und man möchte sie erledigen, denn ein sehr großer Anteil der Achievements gibt es nur für das Abschließen der dritten Stufe einer sogenannten Quest. Und nicht nur Achievements gibt es, nein, man schaltet jedes mal auch noch tolle Extras frei. Davon sind wiederum die meisten für den Dress-Up-Mode, in dem man seinen Heldinnen neue Outfits, Frisuren oder Haarfarben verpassen kann. Hat man noch nichts erspielt, besteht das neue Outfit halt nur aus Unterwäsche. Aber da gibt es Schlimmeres.


Das ist eigentlich auch schon alles. Man metzelt, steigt Level, schaltet Dinge frei, bastelt am Outfit und repeat. Und ganz ehrlich? Die Grafik ist selbst für 2009 Mist. Über die fucking Kamera wollen wir gar nicht erst reden. Der Soundtrack ist auch ziemlicher Schrott. Warum macht das Spiel dann so verdammt viel Spaß?! Wird wahrscheinlich was mit dem befriedigenden Gefühl zu tun haben, dauernd neue Dinge freizuschalten und immer stärker zu werden. Außerdem treiben einen die Quests an, wo es die Story vielleicht nicht tut. Anbei muss auch noch einmal gesagt werden, dass das Spiel auch einfach so verdammt trashig ist, dass es schon wieder geil ist. Es gibt übrigens auch einen Direct-to-DVD-B-Movie, der sich mit Aya befasst, der auch ziemlich gut war, wenn man denn auf Trash steht. Also - wenn ihr das Spiel irgendwo in 'ner Grabbelkiste für unter 20€ seht: zugreifen!

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

heilerderwelten
Gast
09. Mai 2012 um 23:14 Uhr (#1)
gut werd ich tun
Gast
28. März 2017 um 19:52 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel