Preview: Spellmaster: The Saga

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 26. April 2022

Preview: Spellmaster: The Saga

Early Early Access

Die Beschreibung nennt es ein von Gothic inspiriertes RPG. Damit weckt man natürlich sofort mein Interesse, denn ich liebe die Gothic Spiele. Gothic 1 ist klasse, Gothic 2 ist Spitzenklasse, Gothic 3 ist… Gothic 3. Mehr Spiele gibt es nicht in der Reihe, wer was anderes behauptet lügt! Also bis man neues vom Gothic Remake hört schaue ich mir mal Spellmaster: The Sage an, welches momentan im Early Access ist.
Ich starte das Spiel und bekomme ohne große Logos gleich das Hauptmenü. Es ist funktional, aber bei Early Access ist das vertretbar. Neues Spiel gestartet und als Intro ruckelt eine magische Explosion über den Bildschirm, die Hauptfigur, gekleidet in Lumpen, steht auf einem Steinkreis in einer Ruine. Per Text kriege ich die Gedanken meiner Spielfigur mit, scheinbar hat ihn ein Portal zu dieser Ruine geschickt. Schätze das Filmchen in dem man das sieht ist noch nicht fertig, weil Early Access. Ebenso die Sprachausgabe, weil Early… ihr versteht was ich meine. Wenigstens kriege ich ein erstes Ziel: Finde einen Magier der erklären kann, was los ist.
20220303221003_1Sehr freundliche Menschen hier

Immerhin geht das Spiel sofort los. Die ersten Items werden vom Boden aufgehoben, darunter ein Kampfstab. Ein kleines Tutorial für den Nahkampf folgt sogleich. Es gibt Angriff, Blocken und Ausweichen, mehr braucht man nicht. Außerdem scheint unsere Spielfigur an Long Covid zu leiden da man nach gefühlt 4 Schlägen aus der Puste ist. Keine Ausdauer, keine Schläge, kein Blocken, kein aus dem Weg springen. Man kämpft aber nur gegen einen Holzpfahl zum üben also kann man gefahrlos wieder zu Atem kommen.
Der Gothic Einfluss kommt an vielen Stellen zum Vorschein. Das fängt halt schon bei dem Plot an in dem jemand ohne Ausrüstung in ein fremdes Gelände geworfen wird. Neue Ausrüstung hat Mindestanforderungen an Stärke, damit sie genutzt werden kann, welche man bei Trainern erlangen kann indem man die Lernpunkte vom Levelaufstieg verwendet. Ob es auch drei verschiedene Fraktionen gibt, denen man sich anschließen kann, das habe ich noch nicht erfahren.
Oh, und der Umgangston der Welt ist etwas rauer. Wobei der Aspekt vielleicht etwas zu streng übernommen wurde, viele der Figuren wirken echt unsympatisch in ihren Dialogen. Das fängt mit dem ersten Tölpel an, der mich nach wenigen Schritten dumm anmacht und ich ihm erstmal volles Pfund aufs Maul haue. Keine 10 Schritte weiter darf ich miterleben wie eine halbnackte Frau von einem Banditen eine Klippe herunter geschubst wird. Warum? Weiß nicht, habe ich (noch) nicht herausfinden können. Ich weiß nur, dass es ein Achievement gibt wenn die Banditen umhaue, aber dafür ist man am Anfang zu schwach.
20220303223339_1Die Kamera lässt sich sehr leicht in die Geometrie lotsen

Auch Erkundung des Tals ist nicht sehr frei am Anfang, da man von den meisten Biestern im Unterholz zerfleischt wird. Das Kampfsystem ist dabei zu simpel als dass man es austricksen könnte. Man muss also zu diesem Dorf erstmal. Um reinzukommen hilft man einer Dame mit großzügig gefüllten Ausschnitt dabei Wolfspelze zu sammeln. Bzw, man macht die ganze Arbeit alleine was man übrigens dem Vater des Mädels direkt ins Gesicht sagen kann. Brachte mich zum Schmunzeln und ins Dorf hinein.
Dieses Dorf soll wohl später mal ein Zentraler Punkt für das Spiel sein. Man wird eingesperrt bis man es besser kennengelernt hat, wobei die Quest dafür erst aktiviert wurde als ich an einer ganz bestimmten Stelle vorbeigelaufen war. Bugs, Early Access, man kennt es. An anderer Stelle kann man wohl an einem Haus basteln, aber mir fehlten irgendwelche Items dafür. Im Dorf befanden sich auch die ersten Händler und Trainer für Fähigkeiten.
Viel mehr als das Tal ist in der aktuellen Early Access Version von Spellmaster leider nicht zu sehen und was man dort tatsächlich tun kann ist auch eher mager. Insbesondere an Nebenquests mangelt es, alle Quests die man findet dienen der Hauptstory. Wirklich viel zu erkunden gibt es auch nicht, zumal man sowieso oft nur den Tod findet. Zumal die Welt selbst recht leer und unfertig wirkt. Early… ihr wisst schon.
20220318223645_1Kochen dauert etwas, aber wenigsten kann man alles auf einmal kochen

Ich weiß nicht so recht, was ich von Spellmaster: The Saga halten soll. Auch wenn es sich Early Access schimpft so unterbietet es an vielen Stellen selbst diesen Standard. Was man hier spielt fühlt sich oftmals mehr wie Prototyp an. Die Animation sind extrem hölzern, von der Story ist vielleicht gerade mal Kapitel 1 vorhanden, kaum genug um abschätzen zu können, wo es hingeht und hübsch ist das Spiel auch nicht und von Open World ist nicht viel zu sehen. Die Pläne der Entwickler klingen auf der Steam Seite durchaus ambitioniert, doch was sie bisher bieten ist schlichtweg unfertig. Vielleicht wird daraus noch ein gutes RPG, aber im aktuellen Zustand würde ich nicht die Augen offen halten und erst recht keine 20€ dafür zahlen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
06. Oktober 2022 um 11:49 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Early Access
Themengebiet
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel