Neko Atsume: Kitty Collector im Test

(Artikel)
Vivian R., 02. Januar 2016

Neko Atsume: Kitty Collector im Test

Niedlicher Spaß im Miezhaus

Neko Atsume ist kostenlos für iOS und Android in den App-Stores erhältlich. Es fallen nur Echtgeld-Kosten für Goldfische im Ingame-Shop an. Neko Atsume ist bisher nur in japanischer und englischer Sprache verfügbar.
Fred besucht mich jeden Tag. Fred ist rot-gescheckt und sitzt gerne auf dem grünen Kissen, das in meinem Garten steht. Fred ist mein Liebling, weil er mir nach jedem Besuch mindestens 10 Sardinen schenkt. Leider ist Fred nicht echt, sondern existiert nur in meinem Smartphone. Neben anderen kleinen und dicken Katzen habe ich ihn im Mobile-Game Neko Atsume in meinen Garten gelockt.

Neko Atsume - Catbook FredDas ist Fred <3

Das Gameplay von Neko Atsume ist herrlich simpel: Mit Sardinen und Goldfischen kaufen wir neues Futter, Spielzeuge oder Sitzgelegenheiten für Katzen der Nachbarschaft und stellen diese in unseren Garten. Dabei sind schon die Beschreibungen im Shop unfassbar niedlich. Haben wir genug Goldfische angesammelt (oder im Ingame-Shop gegen Echtgeld gekauft), können wir unser Gebiet auf das Innere unseres Hauses ausweiten und so mehr Platz für Katzen schaffen.

Nach und nach besuchen uns dann Katzen aus der Nachbarschaft, mampfen die Snacks weg, stecken ihre Köpfe in Kuchenboxen oder rollen sich mit einem Ball auf dem Boden herum. Wenn diese Katzen genug gespielt haben, schenken sie uns Sardinen und manchmal Goldfische, mit denen wir dann wiederum neue Sachen kaufen können – und so weiter. Dabei können wir nicht verlieren. Manche Gegenstände, die man aufstellt, locken mehr oder weniger Katzen an, was bedeutet, dass wir mehr oder weniger Fische als Belohnung bekommen, aber grundsätzlich muss kein Spieler ein Game Over fürchten. Ist die Futterschale leer, tauchen die verfressenen Biester einfach nicht auf – bei Neko Atsume liegen also nicht irgendwann die blanken Skelette verhungerter Katzen herum.

Mit den meisten Gegenständen und dem billigsten Futter (mit dem klingenden Namen "Thrifty Bitz") locken wir süße, aber eher unspektakuläre, normale Katzen an. Haben wir genug Goldfische angesammelt, können wir besondere Gegenstände wie enorm bequeme Luxus-Sessel, Cowboy-Hüte, Heizungen oder Deluxe Tuna Bitz kaufen. Haben wir die richtige Kombination gefunden, besuchen uns besondere Katzen, wie zum Beispiel der gefräßige Tubbs, der Baseball-Spieler Joe DiMeowgio oder der königliche Xerxes IV, der nur Sashimi isst und die teuersten Kissen braucht.

Neko Atsume - Garten CB kleinGartenparty!

Alle Katzen werden in unserem Catbook gespeichert, wo uns ihre Lieblingsspielzeuge, Charaktereigenschaften und Power-Level angezeigt werden. Ingesamt können wir 49 Katzen sammeln. Im Grunde spielt sich Neko Atsume also ein bisschen wie Pokémon – nur ohne die Kämpfe und mit mehr Katzen-Wortwitzen.

Der comic-artige Grafikstil ist wie das Gameplay simpel, was vor allem der wackelig gezeichnete Hintergrund zeigt. Dagegen sind die Animationen der Katzen besonders liebevoll gemacht: Je nach Gegenstand, den sie benutzen, sehen diese anders aus. Mit Bällen rollen sie sich auf dem Rücken herum, sie verstecken sich in Pappkartons oder stülpen Plastiktüten über ihre Köpfe (nicht nachmachen, Kinder!). Es ist unfassbar niedlich.

Auch das Aussehen der Katzen ist liebevoll gestaltet, sodass man nach einer Weile schon gleich erkennt, welche Katze neu im Garten ist und welche uns schon zum zehnten Mal besucht.

Neko Atsume - GiftsBandit ist eher geizig. (Nicht wie Fred!)

Neko Atsume funktioniert nach dem Prinzip: Mehr Katzen = Mehr Glück. Es ist für jeden etwas, der zu viel freien Speicher auf seinem Handy hat, Katzen mag und den kleine Sachen sehr glücklich machen können. Es fordert höchstens unser Micromanagement mit den Sardinen und Goldfischen heraus und da wir aber nichts falsch machen können, ist Neko Atsume wahrscheinlich das stressfreieste, glücklich-machendste Spiel, das ich je gespielt habe. Ich hoffe, Fred kommt auch heute wieder zu Besuch.

Neko Atsume wurde auf einem Android Smartphone getestet. Das Spiel ist gratis.

Neko Atsume: Kitty Collector

(Ranking)
S
RANK
Herausragend. S-Spiele erweitern Horizonte. Sie bieten intensive Erlebnisse oder halten den Spieler noch lange am Bildschirm gefesselt. Selbst wenn man sie nicht jedem empfehlen kann, will man doch mit jedem über sie reden.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
13. November 2019 um 09:13 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
20. Oktober 2014
PLATTFORM
Android
Plattform
iOS
Plattform - Apples Betriebssystem für Mobilgeräte.

Ähnliche Artikel