Mega Man Legacy Collection im Test

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 08. September 2015

Mega Man Legacy Collection im Test

Geballte 8-Bit-Power

Ich denke mal, ich muss niemandem mehr erzählen, dass ich ein großer Mega-Man-Fan bin. Vor allem mit Teil Drei verbinde ich eine Menge Kindheitserinnerungen. Darum war es auch das Größte für mich Keiji Inafune zu treffen und ein Autogramm von ihm abzugreifen. Unterschrieben hat er meinen alten 3DS XL, auf dem ich natürlich alle Virtual-Console-Versionen der sechs NES-Mega-Man-Spiele installiert hatte. Die sind da nicht mehr drauf, weil New 3DS und System Transfer. Wenn ich will, kann ich also jederzeit eines der guten alten Mega-Man-Spiele spielen. Warum also habe ich 15 Euro für die Mega Man Legacy Collection auf der Xbox One ausgegeben? Nun, weil ich es kann!

Weil das NES die Spiele abhänging von der Framerate berechnete, liefen die PAL-Versionen etwa 1/6 langsamer als die NTSC-/JP-Versionen, da hier nur 50 Frames pro Sekunde möglich waren anstelle von 60. Zusätzlich hatte PAL eine höhere vertikale Auflösung, wodurch es oben und unten schwarze Balken gab.
Was genau bekommt man eigentlich hier für sein Geld? Nun, zunächst mal bekommt man Mega Man 1 bis 6, logischerweise. Alles perfekt emulierte Versionen, welche glücklicherweise im 60Hz-NTSC Tempo laufen und nicht 50Hz-PAL. Dazu kann man auswählen, ob das Spiel in Originalgröße, Vollbild oder 16:9 laufen soll. Original heißt hier, dass auch oben und unten ein Rand gelassen wird. Bei Vollbild wird die komplette Vertikale des Bildschirms genutzt und 16:9 streckt das Bild auf den kompletten Fernseher. Letzteres empfehle ich nicht, sieht einfach komisch aus, finde ich. Wer mag, kann noch einen Rahmen um das Bild legen, welcher an das aktuelle Spiel angelehnt ist. Es gibt auch ein paar Filter zur Auswahl inklusive simulierter Streifen eines Röhrenfernsehers. Dazu noch die Möglichkeit alle Tasten frei zu belegen - was will man mehr. Und sie konnten es nicht lassen auch eine Taste für Dauerfeuer einzurichten.

MMLC01

Von der technischen Seite gibt es hier einfach nichts zu meckern. Alles ist hier intakt, vom knackigen Gameplay, das nach all den Jahren kaum Alterserscheinungen zeigt, bis hin zu allen Bugs, Glitches und dem Spriteflickering. Für Fans gibt es als besonderes Schmankerl noch eine Galerie mit eingescannten Konzeptzeichnungen aller Gegner und Charaktere. Und wer den alten Soundtrack liebt, darf sich auch jedes Lied einzeln anhören. Betonung liegt auf einzeln, da hier nicht automatisch das nächste Lied gespielt wird. Schade. Es gibt natürlich auch ein passendes Achievement, wenn man ein Spiel durchgespielt hat und ein Achievement, wenn man alle beendet hat. Dabei ist es übrigens egal, wie man das schafft, ihr könnt also auch einfach das Passwort für den letzten Level eingeben oder nach Herzenslust die Speicherfunktion im Emulationsmenü benutzen.

Zu guter Letzt existiert nun ein Challenge-Modus eingebaut. Hier muss man je nach Herausforderung verschiedenste Levelteile bewältigen, alle Robot Master eines Spiels hintereinander besiegen oder einen Wily-Boss bekämpfen. Die Bausteine sind durchaus abwechslungsreich, im Endeffekt ist aber alles Time Trial. Je nach Zeit bekommt man eine Bronze, Silber oder Goldmedallie und es werden noch Leaderboards dazugeliefert. Und wer sich fragt, wie man bloß eine Top-Zeit hinbekommt, der darf sich des Spielers Replay anschauen. Spoilerwarnung: Dauerfeuer und Rushjet sind oftmals die Antwort. Es gibt viele Challenges und dazu auch passende Achievements für gesammelte Medaillen. Wer die Spiel in und auswendig kennt, der wird hier noch mal richtig gefordert.

MMLC02

Mega Man Legacy Collection ist ein feines Paket für alte Fans der Serie sowie für alle diejenigen, die schon immer mal diese Serie erleben wollten. Alle Emulationen sind auf den Punkt, die Galerien und Musikbibliotheken sind ein netter Bonus und ich bin auch schon fleißig dabei, alle Challenges zumindest mit einer Bronzemedallie zu beenden. Ob ich Gold schaffe, ist 'ne andere Frage. Wer noch nicht genug Versionen dieser Klassiker hat oder sie endlich mal besitzen will, für den ist diese Sammlung wärmstens zu empfehlen. Anfang nächsten Jahres soll auch eine 3DS-Version herauskommen und wenn sich am Preis nichts ändert, dann ist das sogar günstiger als alle Teile auf der Virtual Console zusammen. Und wer weiß, vielleicht kommt auch ein hübscher 3D-Effekt dazu.

Mega Man Legacy Collection wurde auf der Xbox One getestet. Für den Test hat sich der Redakteur das Spiel selbst gekauft.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
06. Dezember 2019 um 17:56 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Nostalgie
Sparte - Wir schwelgen in Erinnerungen. Hach, die guten alten Zeiten... Wer auf alt gemachte Dinge sucht, denkt an Retro.
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel