The Hitchhiker's Guide to Google Stadia

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 20. August 2020

The Hitchhiker's Guide to Google Stadia

Das Angebot, die Performance, der Store und mehr

Wenn es eine Technologie gibt, die das letzte Jahrzehnt definiert hat, dann ist das Streaming. Netflix revolutionierte den Film- und Serienmarkt mit der Möglichkeit, jederzeit zu schauen, was man möchte. Es dauerte deshalb nicht lange, bis dasselbe Prinzip auf Games übertragen wurde. Doch im Gegensatz zu Filmen haben wir es hier mit einem interaktiven Medium zu tun, was das Ganze etwas komplizierter macht.

Die Vision
Auch für Games ist die Idee von Streaming verlockend. Man muss ein Spiel nicht mehr installieren, man braucht nicht mal eine Konsole oder einen guten PC. Trotzdem kann man Spiele in 1080p mit 60fps in bester Grafik zocken. Der wohl populärste Dienst für Game-Streaming ist Stadia von Google. Mittlerweile gibt es neben dem Abo-Modell auch einen kostenfreien Zugang. Spielen wo und wann ihr wollt ohne leistungsstarke Gaming-Hardware - nur die Spiele müsst ihr noch dazu kaufen.

Google-Stadia-Start
Der Startbildschirm von Google Staida. Wir haben zuletzt Rage 2 gespielt.

Was braucht man für Stadia?
Die Antwort ist simpel: Ein Internetfähiges Gerät mit Chrome-Browser, an das sich zumindest ein moderner Controller anschließen lässt und eine stabile Internetverbindung. Mehr nicht. Google bietet für Stadia sogar ein Set an aus einem Chromecast und einem Stadia-Controller, mit dem man dann einfach über den Fernseher zocken kann. Für unseren Test habe ich meinen PC mit Chrome-Browser plus Maus und Tastatur genutzt. Ihr meldet euch im Browser mit eurem Google-Account an und dann kann es auch schon losgehen.

Was kostet Stadia?
Der Basis-Zugang zu Stadia ist kostenlos. Dafür bekommt ihr eine Aufläsung von 1080p, 60fps und Stereosound. Zusätzlich gibt es das Stadia Pro Abo für 9,99€ im Monat. Im Abo könnt ihr einige Games gratis spielen und deutliche Rabatte im Store bekommen. Zusätzlich könnt ihr alle Spiele in 4K, mit HDR und 5.1 Surround Sound genießen.

Wie funktioniert Stadia?
Auf der Startseite sieht man die eigene Spielesammlung. Für unseren Stadia-Test haben wir Zugang zu Rage 2 und Crayta bekommen (Crayta Review; Rage 2 Review). Möchte man ein neues Spiel auf Stadia spielen, muss man es im zugehörigen Store erst kaufen - genau wie bei Steam. Dann landet es in eurer Bibliothek und ihr bekommt unbegrenzten Zugriff - genau wie bei Steam. Anders als bei Game-Stores wie Steam bleiben alle Dateien auf den Google-Servern und nur das Bild wird zu euch gestreamt. Kein Internet, kein Stadia.

Für unseren Test habe ich Rage 2 auf Stadia gespielt - wenn das Streaming mit einem schnellen Shooter funktioniert, sollte es für so ziemlich alles taugen. Nun, ich spiele meine Games für gewöhnlich auf Englisch und habe deswegen einen Makel festgestellt: Man hat keine freie Sprachwahl. Nur mit einem kleinen Trick kann man Stadia dazu bringen, eine andere Sprache auszuwählen: indem man den Parameter hl=en in die URL im Browser einbaut. Das sieht dann so aus: https://stadia.google.com/home?hl=en.

Bis ich diesen Trick herausgefunden hatte, musste ich Rage 2 allerdings auf deutsch spielen. Es gibt Schlimmeres, aber weil ich mich für die weibliche Protagonistin entschieden habe, hatte ich ständig Bart Simpson im Ohr, was ich einfach nicht ignorieren konnte (sorry, Frau Schwittau).

Stadia1
Rage 2 im Chrome-Browser über Google Stadia

Wie gut funktioniert Stadia?
Ich habe das Spiel auf zwei Systemen mit zwei verschiedenen Internetverbindungen angespielt und kann sagen: Es funktioniert.

Das Erlebnis hing allerdings stark davon ab, wo ich gespielt habe. System 1 ist mein eigener PC und in meiner Wohnung mit einer 100Mbit-Leitung (mehr geht hier leider nicht). Ich kam dort in den fast vollen Genuss der Grafik, jedoch war das Bild nicht immer scharf, eher etwas verwaschen, als würde man 720p auf 1080p hochskalieren. Hier und da bildeten sich auch Artefakte durch die Videokompression. Framedrops gab es kaum und wenn, hatte ich eher das Gefühl, dass es an meiner Verbindung und nicht am Service lag. System 2 war der Laptop meiner Mutter bei ihr zuhause. Auf diesem Gerät lässt sich vielleicht WoW Classic spielen, wenn man die Grafik auf Gemüse stellt. Verbindung vor Ort war auch nur eine 50Mbit-Leitung und DAS merkte man deutlich. Das Bild wirkte zwar schärfer, was aber eher daran lag, dass das Display des Laptops nur 720p darstellen kann. Artefakte waren einige zu erkennen. Das KO-Kriterium war hier jedoch der Input-Lag. Es dauerte etwa eine halbe Sekunde bis ein Tastendruck sich auf dem Bildschirm widerspiegelte. Zuhause am PC musste ich auch Input-Lag feststellen, jedoch sehr dezent. So dezent, dass man es zwar bemerken kann, aber ohne dass es stört.

Gesteuert habe ich über Maus und Tastatur, die an meinen PC angeschlossen waren. Ein Stadia-Controller verbindet sich direkt mit dem WLAN und nimmt nicht den Umweg über euren Rechner - damit lässt sich der Input-Lag weiter reduzieren.

Stadia2
Mehr Rage 2 im Chrome-Browser über Google Stadia

Game-Streaming im Vergleich
Im Gegensatz zu anderen Streaming-Anbietern wie Shadow oder GeForce Now ist Google Stadia eine geschlossene Plattform. Der Nachteil davon ist, dass ihr alle Spiele direkt bei Stadia kaufen müsst. Shadow und GeForce Now bieten einen Gaming-PC zur Miete an, in den man sich remote verbindet, um Spiele aus der eigenen Steam-Bibliothek zu zocken. Für ihren Service verlangen diese Dienste im Gegenzug monatliche Gebühren. Der Vorteil von Stadia liegt also darin, dass ihr keine zusätzlichen Kosten für das Streaming-Angebot habt - außer ihr entscheidet euch für das Stadia Pro Abo (9,99€ / Monat). Hier könnt auch in 4K, HDR und 5.1 Surround Sound spielen, was die Anforderungen an die Internetverbindung allerdings in die Höhe treibt.

Der Stadia-Store
Im Store gibt es bereits eine gute Auswahl an Spielen: viele gute Titel sind dabei, viele Genres sind vertreten, auch einige Indie-Spiele tummeln sich dort. Doch warum zum Geier gibt es keine Suchfunktion? Entweder bin ich blind oder Google hat das wohl wichtigste Feature eines Stores vergessen. Stattdessen muss man sich durch jede Kategorie einzeln klicken, um ein bestimmtes Spiel ausfindig zu machen. Mein Ziel hier war Destiny 2, das auf Stadia verfügbar ist. Als ich es dann gefunden hatte, kam eine kleine Ernüchterung: Eigentlich ist Destiny 2 mittlerweile Free 2 Play. Wer es aber auf Stadia spielen will, muss entweder den Forsaken-DLC, oder den Shadowkeep-DLC kaufen. Anders lässt sich das Spiel leider nicht zur eigenen Bibliothek hinzufügen.

Stadia3
Keine Suchfunktion im Store!!??

Für wen eignet sich Google Stadia?
Stadia eignet sich besonders für diejenigen, die kein Geld für einen Gaming-PC ausgeben möchten oder können, eine gute Internetverbindung haben (am besten mindestens 100Mbit) und überall bequem zocken wollen. Wegen der Notwendigkeit einer stabilen Internetverbindung bin ich etwas vorsichtig, es Leuten zu empfehlen die viel unterwegs sind, denn nicht überall ist schnelles Internet gewährleistet. Hardcore-Gamern würde ich Stadia weniger empfehlen, denn die haben sich meistens schon einen leistungsstarken PC gebaut. Und ich habe beispielsweise einen 144hz Monitor und da möchte ich gerne so viele Frames über 60 herausbekommen wie möglich.

Im Großen und Ganzen bin ich positiv überrascht von Google Stadia. Ob es "die Zukunft des Gamings" sein wird, muss sich aber noch zeigen. Seinen Platz in der Gaming-Landschaft hat es allerdings sicher.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
25. November 2020 um 11:24 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Google Stadia
Plattform
Hardware
Themengebiet
RAGE 2
Spiel
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
14. Mai 2019
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel