Civilization Revolution 2 Plus im Test

(Artikel)
Adrian Knapik, 17. April 2016

Civilization Revolution 2 Plus im Test

Weltherrschaft zum Mitnehmen

Knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung auf den mobilen Betriebssystemen iOS und Android findet die Rundenstrategie mit Civilization Revolution 2 Plus ihren Weg auf die PlayStation Vita. Die Revolution-Ableger der bekannten Strategieserie sind für die Welt außerhalb des PCs vorgesehen und versuchen die Komplexität etwas herunterzubrechen, um einen leichteren Einstieg zu ermöglichen. Ob es sich lohnt auch unterwegs die Weltherrschaft an sich zu reißen, lest ihr in unserem Test.

Schon optisch merkt man dem mobilen Ableger an, dass er gar nicht erst versuchen möchte, die Ansprüche eines wahren Civilization des PCs zu erreichen. Das Grafikdesign ist in einen Comicstil abgeändert worden und die gesamte Gestaltung wirkt offener, einsteigerfreundlicher und vor allem bunter. Das bewirkt allerdings auch, dass der Detailgrad deutlich leidet und man häufig das Gefühl hat, dass grafisch mehr drin gewesen wäre. Vor allem auf der PS Vita ist es unverständlich, wieso an manchen Stellen nicht der ein oder andere Regler hochgedreht wurde. Trotz allem passiert es allerdings auch öfters, dass das Bildgeschehen kurz hängen bleibt. Da Civilization aber ein sehr ruhiges Spiel ist, ist das nicht weiter gravierend.

civrev2_kampf

In Civilization Revolution 2 Plus stehen euch drei Spielmodi zur Verfügung. Der erste ist "Zufallskarte", in dem ihr nur die Schwierigkeitsstufe und eure Zivilisation auswählen dürft, der Rest wird gewürfelt. Nur in diesem Modus könnt ihr Trophäen freischalten, die ihr zwingend benötigt, um neue Zivilisationen zu entriegeln, denn nicht alle sind zu Beginn verfügbar. Gerade solch ein Feature passt nicht besonders gut in das Allgemeinbild eines Civilization hinein. Es wäre besser, wenn einfach von Beginn an alles freigeschaltet wäre.

Der zweite Spielmodus ist das Szenario, in dem ihr euch von 20 voreingestellten Möglichkeiten eine aussuchen dürft. Hier werden diverse Aspekte des Spieles beeinflusst und verändert, sodass der Spielverlauf einen deutlich anderen Weg gehen kann als es im normalen Modus der Fall ist. Beispielsweise verfallen Weltwunder im normalen Spiel, wenn man bestimmte Technologiestufen erreicht – in einem Szenario wird diese Funktion allerdings ausgehebelt, sodass euch die Boni eines Wunders über die gesamte Spieldauer zur Verfügung stehen. Wer sich hier auf die Wunder konzentriert und in Ruhe eins nach dem anderen errichten kann, kann zum Ende gefühlt mit einem Fingerschnipsen die Welt übernehmen. In einem anderen Szenario befindet sich eure Zivilisation einfach dauerhaft im goldenen Zeitalter, sodass eure Goldeinnahmen sprudeln. Ihr seht: die Szenarios sind vielseitig und wenn man einmal alle ausprobieren möchte, kann man schon so einige Stunden mit Revolution 2 verbringen.

civrev2_tech

Fehlt eigentlich nur noch die Möglichkeit, sich selbst Szenarios zu erstellen, sobald man die 20 vorgefertigten durchgeackert hat – und ratet mal, was genau der dritte Modus ist. Im Szenario-Generator könnt ihr in einem angemessenen Detailgrad die Einstellungen eures Spieles selbst einstellen. Von Startjahr, über Klima, Siegbedingungen, ob die Barbaren aggressiv sind oder eher friedliebend und ob Krieg zwischen Zivilisationen überhaupt erlaubt ist oder ob gar ein Dauerkrieg zwischen allen herrscht. Viel lässt sich einstellen, aber auch hier gibt es einige Einschränkungen im Vergleich zu den PC-Varianten der Civilization-Reihe. Das ist aber absolut nicht negativ zu verstehen, denn gerade auf dem Handheld ist eine reduzierte Komplexität vonnöten, denn wie will man sonst die ganzen Inhalte auf den kleinen Bildschirm stopfen?

Schon so habe ich manchmal das Gefühl, dass ich eine zweite PS Vita brauche, um alle wichtigen Informationen auf einmal im Blick zu haben. Denn gerade die etwas zu komplex geratene Steuerung macht mir häufig einen Strich durch die Rechnung, wenn ich mal schnell irgendwo einen Blick drauf werfen möchte. Erst nach mehreren Stunden Spielzeit hatte ich die Steuerung so verinnerlicht, dass ich überwiegend ohne Probleme sofort in das Untermenü kam, das ich auch sehen wollte. Es gibt zwar ein kleines Tutorial, das einen aber mehr an die Spielmechaniken als an die Steuerung heranführt. Wo in Shootern oft einfache Dinge wie das Umschauen per ausführlichem Zehn-Minuten-Tutorial erklärt werden, wäre es hier wirklich mal nötig gewesen, eine Einführung zu geben.

civrev2_stadt

Civilization Revolution 2 Plus ist nichts anderes als ein etwas gekürzter Ableger der Civilization-Reihe für die mobile Welt. Die Spielmechanik funktioniert in sich gut, kein Wunder, denn sie baut ja auch auf den erfolgreichen Vorgängern auf. Runde für Runde versucht man sich näher an den Sieg heranzutasten, wird plötzlich von einer wütenden KI mit einem Krieg überrascht und ökonomisch Runden zurückgeworfen, da man die gesamte Produktion in die Armee investiert. Es macht genauso Spaß, an seinen diabolischen Plänen zu tüfteln wie in der PC-Version.

Und dennoch hat man das Gefühl, dass Revolution 2 für ein Handheld-Game zu vollgestopft mit Inhalten und Mechaniken ist und in der Darstellung keine vernünftige Übersicht gebacken bekommt. So springt manchmal der Bildschirm hin und her, Einheiten werden an und abgewählt und man weiß nicht wieso. Dazu sind einige wichtige Informationen im Stadtbildschirm recht klein geraten, sodass sie einem auf den ersten Blick gar nicht auffallen. Letztendlich gesellen sich noch ein oder zwei Bugs dazu, sodass man am Ende nicht mehr von einem runden Spielerlebnis sprechen kann. Zu diesen Bugs gehören in den „Verschanzen-Modus“ versetzte Einheiten, die sich nicht mehr anwählen lassen, oder plötzlich abgebrochene Wegfindungen, die über mehrere Runden stattfinden sollten.

So ist Sid Meier’s Civilization Revolution 2 Plus trotz der gut heruntergebrochenen Komplexität auf ein Handheld-Niveau doch nur mittelmäßig. Die Mechaniken greifen gut ineinander und es macht einfach Spaß, seine Zivilisation zum Sieg zu führen. Dagegen stellen sich allerdings die vorhin genannten Ungereimtheiten wie Unübersichtlichkeit und Bugs, die einen dann immer wieder aus dem Spiel herausheben. Wer über diese kleinen Schwächen hinwegsehen kann, wird mit Revolution 2 einen würdigen Strategie-Kandidaten für unterwegs finden. Adrian

Sid Meier’s Civilization Revolution 2 Plus wurde auf der PS Vita getestet. Ein Testmuster wurde uns von 2K Games zur Verfügung gestellt.

Sid Meier's Civilization Revolution 2

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
19. Oktober 2019 um 04:34 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
29. März 2016
PLATTFORM
Android
Plattform
iOS
Plattform - Apples Betriebssystem für Mobilgeräte.
PS Vita
Plattform

Ähnliche Artikel