Mole Mania im Test

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 09. Februar 2015

Mole Mania im Test

Miyamotos vergessenes Werk

Wer kennt Miyamotos zeitlose Charaktere nicht? Mario, Link, Muddy Mole... Moment, Muddy Mole? Wer ist das? Tja, eine von Miyamotos Eintagsfliegen und Held des Puzzlespiels Mole Mania für den guten alten GameBoy. Und das ist gar nicht mal so schlecht. Es ist auch eines der Spiele, die meine Kindheit definierten. Ich habe vor kurzem herausgefunden, dass es mittlerweile seinen Weg in den 3DS-eShop gefunden hat. Und da ich das Modul im großen "Sohn, verkauf deinen GameBoy!"-Unglück von 1998 verloren hatte, gab es für mich keinen Zweifel: Das wird gekauft. Jetzt bleibt nur noch eine Frage offen: Hat es den Zahn der Zeit gut überstanden?

Molemania2Was nun?

Muddy Mole lebt ein unbeschwertes Leben. Er, seine Frau und seine sechs Kinder behausen die Felder von Bauer Jinbe und ernähren sich von dem Kohl, den sie stibitzen. Irgendwann hat Jinbe aber die Nase voll und entführt kurzerhand Muddys Familie. Jedes Familienmitglied ist in einem anderen Teil der Landschaft versteckt und es liegt nun an Muddy sie zu befreien. Dazu muss man in jedem der sechs Ländereien den Boss finden und ihn besiegen. Und um dahin zu kommen, gilt es auf fast jedem Screen eine Steinbarrikade mit einer Stahlkugel zu zerstören.

Und genau da kommt das Rätseln ins Spiel. Denn so einfach ist das nicht. Die Kugel kann von Muddy nur nach vorne geschoben oder nach hinten geworfen werden. Und in Löcher fallen darf die schon mal gar nicht. Diese Löcher sind entweder von Anfang an da oder Muddy macht sie selber. Als Maulwurf kann er sich ins Erdreich graben und dort sieht das Level oftmals gleich ganz anders aus.

Als weitere Hilfsmittel findet man in den späteren Level auch noch verschiebbare Rohre, die die Kugel um die Ecke leiten. Mit Gewichten kann man rollende Kugeln stoppen. Um hinderliche Löcher zu stopfen, gibt es Holzfässer. Diese haben aber den Nachteil, dass sie auch den Untergrundpfad blockieren. Dann gibt es noch Pfeile auf dem Boden, welche Kugeln und Fässer automatisch in die angezeigte Richtung stoßen. All das muss genauestens mit eingeplant werden, sonst steckt man fest. Glücklicherweise werden die Rätsel zurückgesetzt, wenn man den Bildschirm verlässt und neu betritt. Zu allem Überfluss gibt es auch überall Gegner, die einem das Leben schwer machen. Doch mit einer gut geworfenen Kugel oder einem Fass lassen die sich problemlos beseitigen. Nur kann das manchmal das Puzzle versauen, also Vorsicht. Muddy hält vier Treffer aus, dann ist er Geschichte.

molemania-3aJinbe hält viel von sich. Überall stehen seine Statuen.

Die Mechaniken des Spiels sind an sich sehr simpel. Die Objekte sind klar, das Ziel ändert sich nie und die Gegner folgen sehr einfachen Routen. Und daraus zaubern die Macher echt knifflige Rätsel. Vor allem der Wechsel zwischen ober- und unterirdisch trägt viel dazu bei. Oftmals sind Areale nur ober- oder unterirdisch erreichbar. Für den gewünschten Erfolg ist es notwendig, beide Welten clever zu kombinieren. Insbesondere im letzten Level sind die Rätsel richtig knackig schwer. Aber wenn ihr sie löst, dann habt ihr diesen ach so süßen "AHA!"-Moment, der es jede Sekunde Kopfzerbrechen wert macht.

Neben den Rätseln gibt es auch ein Minispiel pro Level. In diesen müsst ihr alle Kohlköpfe in Löcher zu werfen, bevor die Zeit abläuft. Jinbe versucht euch daran zu hindern, indem er die Löcher wieder zuschaufelt und Muddy durch Treffer wertvolle Sekunden klaut. Dieses Minispiel ist am Ende bockschwer und man braucht eine gute Prise Glück zum Gewinnen - man kann hier auch gegen einen anderen Spieler antreten! Und dann sind da noch die Endbosse, ihrerseits ein Puzzle für sich. So besiegt man den Känguru-Boss, indem man ihm ein Nagelbrett unter den Hintern schiebt, sobald er hochspringt. Bei einem anderen Boss muss man ein Rohrstück verschieben, damit die geworfenen Kugeln wieder zu ihm zurück fliegen. An Kreativität mangelt er hier keinesfalls.

Als Zusatzherausforderung kann man noch in jedem Level 20 Kohlköpfe finden und in Löchern versenken. Pro 5 Kohlköpfe bekommt man auch einen Lebenspunkt wieder. Außerdem zählen sie zur 100-Prozent-Vervollständigung dazu. Und hier ist etwas, das mich seit meiner Kindheit stört. Es gibt ein Item, mit dem man pro Level einen Bildschirm klären kann, falls man feststeckt. Solch einem Bildschirm bin ich damals begegnet. Doch wenn man das tut, dann bekommt man keine 100% in dem Level. Ich hatte alles geschafft, bis auf diesen Bildschirm. Ein Schandfleck, den ich nie beseitigen konnte. Ich wunderte mich schon immer, was man bekommt, wenn man die 100 Prozent schafft. Jetzt habe ich es vollbracht und die Belohnung ist... EINEN SCHEISSDRECK KRIEGT MAN! Man wird in keiner Weise für diese Mühe belohnt. Das Schlimme daran ist, dass man sich dafür durch die Bonusrunde quälen muss und an sich ist das auch der einzige Grund, sich die anzutun. All die Mühe für absolut ga rnichts.

MoleMania1Eines der wenigen Spiele mit einem Super-GameBoy-Rahmen.

Mole Mania ist ein tolles Puzzlespiel für zwischendurch. Es ist einfach genug, sodass jeder die Regeln kapiert, aber schwer genug, dass auch die klügsten Köpfe davon rauchen werden. Dazu noch ein ohrwurmiger Soundtrack und fertig ist der Klassiker für die Hosentasche. Leider hat sich das Original nicht so gut verkauft, womit es bei diesem einen Spiel für Muddy blieb. Schade eigentlich, da man das Prinzip sicher in einem Nachfolger hätte erweitern können. Besonders auf dem Nintendo DS hätte man sicherlich den Wechsel zwischen Ober- und Unterwelt interessant gestalten können. Oder gleich ein Leveleditor. Komm schon, Nintendo, das wäre ein super Downloadtitel. Wer mal ein etwas anderes Miyamoto-Spiel möchte, der liegt bei Mole Mania nicht verkehrt. Nur versucht kein echtes Modul aufzutreiben, wenn ihr knapp bei Kasse seid, das Ding hat horrenden Sammlerwert.

Mole Mania wurde auf dem Nintendo 3DS getestet. Der Autor hat sich das Spiel selbst gekauft.

Mole Mania

(Ranking)
A
RANK
Reife Leistung. A-Spiele machen alles richtig oder sind nah dran. Kleine Schwächen werden durch Stärken mehr als wett gemacht. Das ist Spieldesign auf hohem Niveau.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
24. Mai 2017 um 17:46 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Mole Mania
Spiel
Nostalgie
Sparte - Wir schwelgen in Erinnerungen. Hach, die guten alten Zeiten... Wer auf alt gemachte Dinge sucht, denkt an Retro.
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
12. März 1997
PLATTFORM
Game Boy
Plattform
Nintendo 3DS
Plattform

Ähnliche Artikel