Vorschau: Subsiege

(Artikel)
Merle B., 21. August 2016

Vorschau: Subsiege

Atemberaubend - zumindest wortwörtlich

MOBAs werden nicht alt – das zeigte sich auch auf der Gamescom 2016. Doch ihre Konzepte werden offensichtlich gerade in verschiedene Richtungen weitergedacht. Die klassischen Methoden der Battle Arena verschmolzen dieses Jahr mit Spielprinzipien wie Rundenbasiertheit oder Real-time Strategy. Das Ergebnis: interessante neue MOBA-Hybride wie Atlas Reactor, Dropzone oder eben auch Subsiege. In Letzteres durften wir etwas ausführlicher eintauchen.

Subsiege_Ingame_00247Gemeinsam ist man stärker.

Breathe to win
Subsiege ist ein Mix aus MOBA und RTS und spielt auf dem Grund des Meeres. Die Klimakatastrophe ist eingetreten, die Ressourcen sind aufgebraucht und tief unter der Wasseroberfläche kämpft der Rest der Menschheit um die letzten lebenswichtigen Reserven – quasi das klassische, dystopische Unterwasser-Setting.

Das zugehörige Spielprinzip erinnert ein bisschen an den Dominion-Modus bei League of Legends, in dem man Kontrollpunkte erobern musste. Nur dass man keine Türmchen einnimmt, um im Spiel zu bleiben, sondern Widersacher tötet und ihnen quasi ihren letzten Atemzug rauben muss. Denn neben der Bedrohung durch die Gegner und verschiedene Tiefseemonster ist vor allem die Zeit dein Feind – beziehungsweise deine eigene Lunge. Eine der selten gewordenen Ressourcen ist nämlich Sauerstoff. Jedes Team geht mit dem gleichen O2-Vorrat ins Match, der aber im Laufe des Spiels ziemlich zügig verbraucht wird. Auftanken kann man nur auf eine Weise: Gegner töten und sich an deren Vorräten laben! Wer als Letzter atmet, gewinnt.

IngameScene_003Nette Deko: düstere Ecken der Map werden von Korallen ausgeleuchtet.

Moshpit auf dem Meeresgrund
Die 15- bis 20-minütigen Matches werden allerdings nicht etwa fein säuberlich zwischen zwei Gruppen ausgetragen. Stattdessen macht Subsiege das, was man auch schon im alten Rom gemacht hat, um die Spannung in Arena-Kämpfen zu steigern: mehr Konkurrenten auf einmal reinschicken. Ganze sechs Teams à zwei Personen dürfen sich gleichzeitig durchs Spiel schlagen – was jedes Match zu einem Hardcore-Unterwasser-Gewusel macht.

Die Menge der Teams wirft interessante Fragen auf, die man sich in den üblichen MOBAs so noch nicht stellen musste: verbündet man sich oder traut man sich, es mit allen gleichzeitig aufzunehmen? Schafft man es als Drittpartie, das Aufeinandertreffen der Feinde zu seinen eigenen Zwecken zu nutzen? Die schiere Anzahl der möglichen Situationen bringt Teamfight-Strategien auf ein neues Level. Doch egal, ob man sich am Ende auf heikle Allianzen einlässt oder das altbewährte "Wir gegen die Welt!"-Vorgehen wählt: wer bei sechs Teams den Überblick behalten kann, wird bei Subsiege klar im Vorteil sein.

Subsiege_Ingame_00233Mit bis zu 36 Einheiten im Spiel kann es durchaus mal unübersichtlich werden.

Do you want to build an Einheit?
Ein weiteres Feature ist das Zusammenbauen der eigenen kleinen Flotte. Statt eines einzelnen Champions kontrolliert man nämlich bis zu drei Einheiten, die man sich nach eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen zusammenpuzzelt und im Laufe des Spiels anpassen und upgraden kann. Wer Spaß am Austüfteln des perfekten Builds hat, wird sich hier voll verausgaben können.

Das Aussehen der Einheiten ist bis jetzt allerdings nicht wahnsinnig einprägsam sondern eher im homogenen SciFi-Stil gehalten. Man kriegt genau das, was man sich unter einem futuristischen Tiefseeschiff so vorstellt – mehr aber auch nicht. Etwas schade eigentlich, weil man U-Boote schon ziemlich kreativ gestalten kann und Designs mit besonderer Note gerade in einem komplexeren Spiel bei der Orientierung helfen können. So war es jetzt etwas schwer, alle Einheiten direkt auseinander zu halten.

Subsiege_Hangar_RocketFuturistisches U-Boot ist futuristisch.

Tiefsee-Action mit Potenzial
Mit mehr Einheiten, mehr Teams und mehr Kämpfen in weniger Spielzeit wirkt Subsiege auf den ersten Blick ein bisschen wie ein MOBA auf Steroiden. An sich ist die Idee aber nett und verspricht nervenaufreibende, explosive Matches. So richtig hervorstechen tut das Spiel bis jetzt nicht, aber es hat definitiv das Potenzial, unterhaltsam zu werden – und eventuell auch ein bisschen anstrengend.

Subsiege_Ingame_002348Ob hier wohl gleich ein Seeungeheuer spawnt?

Übrigens wurde das Spiel auch schon mit eSport-Teams getestet und man verriet uns: es wurde wild, laut und seeehr dramatisch. Wie gut man selbst dem Druck standhält, kann man Anfang nächsten Jahres herausfinden, wenn Headup Games Subsiege für den PC veröffentlicht. Bis dahin dürfen wir noch einmal durchatmen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
17. Oktober 2019 um 12:49 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Subsiege
Spiel
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
2017
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.

Ähnliche Artikel