Turtle Beach EarForce XO ONE

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 30. Dezember 2014

Turtle Beach EarForce XO ONE

Gaming-Power für die Ohren

Ich bin eigentlich ein großer Fan von Headsets fürs Gaming. Nicht ohne Grund nutze ich am PC ein schön teures 7.1. Surround Sound Headset und bereue es kein bisschen. Aber bei Konsolenspielen habe ich mich irgendwie immer drum gedrückt. Perfekte Situation also, um das EarForce XO One von Turtle Beach zu testen.

Zunächst das Wichtigste: Bevor man das Headset mit der Xbox One benutzen kann, muss der Controller ein Firmware Update erhalten. Netterweise ist im Lieferumfang das weltkürzestes Micro-USB-Kabel enthalten, denn nur so ist der Datentransfer möglich. Das dauert nicht lange und gibt euch gleich mal die Möglichkeit den Tragekomfort zu testen. Das XO One ist sehr leicht und stört überhaupt nicht beim Tragen. Die Ohrmuscheln passen gut um meine Ohren und auch nach längerem Tragen wurden sie mir nicht unangenehm. Auch bei hoher Tragedauer baute sich kein Druck auf. Wie es sich gehört ist der Bogen in der Länge verstellbar. Für mich immer ein Bonus: die Möglichkeit die Ohrmuscheln um 90 Grad zu winkeln, wenn man sie irgendwo ablegt. Das Mikrofon wird per Klinkenstecker in die linke Ohrmuschel gestöpselt.

Earforce-XO-ONE-1

Neben dem eigentlichen Headset gehört zum Lieferumfang auch der Adapter für den Controller (das ist nicht unbedingt selbstverständlich). Dieser ist massiv gefertigt, was die Montage anfangs etwas zum Kraftakt macht. Neben dem Knopf zum Stummschalten des Mikrofons finden sich auf dem Adapter noch zwei Lautstärkeregler. Einmal für die generelle Lautstärke des Headsets und einmal, um die Balance zwischen Spielton und Chat zu verändern. Dabei verändert man nicht jede Lautstärke einzeln, sondern der Chat wird automatisch lauter, wenn man die Spiellautstärke hochstellt und umgekehrt. Ein vierpoliger Klinkenstecker verbindet Headset mit dem Adapter, was zum einen die Möglichkeit eröffnet ein anderes Headset einzustecken oder das Headset auch für andere Dinge zu verwenden. So habe ich es auch einmal für Voice Chat beim Onlinespielen mit der Wii U verwendet. Die Kabellänge ist dafür auch angenehm.

Und wie ist der Sound? Klar und dennoch wuchtig. Es ist halt ein großer Unterschied, ob man von einem Fernseher oder von einem Headset beschallt wird. Das XO One bietet guten Stereosound an, der euch hilft herauszufinden, von welcher Seite ihr beschossen werdet. Die Bässe sind an sich deftig, aber die Klangqualität nimmt doch etwas ab, wenn es in die Tiefen geht. Stören tut das kaum. Im Voicechat schneidet es ebenso gut ab. Sobald man die für sich richtige Balance aus Spiel und Chatlautstärke gefunden hat, lässt sich problemlos auch mit Freunden was unternehmen. Oder man stellt einfach die Onlinekinder stumm, die meinen, sie könnten einen mit ihren Beleidigungen verletzen. Außengeräusche fängt der Hörer gut ab und nach außen lässt er auch nicht viel durch, sodass Mitbewohner nicht gestört werden. Das Mikro tut seinen Job gut, mein Gegenüber konnte mich immer deutlich verstehen. Was mich persönlich etwas irritiert, ist, dass das Headset den Mikrofonton an die Ohrmuscheln weiterleitet, man hört sich also selbst. Glücklicherweise verzögerungsfrei, sodass man damit auch klar kommt. Eine Möglichkeit, das Auszuschalten, konnte ich nicht finden.

Earforce-XO-ONE-2

Für 70 Euro bietet Turtle Beach hier ein sehr gutes Konsolenheadset für alle, die nicht gleich Unsummen dafür ausgeben wollen. Dank geringem Gewicht und angenehmen Ohrmuscheln kann man auch längere Sitzungen problemlos aushalten. Soundfetischisten werden tiefer in die Tasche greifen müssen, da es vor allem im Bassraum Schwächen zeigt.

Ein Testmuster des EarForce XO ONE Headsets wurde uns von Turtle Beach zur Verfügung gestellt.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
27. Oktober 2020 um 21:24 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Hardware
Themengebiet
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel