Capture the Flag in Overwatch

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 08. Februar 2017

Capture the Flag in Overwatch

Ein Spielmodus mit Zukunft?

Das Jahr des Hahns ist eingeläutet mit dem saisonalen Event in Overwatch. Natürlich gibt es wieder jede Menge neuer Skins für viele Charaktere, unter anderem zwei sehr schöne Mei-Skins die beweisen, dass sie NICHT pummelig ist. Habe es ja schon immer geahnt, führte aber wohl bei ein paar Mei-Fans für Enttäuschung. Viel interessanter finde ich aber diesmal den Brawl, der deutlich besser ist als die Schneeballschlacht vom letzten Event. Nach langem Flehen haben wir endlich Capture the Flag in Overwatch, ein Modus der schon lange gefordert wurde. Doch jeder weiß, so ein Brawl ist immer noch eine kurzfriste Sache und wenn das Event vorbei ist, dann verschwindet der Modus wieder. Diesmal jedoch nicht! Aber passt Capture the Flag wirklich zu Overwatch oder beweist dieser Brawl genau das Gegenteil?

Was man zunächst einfach festhalten muss, ist, dass Capture the Flag eine ganz andere Kampfdynamik verlangt als die bisherigen Spielmodi. In Overwatch geht es vor allem um die großen Teamfights, egal in welchem Modus man spielt. Wer gewinnen will, der muss es schaffen, die Ressourcen des Teams besser einzusetzen als der Gegner, um somit alle gegnerischen Spieler zu töten. So viele Matches gehen verloren, weil nach dem ersten Teamwipe jeder meint, er könne sich mit dem Rest des gegnerischen Teams alleine anlegen - eine Taktik, die nur selten fruchtet. Darum ist es auch so wichtig, dass man nach Möglichkeit immer als komplettes Team angreift. Es erhöht die Siegchancen drastisch.

CTF1

Nicht so in CTF. Es gibt nicht ein großes Ziel auf das sich beide Teams stürzen, sondern es gibt zwei Orte, an denen man sein muss: die eigene Flagge und die gegnerische Flagge. Das Team muss aufgeteilt werden. Aber wie? Walzt man mit allen sechs Spielern auf die gegnerische Flagge, können die Gegnern einen mit fünf Spielern dort beschäftigen, während eine Tracer die unbewachte Flagge einsammelt und im richtigen Moment zurückbringt. Insbesondere haben die Verteidiger den Vorteil, dass ihre Respawns schneller wieder am Kampf teilnehmen können. Man kann auch das Team in zwei Dreiertruppen aufteilen aus je einem Damage Dealer, einem Heiler und einem Tank. Eine Gruppe geht zum Gegner, eine Truppe hält die Flagge. Als Bastion, Mercy, Reinhardt kann man so manchen Angriff zurückschlagen, während Tracer, D.Va und Lucio auf den Feind zustürmen.

Es hat alles so eine Vor- und Nachteile und in den Matches, die ich bisher hatte, war es sehr wichtig früh zu erkennen, wie der Gegner seine Ressourcen einsetzt, um am besten darauf reagieren zu können. Die krasseste Klatsche hatte ich bekommen, als der Gegner einfach einen Bastion bei der eigenen Flagge abgestellt hatte und der Rest des Teams mit einem Lucio Speedboost unsere Flagge einfach überrannten. Wir hatten drei Flanker, die auf deren Flagge zustürmten und entweder dem Bastion vor die Mündung liefen oder von deren fünf Angreifern zermalmt wurden. Es gelang uns nicht rechtzeitig das Team zu sammeln, um im nächsten Angriff mit allen sechs Spielern auf sie zu lauern, sie idealerweise zu wipen und während ihres Respawns die Flagge zu klauen. Hingegen gelang es mir, dem verteidigenden Torbjörn die Flagge mit D.Va zu entlocken, indem ich mich einfach mit Defense Matrix auf die Flagge stellte, um somit verhindern konnte, dass durch Schaden der Timer zurückgesetzt wurde. Erst beim dritten Angriff bekam der Torb Hilfe von einem Soldier, der einfach von der anderen Seite auf mich feuerte. Nix mit Schutz.

CTF2

Capture the Flag macht sehr viel Spaß in Overwatch und hat durchaus Potential. Ich denke, der Grund, warum Blizzard den Modus aber nicht in die normale Rotation bringt, ist, dass ein eher drastisches Umdecken im Teamplay notwendig ist, da es hier einfach nicht mehr um die Teamfights geht. Noch stärker als in King of the Hill ist es hier wichtig, dass man als Team etwas gegen die Taktik des Gegners unternimmt, denn drei Flaggen sind sehr sehr schnell erobert, wenn man nicht aufpasst. Dafür habe ich auch einige Unentschieden erlebt, weil auf beiden Teams jeder auf seinen eigenen Weg die Flagge holen wollte, nur um von zwei Verteidigern zerstört zu werden. Größtes Hindernis ist es, dass man im schlimmsten Fall überhaupt keine Chance hat, sein Team auf den richtigen Weg zu bringen. In jedem anderen Modus hat man genug Zeit, das Match zu drehen. CTF kann binnen einer Minute gewonnen werden, ohne Zeit zu reagieren.

Man müsste es also irgendwie schaffen, dass Matches auf jeden Fall eine gewisse Zeit beanspruchen, insbesondere in Competitive. Nichts wäre schlimmer, als binnen fünfzehn Minuten viermal zu verlieren, weil man immer in CTF platt gewalzt wurde. So schnell können 100 SR futsch sein. Das tut weh und macht keinen Spaß. Das Gegenteil ist auch möglich. 100 SR gratis, weil man vier Teams als Gegner hatte, die sich nicht schnell genug auf eure Taktik einstellen konnten. Das Erhöhen der nötigen Flaggenpunkte würde zwar die Mindestzeit erhöhen, aber gleichzeitig läuft der Modus dadurch Gefahr oftmals durch Zeit und nicht durch Captures entschieden zu werden. Erhöhen des Flaggenrespawntimers bringt es auch nicht wirklich, da die einfachste Antwort darauf wäre, dass man in dieser Zeit einfach mit allen den Punkt stürmt, weil es eh nichts zu verteidigen gibt. Übrigens muss man nicht die eigene Flagge in der Basis haben, um zu punkten. Vermutlich gab es beim internen Test zu viele Pattsituationen, weil sich kein Team traute, genügend Angreifer zu mobilisieren, um die eigene Flagge aus der Feindbasis zurückzuholen. Das einzig sinnvolle, was mir einfallen würde, wäre ein verlangsamtes Bewegungstempo für den Flaggenträger. Wobei das vermutlich Helden wie Genji und Tracer erst recht zu idealen Flaggenträgern macht.

CTF3

Es lässt sich nicht anders sagen: So sehr ich CTF mag und es genieße, diesen Modus in Overwatch zu haben, so so mulmig wird mir bei dem Gedanken an seine Zukunft in Blizzards Teamshooter. Zumindest in der momentan präsentierten Form. Und wie ich Blizzard kenne, ist es so, wie es ist, noch am besten. Insofern haben sie sich wohl beim permanenten Platz im Custom Game mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten ganz richtig entschieden. Fürs Competitive wäre in Zukunft aber vielleicht eine Art 1-Flag-Modus möglich. Eine Flagge in der Mitte der Map und Ziel ist es, sie dreimal in die gegnerische Basis zu tragen. Das würde auch dem Konzept der großen 6v6-Teamfights am ehesten gerecht werden.

Wie seht ihr das, sollte CTF noch mehr als bereits angekündigt ein permanenter Bestandteil von Overwatch und auch in die normale Rotation aufgenommen werden?

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
21. März 2019 um 17:22 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Jetzt spreche ICH!
Sparte - Wir haben eine Meinung und keine Angst, sie auch zu sagen! Manchmal labern wir aber auch nur Anekdoten vor uns her.
Overwatch
Spiel

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
24. Mai 2016
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel