Warum, Nintendo?

(Artikel)
Joshua Peters, 03. Mai 2008

Warum, Nintendo?

Hardcore goes casual

Wie schon angekündigt habe ich die Tage, The Legend of Zelda: Phantom Hourglass durchgespielt und möchte euch jetzt etwas erzählen.

Ich habe bisher JEDES Zelda Game abgesehen von Twilight Princess gespielt und in jedem dieser Spiele gab es diese Momente in denen ich mir dachte: "Hä? Wie? Was muss ich machen!? Wie komm ich weiter ;_;?". Das ist schließlich charakteristisch für die Serie. Bei Oracle of Seasons zwar etwas weniger (war ja die Oracle-Version mit weniger Rätseln, aber böserem Endgegner), bei Ocarina of Time dafür häufiger als bei allen anderen - und bei Phantom Hourglass... ein mal... EIN VERDAMMTES, ECHTES RÄTSEL!

Das war die Sache mit der Schalterreihenfolge auf dem Geisterschiff. Aber mit etwas Reindenken kann man das schon lösen. Der Rest der Rätsel ist dieser Bezeichnung unwürdig. Man betritt einen Raum, der Rätsel-Jingle ertönt, ein verratender Kameraschwenk auf die naheliegende Lösung - und wenn das noch nicht reicht, dann gibt's ja noch HEY-LISTEN!-Cielia: "OH! Vielleicht sollten wir hier <Item aus dem Dungeon> verwenden!"
Rätsel gelöst... Und im nächsten Raum auch... Das Spiel ist einfach verdammt einfach, ich komme mir verarscht vor... Vielleicht mag das auch daher kommen, dass irgendwann bei den dauer-gleichen Items der Zelda-Serie dem Entwicklerteam die neuen oder schweren Rätsel ausgehen.

Trotz des lauen Schwierigkeitsgrades, der für ein Zelda-Game eigentlich schon ziemlich traurig ist, punktet das Spiel in anderen Aspekten umso mehr. Zum Beispiel gefallen mir die Charaktere in PH sehr gut (Lineback ftw!) und auch die Zwischensequenzen sind sehr gelungen. Ich war direkt etwas betrübt, dass ich einige Szenen nicht gleich noch einmal anschauen konnte.

Auch gefällt mir das Feature, dass man am Aussehen seines Schiffes rumwerkeln kann, obwohl es natürlich eigentlich nutzlos ist und nur ästhetische Zwecke erfüllt. Okay, man kann dadurch auch mehr "Ausdauer" also quasi Leben für das Schiff erhalten, aber eigentlich braucht man doch nie mehr als vier Herzen, um von einem Ort zum nächsten zu kommen.

Bis dann - Jozu (und um nochmal zum Titel zurück zu kommen: Warum macht ihr ein Zelda Spiel, den Videospiel-Knobel-Ikonen, so einfach?

ACHTUNG! SPOILERWARNUNG! Wer die Story des Spiels noch voll und ganz ohne Endspoiler persönlich erleben möchte, hört hier auf zu lesen.


Einmal etwas,das mir aufgefallen ist: Der Meereskönig ist ein Wal, ein weißer Wal. Und die Story findet in einem Traum statt... Hmmm. Und der Wal beendet diesen Traum, nachdem er seine Kraft zurück hat... HMMM! Irgendwie kommt mir das bekannt vor. Nagut, es deckt sich nicht ganz, aber vom Prinzip schon auffällig. :)

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
12. November 2019 um 10:21 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Meckern
Sparte - Wir kotzen uns aus.
Nintendo
Entwickler - Japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen mit Sitz in Ky?to, Japan. 1889 von Fusajir? Yamauchi in Ky?to gegründet.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
19. Oktober 2007
PLATTFORM
Nintendo DS
Plattform

Ähnliche Artikel