Schwebebahn-Simulator 2013

(Artikel)
Joshua Peters, 29. Januar 2013

Schwebebahn-Simulator 2013

Leute durch die Luft transportieren

Ich gibt so ganz bestimmte Genres, denen ich im Normalfall nichts abgewinnen kann. Jump & Run/Plattformer, Adventures und Simulationen sind nur drei davon. Trotzdem versuche ich regelmäßig mal wieder in sie hinein zu schnuppern und zu schauen, ob sich da nicht doch noch ein paar Machwerke in diesen "niederen" Kategorien verstecken. Ab und an finden sich ja dann doch mal spaßige Vertreter. So langsam stand mal wieder Simulation auf dem Plan, und da traf es sich doch ganz gut, dass der Schwebebahn-Simulator 2013 rausgekommen ist und in der Redaktion einflog.


Spiel wird also reingeworfen, installiert und gestartet. Das geht alles relativ schnell. Ohne Umschweife wird man in einen Raum geworfen, der zu einer Werkstatt gehört. Nein, es gibt kein Hauptmenü. Deshalb war ich auch anfänglich leicht irritiert und musste erst mal herausfinden, dass ich mich umherbewegen kann. Nachdem das aber rausgefunden war, begab ich mich zu den dort hängenden Schwebebahnen, nur um nach einer ganzen Weile einzusehen, dass ich nicht im Geringsten mit ihnen interagieren kann. Das Interagieren an sich ist auch so eine Sache. Man läuft halt normal herum und wenn man etwas sieht, das man benutzen möchte, wie z.B. einen Kalender oder einen Tablet-PC, muss man erst mal die Leertaste drücken, damit der Mauszeiger erscheint, damit man damit dann das Objekt anklicken kann. Grandios. Nach (gefühlten) 10 Minuten voller Verzweiflung und Einsamkeit in der Werkstatt fand ich endlich die Antwort auf die Frage, wie man denn nun Schwebebahn fahren kann: Man muss gegen eine dezent gekennzeichnete Tür in der Werkstatt rennen. Diese Aktion befördert einen dann nach kurzer Ladezeit sofort in das Führerhaus einer Wuppertaler Schwebebahn. Vorher gibt es noch kurz ein Bild, welches einem zeigt, welche Taste man für welche Aktion drücken muss. Das ist alles an "Tutorial", was einem das Spiel mitgibt.
Ich lege also erst mal alle Schalter um, um zu sehen was sie machen. Durch Zufall finde ich dann heraus, wie ich die Schwebebahn zu fahren habe. Trotzdem bin ich immer noch nicht ganz zufrieden und schnappe mir die Anleitung des Spiels, welche nicht besonders umfangreich ist, aber immerhin noch mal die gesamte Steuerung und ein paar Erläuterungen enthält. Mit meinem neuen Wissen (z.B. wie man an den Stationen dann auch mal die Türen öffnet) setze ich meine Tour als wohl bester virtueller Schwebebahnfahrer fort. Etwas fahren, anhalten, Leute ein- und aussteigen lassen, wiederholen. Das kann doch nicht alles sein?


Doch. Doch, das ist alles. Na gut, nicht ganz, man kann auch aus der Fahrerkabine raus und durch die Schwebebahn laufen, während sie unbeaufsichtigt bei Top-Speed voran donnert. Aber selbst da sind mir keine Unfälle oder Ähnliches passiert. Die Schwebebahn mag zwar das sicherste öffentlich Personennahverkehrsmittel Deutschlands sein, aber trotzdem fährt eine Bahn irgendwann einer anderen hinten rein, wenn sie ungebremst die Strecke entlang heizt.
Was man dem "Spiel" aber zugutehalten kann, sind die Original-Sounds der Schwebebahn und die Sehenswürdigkeiten am Streckenrand - an ihren wirklichen Positionen. Außerdem sind alle 20 Stationen im Spiel und sofort erkennbar. Leider sieht die Umgebung aber sonst nicht besonders berauschend aus: Dieselben zwei Autos in verschiedenen Farben fahren mit ihren Reifen zu 3/4 unter der Erde durch die Straßen und an den Haltestationen warten drei verschiedene Menschen, in mehrfacher Ausführung, darauf abgeholt zu werden. Für irgendwas, sei es nun das korrekte Fahren, richtige Geschwindigkeiten oder einfach nur, dass man Leute dabei hat, bekommt man dann auch Ränge als Fahrer. In der Bedienungsanleitung steht, dass es auch noch spezielle Ereignisse gibt, aber auch davon ist mir noch keines untergekommen. Diese treten aber auch erst mit steigendem Rang vermehrt auf. Erwarten sollen einen da Diebstahl, Prügeleien und Wegblockaden. Das hätte ich doch gerne mal gesehen! Aber dafür hätte ich ja noch viel länger spielen müssen.


Also. Im Grunde hatte ich mich tatsächlich sogar einigermaßen auf den Schwebebahn-Simulator 2013 gefreut, da ich in meiner Kindheit oft in Wuppertal war und dort IMMER mit der Schwebebahn fahren wollte. Ich fand es auch immer unglaublich schade, dass es sie nicht in meiner Stadt gab. Ich hatte es also mit einem bösen Anfall von Nostalgie zu tun, nachdem ich hörte, dass der Simulator angekündigt wurde. Und tatsächlich kam dieses Gefühl auch noch stärker auf, als ich die Schwebebahn dann selbst auf meinem PC steuern durfte. Zwar ist das in dem Spiel nicht besonders anspruchsvoll, aber ich sah mal eine Dokumentation über das Fahren dieser Bahn, und das Spiel kommt da doch schon ziemlich nah ran. Und wie ich schon ansprach, sind die Geräusche, die der schwebende Personentransporter von sich gibt, auch sehr originalgetreu, alle Stationen sind vorhanden und auch die Sehenswürdigkeiten sind vor Ort. Das war es dann aber wirklich auch schon mit Pros an dem Spiel. Es ist ansonsten einfach langweilig, lässt den Spieler von Anfang an allein ohne dabei wenigstens etwas intuitiv designed zu sein, bietet aufgrund fehlender Fahrtvorgaben oder Zeitpläne nicht mal eine kleine Herausforderung und hätte ich alle Clippingfehler und Pop-Ups, die mir aufgefallen sind, auf Papier dokumentiert, hätte ich mit dem Stapel sehr leicht jemanden totprügeln können.

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

Nils
30. Januar 2013 um 21:21 Uhr (#1)
Wie ich schon zu Rian sagte: Ich traue noch immer keinem "Spiel", das auf "Simulator" endet...
Rian
30. Januar 2013 um 22:42 Uhr (#2)
Ach ja, und was ist mit dem Pensimulator?!
Jozu
31. Januar 2013 um 13:34 Uhr (#3)
Penis-Simulator 2012 war 10/10 - Die 2013 Version hat leider arg nachgelassen und bekommt nur 8/10
Rian
31. Januar 2013 um 16:43 Uhr (#4)
War die Spielzeit nicht lang genug?
Jozu
31. Januar 2013 um 16:52 Uhr (#5)
Hat halt eine neue Engine spendiert bekommen, die nicht besonders ausgereift ist. Wirkt alles irgendwie unrealistisch und ist auch zu viel bloom drin.
Rian
31. Januar 2013 um 17:04 Uhr (#6)
Bloom ist so letztes Jahrzehnt - das sollten die Entwickler eigentlich wissen.
Jozu
31. Januar 2013 um 20:59 Uhr (#7)
Naja, es kam ja diesmal auch für WiiU raus - da musste man ja "MAD HD SKILLZ"
Sascha
Gast
05. Mai 2013 um 13:17 Uhr (#8)
Die Ereignisse kommen nur, wenn in der Werkstatt die Kaffeekanne offen ist und ein Spielstand ausgewählt ist. Bei mir kam damals direkt beim 3. Halt eine Klopperei!
Gast
06. Dezember 2019 um 12:44 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel