Angespielt: Uncharted 4 Multiplayer Beta

(Artikel)
Adrian Knapik, 13. Dezember 2015

Angespielt: Uncharted 4 Multiplayer Beta

Zum Ende wird's chaotisch

Der lang erwartete vierte Teil der Uncharted-Reihe steht in den Startlöchern. Zwar sind es noch gut drei Monate zum Release, aber wenn man die täglichen Nachrichten verfolgt, merkt man, dass Naughty Dog schon längst in der Endphase der Entwicklung angekommen ist. Jetzt heißt es, dem abschließenden Teil der Serie den nötigen Feinschliff zu geben, damit Nathan Drake sich mit einem pompösen Feuerwerk von seinen Fans verabschiedet. Käufer der Nathan Drake Collection, der Remastersammlung der ersten drei Teile für die PlayStation 4, haben seit dieser Woche die Möglichkeit, den Multiplayer auszuprobieren. Ich habe für euch in die Beta reingeschaut und werde euch nun erzählen, was ihr vom Multiplayer von Uncharted 4: A Thief's End erwarten könnt.

u4beta_greifhaken

In der Beta stehen euch zwei Maps zur Verfügung, auf denen ihr den klassischen Modus Team-Deathmatch ausprobieren könnt. Die erste Karte schimpft sich in aller Kreativität "Island", die in einem kleinen Dschungel-Abschnitt auf einer Insel angesiedelt ist und optisch durch prächtige Vegetation und toll inszenierte Ruinen besticht. Wie man es von Uncharted kennt, darf man hier überall hochklettern, sich entlang hangeln und ganz neu: sich mit dem Greifhaken über Graben schwingen, um Gegner schnell flankieren zu können - oder eben genauso schnell in der Luft abgeknallt zu werden. Da kommt schon ein wenig Tarzan-Gefühl auf, wenn man auf dem umkämpften Schlachtfeld eine Salve nach der anderen abschießt und plötzlich von der Seite ein Gegner angeschwungen kommt und euch mit einem gekonnten Ninja-Tritt niederstößt. Der Greifhaken ist ein tolles neues Feature, das genauso mächtig wie schmächtig ist, denn sobald man einmal in der Luft hängt, sitzt man von nahezu allen Stellen einer Karte auf dem Präsentierteller.

Als zweite Karte steht "Madagascar City" zur Verfügung, die einen an das Demovideo von der E3 2015 erinnert, wo Drake und Sullivan mit dem Jeep durch die Stadt heizen und von einem riesigen gepanzerten Fahrzeug verfolgt werden. Schon hier merkt man, wie vielseitig die Settings der Multiplayerkarten am Ende sein werden, denn vom tiefsten Dschungel wird man plötzlich in eine große Stadt versetzt. Wie man es von den vorigen Teilen kennt, wird man wohl auch einige Orte aus der Story im Multiplayer wiederentdecken. Nun versteckt ihr euch nicht mehr hinter einem Stein, sondern seid im reinsten Häuserkampf gefangen oder schmeißt euch schnell hinter das nächstbeste Auto, das verwahrlost auf der Straße herumsteht. Beide Karten kann man als typische Uncharted-Maps bezeichnen. Sie sind perfekt horizontal und vertikal aufgebaut und vollgepackt mit taktischen Möglichkeiten – und sehen dabei noch schick aus.

u4beta_rpg

Auf den ersten Blick präsentiert sich der Multiplayer allerdings mit viel Altbekanntem. Man kann wie immer aus vielen verschiedenen Charaktermodellen die Spielfigur auswählen und sie dann noch mit verschiedenen Outfits anpassen, die man errst freischalten muss. Neu ist, dass man sich kosmetische Items gegen Echtgeldwährung im spielinternen Store kaufen kann, die zur Freude aller aber nichts an den technischen Werten verändern. Sprich: keine Schadenserhöhung oder mehr Leben für euch, nur ein schöneres Äußeres und mehr bitc... lassen wir das.
Auch eure Loadouts können wieder angepasst werden, in die ihr sowohl einen große Waffe, eine Pistole und verschiedene Booster reinstecken könnt – alles soweit bekannt. Als neuen Unterpunkt findet man die Kaufobjekte, die man sich während eines laufenden Matches mit dem verdienten Geld für Abschüsse oder Team-Aktionen kaufen kann. Unterteilt sind diese Kaufobjekte in Mystikfähigkeiten, Ausrüstung, schwere Waffen und Helfer. Während sich schwere Waffen auf so etwas wie einen Raketenwerfer begrenzen und die Ausrüstung bedeutet, dass ihr euch zum Beispiel Granaten nachkaufen könnt, sind die Mystikfähigkeiten und die Helfer zwei komplett neue Features, die auch das Spielgeschehen in den Matches gegenüber den Vorgängern stark verändert.

Die Mystikfähigkeit ist wohl eines der aufregendsten neuesten Features aus dem Uncharted-4-Multiplayer. In der Beta könnt ihr zwischen fünf verschiedenen Fähigkeiten eine auswählen, die ihr euch dann während eines Matches kaufen könnt, um die Gegner kräftig aufzumischen. Darunter findet sich zum Beispiel der "Stab von Ayar Manco", den ihr mit voller Wucht in den Boden rammt. Danach fungiert dieser für eine kurze Zeit als Radar, wodurch euch alle Gegner auf der Karte angezeigt werden. Die zweite Fähigkeit nennt sich "Zorn von El Dorado", was echt cool klingt und mindestens genauso fantastisch aussieht. Wie eine Granate werft ihr eine Art Beschwörer-Stein an eine Stelle, an der dann das Relikt von El Dorado aus dem Boden erscheint. Aus diesem fliegen dann Geschosse, die alle Gegner im näheren Umfeld treffen und aus ihrer Deckung schäuchen. Hört sich ziemlich übermächtig an, man hat als Gegenspieler aber stets genug Zeit, um vor diesem Relikt abzuhauen und nicht von den Geschossen getötet zu werden, vorausgesetzt ihr tappt beim Weglaufen natürlich nicht in die gegnerische Falle. Der "Cintamani-Stein" ist die dritte Fähigkeit und ist dazu da, um kampfunfähige Freunde in einem größeren Gebiet sofort wiederzubeleben. Der "Geist des Dschinns" ist die wohl optisch ansprechendste Fähigkeit, denn mit dieser verwandelt ihr euch wie bei inFamous: Second Son in kleine Partikel und könnt schnell wie ein Blitz über eine kleine Distanz flitzen. Die letzte Mystikfähigkeit ist "Indras Ewigkeit", mit der ihr ebenfalls ein Wurfobjekt erhaltet, das im Zielgebiet die Zeit verlangsamt.

u4beta_charakter

Auch die Helfer sind komplett neu und können ebenso wie die Mystikfähigkeiten während eines laufenden Spiels mit der erspielten Ingame-Währung gekauft werden. In der Beta stehen euch von diesen vier Stück zur Verfügung. Der Retter ist ein passiver Begleiter und befindet sich stets in eurer Nähe, um kampfunfähige Spieler wiederzubeleben. Zudem verteilt er Munition, sodass ihr nie eine Pause beim Schießen machen müsst. Sobald ihr den Jäger herbeigerufen habt, sucht er sich den nächstgelegenen Gegner und nimmt ihn in den Schwitzkasten, sodass ihr ihn in aller Ruhe niederstrecken könnt. Der Scharfschütze verharrt an einem ihm zugewiesenen Punkt und verteidigt ihn, indem er Gegner aus der Entfernung abschießt. Und der Unmensch ist eine schwer gepanzerte Einheit, die mit einer Art Minigun oder einem Maschinengewehr auf euch zugestampft kommt und durchsiebt. Alle Helfer sind eine tolle Ergänzung im Spielgeschehen und erscheinen dabei auf keinen Fall übermächtig, auch wenn es manchmal frustrierend ist, wenn von der Seite plötzlich solch ein Juggernaut ankommt und das ganze Team wegfegt.

Die Uncharted-4-Multiplayer-Beta zeigt, wie viel Mühe sich Naughty Dog gibt, um das perfekte Spiel der Uncharted-Reihe abzuliefern. Schon drei Monate vor Release läuft das Spiel rund, macht eine Menge Spaß und die neuen Mystikfähigkeiten und Helfer sind genau die Neuerungen, die der Multiplayer gebraucht hat, um nicht als simple Kopie der Vorgänger da zu stehen. Nach dieser Beta freue ich mich umso mehr auf das fertige Spiel und blicke dem Ende von Uncharted optimistischer denn je entgegen. Adrian

Disclaimer: Alle in diesem Artikel verwendeten Bilder sind lizensiert nach Creative Commons 2.0 (CC BY-NC 2.0) und wurden zur Verfügung gestellt von PlayStation Europe.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
17. Oktober 2019 um 04:58 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Angespielt
Sparte - Alpha, Beta, Demo, Vorpremiere & Co: Wir hatten die Finger am Gamepad.
Beta
Themengebiet

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
10. Mai 2016
PLATTFORM
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.

Ähnliche Artikel