Jades kleines Abenteuer

(Artikel)
Joshua Peters, 07. März 2011

Jades kleines Abenteuer

Jenseits von Gut und Böse

Seit Mittwoch gibt es bei Xbox Live Arcade Beyond Good & Evil HD zu kaufen, welches - oh Wunder - ein Remake des 2003 erschienenen Beyond Good & Evil ohne HD ist. Das Spiel kam damals für Xbox, GameCube, Playstation 2 und den PC raus, hat viele gute Kritiken bekommen, war auch ein wirklich gutes Spiel und erstaunlicherweise ein kommerzieller Flop. Und nun hat man es überarbeitet und versucht es noch mal unter die Leute zu bringen und die Akzeptanz des Spiels in der Bevölkerung zu überprüfen, denn man ist sich gar nicht mehr so sicher, ob man BG&E2 überhaupt rausbringen soll, wenn es eigentlich keiner haben will. Aber da es damals scheinbar kaum jemand gespielt hat, kann ich das Spiel ja so behandeln als wär es ganz neu und so! Aber erst mal kurz die Neuerungen, damit sich die, die es gespielt haben, nicht durch den halben Artikel kämpfen müssen: Die Texturen sind nicht mehr matschig und die Musik wurde remastered - Ende. Aber an dem Spiel gibt es auch nicht mehr viel zu verändern. Die Kamera vielleicht, aber ansonsten.

BG&E spielt in etwas fernerer Zukunft auf dem Planeten Hillys. Hier wohnt die Protagonistin Jade zusammen mit Waisenkindern und einem dicken, humanoiden Schwein auf einer kleinen Leuchtturm-Insel. Wo kommen diese Waisenkinder her? Naja, wir befinden uns im Krieg mit den DomZ - fiese Aliens, die Menschen und menschenähnliche Lebewesen klauen. Zum Glück gibt es die extraplanetare Alpha-Abteilung, die den Planeten beschützt und ganz bestimmt keine Militärdiktatur durchdrückt. Auf der anderen Seite gibt es das hetzerische IRIS-Netzwerk, welches versucht der Alpha-Abteilung Verbrechen anzuhängen und diese mit ominösen "Beweisfotos" zu belegen. Jade wird leider aus finanziellen Gründen dazu gezwungen Fotos für das IRIS-Netzwerk zu schießen, welche diese dann für ihre Hetzblätter verwenden, um die Bevölkerung aufzubringen.

Gameplaymäßig ist es ein typisches Action-Adventure: Man läuft rum, schiebt Kisten umher, untersucht Hillys, löst Rätsel und verprügelt Monster. Hinzu kommt noch die Kamera, mit der man Fotos von allen möglichen Tieren machen kann, aber auch für bestimmte Rätsel wird sie gebraucht. Pro Foto einer noch unfotografierten Art gibt es Geld und wenn ein Film voll ist bekommt man nette Belohnungen wie Perlen, mit denen man sein Hovercraft aufmotzen kann. Außerdem hat man ein Hovercraft, mit dem man sich von Ort zu Ort bewegt - ein bisschen wie bei Wind Waker, nur cooler. Bei all den Abenteuern wird man immer von Pey'j, dem Schwein, begleitet. Viele Aufgaben lassen sich nur mit ihm zusammen bewältigen, außerdem hilft er im Kampf und meckert immer schön vor sich hin, so dass man sich nicht einsam fühlt. In dem Spiel lassen sich auch Items sammeln, welche die Leben oder Kampfkraft erhöhen, diese kann man aber auch Pey'j geben und immer beliebig zwischen den beiden hin- und herschieben.

Neben dem Kämpfen und dem Erkunden ist ein starker Aspekt das Herumschleichen. Wird man in den geheimen Einrichtungen, wo man Fotos schießen soll, doch mal entdeckt, sollte man schnellstens verduften, denn das Gebiet wird gesäubert und während einer Säuberung sollte man nicht anwesend sein.
Das Schönste an BG&E ist dann auch weiterhin die Stimmigkeit des Ganzen: die bunte Grafik, die zwischen farbenfrohem Tropensetting und dreckiger Fabrikatmosphäre herumwandert, passt hervorragend zur Story, das Gameplay ist von vorne bis hinten eines der durchdachtesten und klassischsten, die man im Genre finden kann, die Story ist gut für alle Altersgruppen, der Soundtrack gehört wahrscheinlich zum Besten, was Ubisoft jemals produziert hat, und ansonsten kann man eigentlich gar nicht damit aufhören, dieses Spiel zu loben. Selten kommt in einem Action-Adventure alles in so gut zusammen und bildet ein nahezu perfektes Spielerlebnis.

Beyond Good & Evil bietet im Prinzip nichts Neues, aber es macht alles, was es macht, hervorragend. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat sollte das jetzt auf jeden Fall nachholen - das Spiel kostet nur 800 MSP und hat damit wahrscheinlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem gesamten Xbox Live-Marktplatz. Zudem gilt es als Arcade Game und nicht als Xbox Classic, das heißt es gibt Achievements!

Auch Ihr - Wiggleton T. Tellylicker

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
18. Oktober 2018 um 15:58 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel