Dub Dash im Test

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 16. Februar 2016

Dub Dash im Test

Wub wub, links, rechts

Musik macht das Leben erst lebenswert. Welche Musik das ist, hängt sehr davon ab, wen man fragt. Die einen mögen Rock, die anderen Pop, mancher mag klassische Musik, andere Schlager. Und wieder andere brauchen die Beats des Electro. Letztere dürfte Dub Dash ansprechen, denn wie der Name schon verrät, steht Dubstep-Musik im Mittelgrund. Zumindest gehe ich mal davon aus, dass es Dubstep ist, denn mit elektronischer Musik kenne ich mich mal so gar nicht aus. Ist auch egal, Hauptsache es gibt einen Beat, dem man folgen kann in diesem kunterbunten Musikspiel.

Das Prinzip von Dub Dash ist ziemlich simpel: Man ist ein Rad, das durch eine neonbeleuchtete Welt rollt, begleitet von Technomusik. Und zum Beat dieser Technomusik muss man Hindernissen ausweichen, damit man in den Genuss des ganzen Liedes kommt. Dafür werden im ganzen Spiel aber nur zwei Tasten benötigt: Links und Rechts. Klingt eintönig? Wäre es auch, doch die Entwickler haben sich ein wenig mehr Abwechslung ausgedacht. Es gibt mehrere Abschnitte pro Lied, die sich alle anders spielen. Viele fangen einfach an: man ist auf einer dreispurigen Bahn und mit Rechts oder Links weicht man aus, damit man nicht in Zacken rein kracht, die im Weg stehen. Am Ende der Bahn ist eine Tür und dann ändern sich die Regeln. So kann es sein, dass man mit Rechts oder Links die Spur wechselt, um nicht gegen eine Wand zu fahren. Oder man wechselt zur Seiteansicht und muss per Tastendruck nach oben wandern. Oder man bekommt die Vogelperspektive und muss mit Links oder Rechts durch ein Labyrinth.

DubDash_AntiHeadache03L

Dub Dash ist sehr zugänglich, das Spielprinzip hat man leicht verstanden. Durch den ständigen Wechsel der Regeln ist auch ein gewisser Grad an Abwechslung dabei. Doch fehlt es hier für meinen Geschmack an Tiefe. Das zeigt sich vor allem darin, dass es einer Form von Highscore fehlt. Zwar kann man in jedem Level bis zu drei Musiknoten sammeln, für die man etwas die Spur verlassen muss, doch irgendwann sind die eingesammelt und dann gibt es eigentlich keinen Grund mehr alte Lieder zu wiederholen. Das finde ich sehr schade, denn das macht doch gerade den Reiz vieler Musikspiele aus. Andererseits wüsste ich auch nicht, wie man in Dub Dash Punkte verteilen könnte - entweder man beendet das Lied perfekt oder verkackt es.

Wer verkackt, muss übrigens ganz von vorne anfangen, was durchaus frustrierend sein kann, denn später kommen richtig lange Lieder auf euch zu. Das kann man umgehen mit Extraleben, dann wird man immerhin nur zum letzten Tor zurückgesetzt. Man fängt mit fünf Leben an und muss sichr neue Leben erst verdienen. Dazu startet man den Challenge-Modus und beendet das vorgegebene Lied. Leider sind diese Lieder auf den Standardspielstil beschränkt. Ein Tipp für alle: Hämmert beim Versagen nicht entnervt auf Enter, denn somit sagt ihr dem Spiel, dass ihr ein Extraleben verwenden wollt. So habe ich meine Leben unnütz verballert. Und nein, man wird in keinster Weise vom Spiel bestraft, wenn man auf ein Extraleben zurückgreift. Einen Score gibt es ja nicht. Zu guter Letzt gibt es noch einen Mehrspielermodus, in dem es eigentlich nur darum geht, wer als erster das Lied beendet. Gespielt wird Splitscreen. Ist ganz nett.

DubDash_SoundWard01

Dub Dash ist so ein Spiel, das eigentlich nichts wirklich falsch macht. Die Musik ist gut, wenn auch nicht ganz mein Geschmack, die Optik erinnert an Tron, ist aber auch einfach nur neonbunt. Und das Gameplay ist simpel, dafür ohne Tiefgang. Da ändert das Leveldesign auch nicht wirklich etwas. Klar, die Stages werden schwerer, bieten aber nicht wirklich etwas Interessantes auf Dauer. Manche Level haben auch fiese Anfängerfallen. So kann es sein, dass man nach einem Abschnittsübergang gleich in eine Wand knallt, wenn man nicht sofort ausweicht. Wer das Level noch nie gespielt hat, der weiß das aber nicht und so schnell kann man einfach nicht reagieren. Dafür kostet es Dub Dash 5 Euro beziehungsweise zum Testzeitpunkt nur 3 Euro. Wer ein neues Musikspiel braucht, der kann sich Dub Dash mal angucken. Erwartet aber nicht zu viel davon.

Dub Dash wurde auf dem PC getestet. Ein Testmuster wurde uns von Headup Games zur Verfügung gestellt.

Dub Dash

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
03. Dezember 2016 um 14:37 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Dub Dash
Spiel
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
16. Februar 2016
PLATTFORM
Android
Plattform
iOS
Plattform - Apples Betriebssystem für Mobilgeräte.
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.

Ähnliche Artikel