Symmetra ist kacke

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 04. Oktober 2016

Symmetra ist kacke

Was kann man tun?

Ich liebe Overwatch. Viele Stunden habe ich schon in Blizzards Teamshooter versenkt, habe jeden Helden oft genug gespielt und würde generell sagen, dass ich doch einiges an Ahnung habe, was das Spiel angeht. Das Schöne an diesem Spiel ist, dass es für jede Situation und für jeden Spielstil einen Helden gibt. Und dann gibt es Symmetra. Die perfektionistische Inderin hat ein großes Problem: Sie wird kaum gespielt - und das aus gutem Grund, denn sie ist die meiste Zeit absolut nutzlos. Doch was genau macht sie so schlecht? Und was könnte man besser machen? Eine Analyse.

Zunächst mal: was kann Symmetra? Sie kann die Trefferpunkte ihrer Teammitglieder um 25 Schild erhöhen, sie kann kleine Türme platzieren, die Gegner in der Nähe angreifen und sie hat einen Teleporter als Ultimate. Ihre Waffe ist ein Schadenstrahl im Primärfeuer, welcher stärker wird, je länger man ihn auf Gegner richtet, und im Sekundärfeuer kann sie eine Energiekugel aufladen, die sogar durchs Reinhardt und Winstonschild durchdringt. Ihr Zweck liegt darin, dem Team durch höhere HP einen Vorteil in Gefechten zu verpassen und Engpässe mit ihren Türmen zu decken. Der Ult soll die Strecke von Spawn Room zum Kampfgebiet verkürzen. Sie ist also eigentlich ganz gut aufgehoben in der Support-Kategorie, da sie hauptsächlich unterstützt.


Und da fangen die Probleme an. Ihre Waffe kann theoretisch sehr verheerend sein, vor allem wenn sich das Primärfeuer voll aufgeladen hat. Praktisch muss sie aber erst mal nah an die Gegner herankommen, um ihr volles Potenzial zu entfachen. Das kann sie leider nicht so gut, denn ihr fehlt es an Mobilität. Sie hat keine Möglichkeit sich vor Angriffen zu schützen, ausweichen schon gar nicht. Tracer muss auch nah an Gegner ran, schafft das aber dadurch, dass sie per Blinzeln schnell ranspringt, durch Rückruf sich zur Not aber auch wieder schnell zurückziehen kann. Ähnlich Reaper, der sich einfach zu den Gegnern portet und, wenn's haarig wird, einfach per Wraithwalk verschwindet. Die meiste Zeit bleibt einem mit Symmetra eigentlich nur Sekundärfeuerspammen übrig. Und diese Energiekugel ist zwar auf dem Papier stark, bewegt sich dafür so langsam, dass man wirklich nur unachtsame oder statische Gegner damit erwischt.

Schaden macht sie sowieso am meisten durch ihre Türme. Diese haben aber sagenhafte 1 HP und sind somit sehr leicht zu besiegen. Am effektivsten können sie Gegner niedermachen, wenn sie nah beieinander sind, sodass idealerweise alle sechs Türme ein Ziel im Fokus haben. Problem: Es ist dann aber auch verdammt einfach für viele Helden einfach alle Türme auf einmal zu zerstören. Und dann ist Symmetra erst mal nur ein Klotz am Bein, bis die Türme ersetzt wurden. Wer das umgehen möchte und einfach an vielen Orten die Türme verteilt, der wird aber auch nicht viel erreichen. Der Schaden von einem Turm ist vernachlässigbar, insbesondere wenn ein halbherziger Schuss ausreicht, um ihn loszuwerden. Die Türme erfordern Teamwork, denn die Gruppe muss die Aufmerksamkeit von ihnen weg lenken, sonst werden die Türme ganz schnell entsorgt.

Aber sie hat ja noch ihren Teleporter, welcher den Weg vom Spawn zum Ziel verkürzt. Das kann sich auf dem ersten Verteidigungspunkt als sehr nützlich erweisen, da oftmals hier die Angreifer im Vorteil sind, weil ihr Weg zum ersten Punkt kürzer ist. Ihr Ultimate gibt Symmetra dann doch einiges an Wert, möchte man meinen, aber auch dieser Aspekt ihres Kits ist problematisch. Wenn man den Teleporter direkt auf dem Ziel platziert, dann ist der ganz schnell zerstört. Die schnelle Nachschublinie schließt sich schneller als man denkt. Zwar schreit Symmetra nicht laut heraus, dass sie ihren Teleporter platziert hat, sobald aber irgendwer den Teleporter benutzt, kündigt ein Gegner sofort an, dass der Feind einen besitzt. Wo also hin mit dem Ding? Er sollte nah genug sein, dass er Zeit spart, aber versteckt genug, dass er nicht sofort gefunden wird. Nur sehr wenige Karten bieten solche Orte. Hinzu kommt noch, dass der Teleporter nicht unendlich oft benutzt werden kann. Nach sechs Anwendungen geht er automatisch kaputt. Und erst wenn Symmetra ihren Teleporter verloren hat, dann lädt sich ihr Ultimate wieder auf.

overwatch-comic-symmetraWäre sie bloß im Spiel so cool.

Ich verstehe, was Blizzard mit Symmetra im Sinn hatte: Ein Support, der es den Verteidigern leichter macht, einen Punkt zu halten. Ihre Schilde und der Teleporter sprechen dafür. Doch es fehlt ihr ganz klar an einem Nutzen außerhalb dieser Rolle. Der Ult lädt sich recht schnell auf, wodurch der Teleporter früh einsatzbereit ist, doch oftmals ist der Teleporter auch ganz schnell wieder zerstört. Ihre Türme sind verdammt nervig, wenn man nicht weiß, dass sie da sind. Sobald man aber herausgefunden hat, wo sie sind, dann hat man das Problem eigentlich schon gelöst. Sie selbst kann nur Schaden anrichten, wenn sie es irgendwie schafft nah an Gegner herauszukommen. Und dann auch nur gegen Gegner, die nicht so gut im Nahkampf sind. Reinhardt, Winston, Reaper und D.Va sind mehr als gut genug gewappnet gegen eine Symmetra mit ihrem Lötkolben. Symmetra lässt sich viel zu leicht in ihrer Rolle stören beziehungsweise komplett unbrauchbar machen. Sie ist nicht schlecht per se, es gibt nur oftmals einfach bessere Alternativen.

Was tun, Blizzard? Mir fallen ein paar Stellhebel ein, an denen man nachbessern könnte. Zum einen wäre da ihre Waffe. Man könnte ihr Sekundärfeuer schneller aufladen lassen und die Projektile selbst schneller machen. So wäre sie auf Distanz auch noch nützlich. Man könnte auch die Reichweite ihres Primärfeuers erhöhen, den Schadensoutput verstärken, sei es durch generell mehr Schaden, oder dass sie schneller die höchste Schadensstufe erreicht. Als kleiner Buff würde vielleicht auch helfen, dass sie nur halb so viel Munition verbraucht, solange der Strahl kein Ziel gefunden hat. Durch diese Änderungen würde Symmetra an Wert behalten, wenn, wie so häufig, ihre Türme bereits zerstört wurden.

Auch an den Türmen könnte man einiges verändern. Ich bin nicht wirklich dafür, dass man ihnen mehr Lebensenergie gibt, aber was vielleicht helfen würde, wäre neben höherem Schadensoutput vielleicht auch eine größere Reichweite. So könnten sie besser vor allem große Eingänge beschützen und man könnte sie weiter voneinander entfernt aufstellen, sodass nicht ein Streuschuss gleich alle Türme ausschaltet. Denkbar wäre auch den Cooldown für die Türme zu verkürzen, sodass man zerstörte Türme schneller ersetzen kann oder schneller eine neue Verteidigungsstellung beziehen kann. Eine Idee, die ich gehört habe, wäre ihnen einen kleine Heilaura zu geben. So könnten ihre Türme dabei helfen einen Engpass zu verteidigen, indem sie die Spieler im Engpass am Leben halten. Das würde auch die Motivation der Mitspieler fördern, die Türme zu beschützen. Als Ausgleich sollten sie vielleicht dafür einen sichtbaren Heilstrahl abgeben oder nur heilen können, wenn sie keinen Gegner im Visier haben, also quasi kleine Ana-Heiltürme. Vielleicht reicht es auch einfach aus, wenn Symmetra 50 Schildpunkte verteilen könnte anstelle von nur 25. Der Teleporter könnte vielleicht auch etwas leiser sein und vor allem nicht das Aufladen eines neuen Teleporters verhindern.

SymmetraTurretsNur so ist sie nützlich.

Symmetra hat es nicht leicht momentan. Sie ist definitiv die defensivste Option von allen Helden, da sie im Angriff absolut keinen Wert besitzt. Selbst ein Bastion oder sogar ein Torbjörn kann im Angriff mehr erreichen als sie. Und beim Verteidigen lässt sie sich zu schnell aushebeln. Ohne Türme und ohne Teleporter bringt sie dem Team nichts und wenn der erste Punkt erst mal verloren ist, dann bringt sie dem Team noch weniger. Sie nimmt meist nur Platz weg, den man besser mit etwas anderem ausfüllen könnte. In vielen Spielen hatte ich das Gefühl, dass Symmetra am wenigsten am Sieg beteiligt war und wir eher wegen den anderen fünf Spielern gewonnen haben. Hier muss was passieren und Blizzard weiß das. Ich würde gerne mehr von Symmetra sehen, ihr Stil ist interessant. Doch ohne Buffs wird das leider nichts. Wie seht ihr das, was muss getan werden, damit Symmetra wieder eine Option wird?

Kommentare

Rian
05. Oktober 2016 um 10:50 Uhr (#1)
Ich mag Symmetra sehr gerne, aber ja - wenn die Gegner wissen, was sie tun, wird die Inderin zu Beginn der Verteidigung einmal abgeräumt und dann kann man eigentlich gleich wechseln. Und sie hat zu viele und zu starke Counter. Ein Gegner muss einmal kurz zu Winston wechseln, Teleporter ubd Turrets abreißen und dann ist der Symmetraspieler für viele Sekunden auf halver Leistung - was man sich im Ranked einfach nicht erlauben darf. Symmetra muss auch einen Nutzen haben, wenn Teleporter ubd Turrets auf Cooldown sind. Mehr Schild wäre aber schon wieder zu mächtig - ein Genji oder eine Tracer mit 50 zusätzlichen HP würden das ganze Meta verändern *schauder*

Symmetra ist im Quick Play noch vollkommen viable, aber für Ranked braucht sie einen Rebrush, denke ich. An ihren jetzigen Fähigkeiten kann man kaum drehen ohne aus ihr einen neuen Zenyatta zu machen.
blackmaniac
05. Oktober 2016 um 14:05 Uhr (#2)
Man könnte es eventuell so gestalten, dass sie passiv allen Verbündeten die 25 Bonusschilde gibt und aktiv diese Schilde für kurze Zeit um weitere 25 Verstärken kann. So hat man auch mal im Kampf einen Grund E zu drücken. Entweder sind die 25 Bonusschild nur für 10 Sekunden oder so aktiv, oder sie nehmen mit einer Rate von sagen mir mal 2 punkten pro sekunde ab, vergleichbar mit Sound Barrier.
Rian
05. Oktober 2016 um 19:04 Uhr (#3)
Ich denke sonst auch, dass in der erhöhten Towerreichweite Musik drin steckt. Die Türme besser zu verteilen und verstecken zu können kann schon was wert sein. Oder vielleicht ein neuer Skill, dass sich Symmetra zu ihren Türmen teleportieren kann?
Rian
05. Oktober 2016 um 22:04 Uhr (#4)
Jeff Kaplan von Blizzard spricht davon, dass Symmetra einige nicht einfache Veränderungen durchlaufen wird: https://www.youtube.com/watch?v=E9bF6wyCDU4

Healing scheint aber gerade vom Tisch zu sein. Die Entwickler würden lieber Symmetra aus dem Supportbereich bewegen und mehr utility geben. Kaplan spricht genau deine Punkte an.
Adrian
13. November 2016 um 19:47 Uhr (#5)
Wurde heute von Symmetra fertig gemacht. Sie ist kacke.
Gast
28. Februar 2020 um 19:05 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Jetzt spreche ICH!
Sparte - Wir haben eine Meinung und keine Angst, sie auch zu sagen! Manchmal labern wir aber auch nur Anekdoten vor uns her.
Overwatch
Spiel
Spielosophie
Sparte - Ob Analyse von Gameplay-Elementen, Gedanken zu Entwicklungen und Trends oder höhere Erkenntnisse im Themengebiet Videospiele - die Spielosophie ist das Coq au Vin unter den Pommes Frites.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
24. Mai 2016
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel