New Things

(Artikel)
Joshua Peters, 02. Oktober 2008

New Things

I bought some

Ich habe mir in einem Anflug von Nostalgie einen SNES gekauft. Nicht mal im Internets, nein! Wie damals über einen Tresen gereicht. Dazu mussten es natürlich auch ein paar Spiele sein - und das gibt mir Anlass, eine Retro-Reihe zu starten, da ihr Jungspunds doch garantiert keine Ahnung mehr von alten Spielen habt.

Beginnen möchte ich mit - The Lost Vikings

The Lost Vikings ist ein Knobelspiel (Jah, ich glaube das trifft es am besten) der Spieleschmiede Silicon & Synapse, heute besser bekannt als WOW-Vater Blizzard Entertainment.

In dem Spiel steuert man drei Wikinger. Hierbei verfügt jeder Wikinger über andere Fähigkeiten, die dabei helfen, verschiedenste Rätsel zu lösen. Erik der Flinke kann schneller rennen als die anderen beiden, er kann als einziger springen und er kann mit seinem Dickschädel widderartig diverse Mauern und Gegner niederreißen. Olaf der Starke hat einen Schild, den er entweder als Fallschirm benutzen kann, als Plattform für Erik oder als.. naja Schild halt. Der Schild hält allerdings fast alles ab, womit man so konfrontiert wird - Gegner, Laser usw.. Der Letzte im Bunde - Baleog der Schreckliche, verfügt über ein Schwert und einen Bogen. Somit ist er also die erste Wahl, wenn es ums Schädel-Einschlagen geht.

Um ein Level zu schaffen werden auch wirklich alle verschiedenen Fähigkeiten gebraucht, das heißt: Wenn einer der Wikinger stirbt (komplett mit individueller Todesanimation und brennender Schiffsbestattung, wenn man mit den anderen beiden/dem anderen einen ins Ziel kommt), kann man das Level eigentlich neu starten.
So an sich klingt es bis jetzt wie ein nettes Knobelspiel. Da muss doch was dran sein, weswegen ich hier darüber schreibe und, fürwahr, da ist etwas: Das Spiel hat so ein abgefahrenes Setting, dass, als ich das Spiel startete, ich mir das langezogene Intro anguckte und das erste Level sah, etwas lachen musste. Am Anfang gehen die drei friedlich jagen, da sieht man dann, was die so drauf haben. Dann kommen sie zurück nach Hause, legen sich ins Bett und werden von Aliens entführt. W00t? Ich persönlich fand die Vorstellung von drei nicht besonders helle wirkenden Wikinger auf einem Raumschiff, ohne Peilung was da überhaupt abgeht, irgendwie witzig. Gespräche mit gefangenen Aliens laufen dann etwa so ab: "Oh! Du siehst aber fröhlich aus! Bist du der Hausmeister?" "Was ist ein Hausmeister? Wie komme ich hier weg?" "Du musst den Schiffcomputer in die Luft jagen" "Das hier ist doch kein Schiff! Und was ist überhaupt ein Kom-pjuter?" "Ist doch egal! Du musst es mit Bomben in die Luft jagen!"

Okay, es ist jetzt nicht der Komik-Oberhammer, aber belustigend.

Alles in allem ist The Lost Vikings ein wirklich nettes Spiel - Ich bin jetzt nicht auf Grafik und Sound eingegangen, weil ich das bei einem so alten Spiel unfair finde, aber man erkennt die Dinge auch ohne viel Fantasie, die Liebe zum Detail ist offensichtlich und der Soundtrack ist Spitze :3

Für Odin - Jozu

P.S. The Lost Vikings ist auch 2003 nochmal für den Game Boy Advance rausgekommen - für interessierte ^^

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
28. Februar 2020 um 18:26 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Nostalgie
Sparte - Wir schwelgen in Erinnerungen. Hach, die guten alten Zeiten... Wer auf alt gemachte Dinge sucht, denkt an Retro.
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel