Mayan Death Robots im Early Access

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 29. September 2015

Mayan Death Robots im Early Access

Zerstörerisch wie die Spanier

Es gibt so Spielkonzepte, bei denen denkt man sich nur "Jetzt echt?". So in etwa ging es mir, als mir von Mayan Death Robots erzählt wurde. Die Mayas bauen Roboter, um sich gegenseitig bekämpfen. Das kann doch nicht alles sein, oder? Also habe ich mir mal das Ganze im Early Access auf Steam angeguckt. Es ist... naja... das, wonach es klingt.

2015-09-27_00001Wählt eure Todesmaschine.

Primär ist Mayan Death Robots ein Duell nach Worms-Manier. Jeder Spieler sucht sich einen Kampfroboter aus, dann wird die Arena ausgewählt und der Kampf geht los. Ziel ist es übrigens nicht den gegnerischen Roboter zu zerstören, sondern den Kern der feindlichen Basis. Zerstörte Roboter kehren nach kurzer Zeit wieder. Um das Ziel zu erreichen hat jeder Roboter zwei verschiedene Angriffe, mit denen man das Terrain wegballert, welches den Kern schützt. Man kann auch springen, um in eine bessere Position zu gelangen oder neue Wände errichten, damit der Feind es nicht mehr ganz so leicht hat. Das Ganze läuft rundenbasiert ab. Erst wählt man die Waffe oder ob man springt oder baut, dann läuft ein Timer ab, in dem man zielen muss (falls man angreift) und erst dann kommt man zum Schuss. Am ehesten lässt sich das Ganze wohl mit dem Klassiker Ballerburg vergleichen. Nur ohne den Einfluss von Wind, mit nur einem Geschützturm und viel schneller im Ablauf.


Im aktuellen Build gibt es nur einen Spielmodus, die Kampagne. Und der Name ist extrem irreführend, da man dort nur lokal mit zwei Spielern ein Duell auf Karten ausführt, die man nach und nach freischaltet. Hat man drei Runden gespielt, dann darf man auch eine "Schnelle Partie" spielen, die sich irgendwie nicht von dem normalen Spielmodus unterscheidet, oder zwei verschieden lange Turniere, in denen einfach mehrere Matches aufeinander folgen. Ein Solomodus gegen den Computer soll zum Erscheinungstag nachgeliefert werden, ebenso ein Online-Multiplayer. Somit lässt sich das Spiel bisher nur zu zweit an einem Rechner genießen. Vorrausgesetzt, ihr habt mindestens ein Gamepad.

2015-09-29_00001Hier steht bald nix mehr.

Die Idee ist ganz witzig für etwas, das im Prinzip eine moderne Version von Ballerburg ist. Potential, ein spaßiges Duellspiel zu werden, ist da und das, was vorhanden ist, funktioniert. Nur ist das leider nicht viel. Die Karten bieten auch nicht so viel Abwechslung bisher. Ob ein Solo-gegen-KI-Modus und Onlinegefechte das ganze aufpeppen können, bleibt abzuwarten. Im jetzigen Zustand ist Mayan Death Robots noch zu mager ausgestattet.

Kommentare

Rian
29. September 2015 um 23:12 Uhr (#1)
Ich habe das Spiel auf der Gamescom gegen einen Entwickler gezockt und ziemlich genossen. Die verschiedenen Phasen machen das Spiel sehr taktisch, vor allem wenn man sich dann entscheiden muss, ob man jetzt lieber mehr Schutz für den Core baut, sich auf eine bessere Position springt, weil der Gegner eine erfolgreiche Zielpeilung geschafft hat und jede Runde Tod vom Himmel regnen kann oder ob man versucht, mit einem eigenen Treffer zu landen - Matches können da sogar recht lange gehen, wenn beide Spieler ungefähr gleichauf sind.
Gast
29. November 2022 um 16:35 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Early Access
Themengebiet
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
20. November 2015
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.

Ähnliche Artikel