Resident Evil 5 Remaster im Test

(Artikel)
Benjamin Strobel, 18. Juli 2016

Resident Evil 5 Remaster im Test

Überzeugt der Koop-Action-Horror auch 2016?

Wie ein Uhrwerk veröffentlicht Capcom in den letzten Monaten alte Resident-Evil-Titel. Nach Resident Evil und Resident Evil 0 folgen nun Resident Evil 4, 5 und 6. Der fünfte Teil ist in dieser Reihung ein kleiner Höhepunkt für mich - ich konnte kaum erwarten, zu einem meiner liebsten Koop-Spiele zurückzukehren. Wird die Realität 2016 meiner Nostalgie noch gerecht?

Die ultimative Version
Das Resident Evil 5 Remaster für Xbox One und PS4 kommt mit ausnahmslos allen Inhalten, die in den unterschiedlichen Versionen des Spiels bisher enthalten waren - und komplett neuen Modi. Dazu zählen die Story-DLCs In Aplträumen verloren und Eine verzweifelte Flucht, die das Spiel wirklich gut erweitert haben. Der bislang PC-exklusive Spielmodus No Mercy ist mit diesem Port erstmals auch auf Konsole spielbar. Neu im Spiel ist Mercenaries Unlimited, der eine Kombination der Modi The Mercenaries und The Mercenaries Reuninion ist.

Technisch ist die Politur nicht so deutlich wie bei den Remasters von Resident Evil und Resident Evil 0. Immerhin ist es komplett in 1080p und läuft mit stattlichen 60 Bildern pro Sekunde. Besonders die hohe Bildrate kommt dem actionreichen Spiel sehr zugute. Grafisch fallen außerdem verbesserte Lichteffekte auf und auch die Figurenmodelle wurden überarbeitet. Allerdings wirken viele Texturen, gerade in den Hintergründen, alt und unverändert. Dennoch: Insgesamt darf sich der Resident Evil 5 Remaster sehen lassen.

residentevil5-remaster-3

Nase vorn beim Gameplay
Es gilt heute wie damals: In Sachen Gameplay trumpft Resident Evil 5 so richtig auf. Im Koop übernehmt ihr und ein Freund je eine Figur, müsst Ressourcen und Waffen sinnvoll aufteilen und euch gegenseitig den Rücken freihalten. Die Gegnertypen sind wahnsinnig abwechslungsreich und gerade die höheren Schwierigkeitsgrade machen richtig Laune. Bis auf einen Ausrutscher sind die Bosskämpfe interessant gestaltet und fordern kooperative Taktiken von euch ab. Unseren ersten Playthrough haben Rian und ich 2009 in einer einzigen Nacht (bis halb zehn Uhr morgens) abgeschlossen. Seitdem habe ich Resident Evil 5 so oft durchgespielt wie kein anderes Koop-Spiel. Mit dem Remaster ist es umso leichter, zu einem der besten Resi-Titel zurückzukehren.

Im Singleplayer funktioniert Resident Evil 5 leider nicht so gut. Daran ändert sich auch 2016 nichts. Shevas KI ist leider nicht sehr clever und sie eignet sich daher im Grunde nur als Packesel. Schnappt euch unbedingt einen Freund oder eine Freundin, um Resi 5 wirklich zu genießen.

Hoher Trashfaktor und ein bisschen Rassismus
2016 scheinen Videospiele weiter in die Mitte der Gesellschaft gerückt zu sein denn je - und öffnen sich zunehmend einer kulturkritischen Betrachtungsweise. Aber schon 2009 wurde Resi 5 kontrovers diskutiert: Ist Resident Evil 5 rassistisch? fragte seinerzeit IGN in einem Editorial. 2013 titelte ein Youtuber sogar: Resident Evil 5 ist definitiv rassistisch. Auch wenn wir in Europa etwas weniger sensibilisiert für Rassismus gegen Schwarze sind, kommt zumindest die Frage auf: Ist es irgendwie seltsam, wenn ich als weißer Protagonist ständig schwarze Zombies abschieße? Die Antwort darauf ist vermutlich weitaus schwieriger als die Frage. Aber wir können uns das Resident Evil 5 Remaster zum Anlass nehmen, die Frage erneut zu stellen und beim nächsten Playthrough nochmal ganz anders auf das Spiel zu schauen.

Zuletzt erinnert uns der hohe Trashfaktor des Spiels aber auch daran, dass wir Resident Evil nicht allzu ernst nehmen sollen. Die Story ist hinten und vorne löchrig, aber das macht natürlich auch den Charme aus. "The right to be a god... that right is now mine." Hach.

residentevil5-remaster-1

Fazit
Das Gameplay ist noch immer abwechslunsgreich und der Koop-Modus großartig. Der charmante Trashfaktor kann noch immer begeistern. Wir können Resident Evil 5 noch immer kulturkritisch diskutieren. Wer Resi 5 damals verpasst hat, bekommt die wohl beste Gelegenheit es nachzuholen - alle anderen immerhin ein kleines Update auf aktuelle Standards. Resident Evil 5 hat 2016 nichts an Relevanz verloren. Ben

Resident Evil 5 wurde auf der Xbox One getestet. Ein Testmuster wurde uns von Capcom zur Verfügung gestellt.

Resident Evil 5

(Ranking)
A
RANK
Reife Leistung. A-Spiele machen alles richtig oder sind nah dran. Kleine Schwächen werden durch Stärken mehr als wett gemacht. Das ist Spieldesign auf hohem Niveau.

Kommentare

Rian
19. Juli 2016 um 12:26 Uhr (#1)
Ich könnte es sofort wieder spielen. Ein großartiger Titel! Resi 6 war dagegen echt Grütze.
Gast
06. Dezember 2019 um 12:45 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
05. März 2009
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 3
Plattform
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox 360
Plattform
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel