Lylat Wars

(Artikel)
Benjamin Strobel, 27. September 2008

Lylat Wars

YOU WILL NEVER DEFEAT ANDROSS!

So! Mein Umzug brachte mitsich, dass mal wieder einige alte Dinge aus meinen Kartons zum Vorschein kamen. Darunter auch mein guter alter Nintendo 64 (Hach, damals! Als ich noch von Luft und Smash Bros. leben konnte...).

Klammern wir Goldeneye und Mario 64 sowie die Smash-Brüder mal aus, dann bleibt noch ein Top-Spiel: Doom 64! Okay, Unsinn - mein Titel hat es ja schon verraten: Es geht um Lylat Wars (im Original: Starfox 64).

Im Internet ist dieses Spiel mit seinen eingängigen Phrasen und Dialogen schon eine Legende geworden. Auch wenn nicht alle Dinge schön sind (Ich gebe euch einen Tipp: klickt nicht auf jeden Link, den ich euch vorsetze. Es könnte eine Falle sein!). Aber das Spiel ist wirklich voller Catchphrases: "Do a barrel roll!", "You will never defeat Androoo~~ss!", "All-range Mode!" und unzählige weitere. Jeder, der diesen Titel nur ein bis zweimal gespielt hat, wird sich bereits daran erinnern.

Da sind keine Feinde. Nur Steinbrocken. Aber die zählen auch als Abschuss! Das muss man erstmal wissen...
Schämt euch. Schämt euch mehr! Nagut... Da muss ich ja jetzt 'nen ganzen Absatz nur für euch hinkritzeln. Lylat Wars ist ein typischer Rail-Shooter. Die Umgebung bewegt sich von alleine, eure Feinde fliegen euch quasi auf dem Silbertablett ins Schussfeld... ihr müsst nur noch zielen und abdrücken. Und ein kleines bisschen eurer Schiff steuern, damit es nicht gegen irgendwelche Pfeiler fliegt. Aber hey, das ist ja wohl offensichtlich.
Ab und zu muss man dann einen seiner drei Kameraden beschützen und von Verfolgern befreien. Ich sage euch, Slippy (das ist der kleine, dicke Frosch) schießt da den Vogel ab. Oder eher gesagt: er ist der Vogel und wird dauernd abgeschossen. Den muss man alle paar Sekunden aus irgendeinem Dilemma befreien...

Für, die, die es nicht kennen:
Aber wenn man sich nicht ganz dumm anstellt, erwartet einen am Ende ein dicker fetter Endboss. Die meisten dieser Bosse wären eigentlich echt gemein und fies und unbesiegbar... leider haben sie die Angewohnheit, dem Spieler immer mal wieder ihre Schwachstellen in Form von leuchtend-gelben Plättchen zu präsentieren. Da feuert man dann rein und irgendwann ist der tot, so'n Boss.

Ingsesamt ist der Schierigkeitsgrad von Lylat Wars recht niedrig und man kann es in einer guten Stunde auch durchspielen. Allerdings gibt es zahlreiche verschiedene Wege zum Ziel, drei Hauptpfade und sogar mehrere Enden. Und wenn man für den Multiplayer-Modus (vier Spieler, yeah!) neue Features freispielen möchte, muss man sich mit den Abschüssen bei den einzelnen Missionen schon richtig anstrengen.

Ich kann das Spiel jedem Nostalgiker und Shooter-Fan nur wärmstens empfehlen. Kramt es wieder raus! Es macht einfach Spaß, auch wenn es den Core-Gamer nur bei der Medaillenjagd wirklich fordert. Ein nettes Stündchen allein oder ein Nachmittag im Multiplayer lassen die Endneunziger wieder aufleben! Nex

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
27. September 2020 um 13:03 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Nostalgie
Sparte - Wir schwelgen in Erinnerungen. Hach, die guten alten Zeiten... Wer auf alt gemachte Dinge sucht, denkt an Retro.
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel