E3 2015: Sony-Konferenz in der Analyse

(Artikel)
Adrian Knapik, 16. Juni 2015

E3 2015: Sony-Konferenz in der Analyse

The Last Guardian, Horizon, Uncharted 4, Shenmue 3

Man, war das eine geile Nacht, Baby! Jetzt geh dich erst mal anziehen, frisch machen – und dann werden wir noch einmal die Sony- bzw. PlayStation-E3-Pressekonferenz Revue passieren lassen. Nachdem Microsoft ein paar Stunden zuvor stark aufgetischt hatte, steht Sony stark unter Zugzwang und muss einiges liefern. In diesem Artikel findet ihr noch mal alles Gute, Mäßige und Schlechte zusammengefasst.

Das Gute
Sehr viele neue Titel: Sony hatte eine unglaubliche Masse an Titeln in petto. Alles Vorgestellte möchte ich einfach kurz in einer kleinen Liste zusammenfassen: Assassin’s Creed: Syndicate, Batman: Arkham Knight, Star Wars: Battlefront, Call of Duty: Black Ops 3, Disney Infinity 3.0, Dreams (PS4-exklusiv), Firewatch (PS4 zeitexklusiv), Hitman, Horizon (PS4-exklusiv), The Last Guardian (PS4-exklusiv), No Man’s Sky (PC und PS4), Shenmue 3 (PC und PS4), Street Fighter V, Uncharted 4: A Thief’s End (PS4-exklusiv), World of Final Fantasy (PS4- und PS-Vita-exklusiv). Daneben gab es noch ein neues Destiny-DLC mit dem Namen The Taken King und das Final-Fantasy-VII-Remake wurde für den PC und die PS4 angekündigt!

sonye3_horizon4

Viele Gameplayszenen: Man hatte wirklich das Gefühl, als würde jeder in der PK unter ständigem Zeitdruck stehen, denn wirklich lange wurde nur über das neue Franchise von Guerilla Games, Horizon, geredet. Ansonsten gab es eigentlich einen Trailer nach dem anderen, bzw. eine Live-Spielszene nach der anderen. Teilweise kam ich gar nicht mehr mit dem Twittern und Bilderknipsen mehr hinterher, so schnell sind sie von Spiel zu Spiel gesprungen. Aber sie haben ihr Ziel erreicht: so unglaublich viele Spiele gezeigt, dass ich mich als Zuschauer absolut überrollt gefühlt habe! Vor allem, dass auch von kompletten Neuankündigungen wie eben Horizon oder The Last Guardian direkt Gameplay gezeigt wurde, überzeugte sehr stark.

Horizon: Das war wohl die Überraschung des Abends. Ein Entwickler von Guerilla Games (Killzone) betritt die Bühne und alle erwarten einen neuen Ableger der bekannten Reihe, doch plötzlich sieht alles ganz anders aus. Wir werden entführt in eine postapokalyptische Welt der Zukunft, in der eine neue Spezies Mensch die technischen Errungenschaften der Vorspezies (also von uns) nutzt, um gegen die Roboter zu kämpfen, die die Welt bewohnen. Ohne Wissen über die Vorgeschichte, warum es zur Apokalypse kam und woher diese ganzen Maschinen und Erfindungen kommen, versucht man ums Überleben zu kämpfen – und nicht nur die Idee klingt spannend, auch das gezeigte Gameplay sah fantastisch erfrischend und sehr dynamisch aus. Hier kann man sich auf jeden Fall drauf freuen.

sonye3_nomanssky2No Man's Sky.

No Man’s Sky: Es sieht noch genauso fantastisch aus, wie vor einem Jahr, und ich kann es kaum erwarten, bis es endlich auf den Markt kommt. Von No Man’s Sky wurden uns in der letzten Nacht ein paar Gameplay-Szenen gezeigt, in denen man durch die beinahe endlos große Galaxie scrollt, um sich dann letztendlich ein Sonnensystem auszusuchen, in dem man einen Planeten besucht. Laut Entwickler ist die Spielwelt so riesig, dass es selten vorkommen wird, dass man ein zweites Mal aus Zufall auf einem gleichen Planeten landet. Jedes neue System ist übrigens zufallsgeneriert und sieht grafisch sehr ansprechend aus. Auch die Umgebung auf den Planeten ist zerstörbar, damit man Ressourcen sammeln kann. Geschützt werden manche Planeten von Maschinen, die schlicht Guardians genannt werden. Sieht alles sehr spannend aus!

sonye3_lastguardian1The Last Guardian.

The Last Guardian: Hier kann man sich jetzt darüber streiten, ob die Vorstellung überraschend kam oder nicht. Meiner Meinung nach war es klar, dass irgendwann die Enthüllung kommen wird, so wie es damals gehyped wurde und nach einer solch langen Zeit ohne Informationen noch sehnlichst erwartet wird. Letzte Nacht hat dann Sony Wort gehalten und auch prompt erste Gameplay-Szenen gezeigt, in denen man einen kleinen Jungen steuert, der natürlich seinen unglaublich süßen, tierischen, gigantischen Begleiter dabei hat, der auch noch unglaublich liebevolle Geräusche von sich gibt, die auf den Gemütszustand hinweisen. Die gezeigten Szenen sahen sehr nach einem Adventure mit Rätsel-Elementen aus, leider wurde aber nicht mehr gesagt und gezeigt als diese eine Szene. Aber eins steht fest: Nach der Vorstellung ist die Vorfreude auf neue Informationen nur noch mehr gestiegen!

Shenmue 3: Ja, das kam unerwartet! Alter Schwede, tobte der Saal, als der kleine Reveal-Trailer gezeigt wurde und der schmale Yu Suzuki auf die Bühne tapste. Mit dieser Ankündigung habe zumindest ich nicht gerechnet, und auch wenn noch nahezu Garnichts gezeigt wurde, haben alle dieses Projekt sofort in ihr Herz geschlossen. Eine Besonderheit gibt es aber doch noch: und zwar wird Shenmue 3 per Kickstarter finanziert und für PS4 und den PC entwickelt. Übrigens war Kickstarter 30 Sekunden nach der Ankündigung schon überlastet und das Finanzierungsziel wurde schon erreicht. Jetzt heißt es noch, die einzelnen Stretch Goals zu jagen!

sonye3_shenmue3kickstarterShenmue 3 auf Kickstarter.

Uncharted 4: Ja, da wollten sie schon die Show beendet ohne Uncharted 4: A Thief’s End gezeigt zu haben! Während ich leicht nervös wurde, erwähnte man aber doch noch "One More Thing" und prompt kam das Live-Gameplay auf die Leinwand. Während man zuerst technische Schwierigkeiten hatte und die Demo neu starten musste, ließ das meinen Hype nur langsam stärker werden. Als dann die ersten richtigen Szenen gezeigt wurden, war schnell klar: Richtig viel Veränderung wird es nicht geben. Es wird das gleiche Spielprinzip und ein ähnliches Spielgefühl besitzen, wie es die vorigen Uncharted-Teile auch hatten, und man wird eher auf Altbekanntes setzen als komplette Innovation vorzuführen. War aber auch anzunehmen, da sich auch so schon ein unglaublicher Erfolg verspricht.

sonye3_uncharted

Das Mäßige
Call of Duty: Juhu, die Call-of-Duty-DLC-ein-paar-Tage-früher-Rechte liegen jetzt bei Sony! Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll, oder ob es mich einfach nicht interessiert, aber für den ein oder anderen wird es eine tolle Sache sein. Meine Meinung zu zeitexklusiven Inhalten bleibt aber dieselbe: Entweder komplett exklusiv oder gar nicht – also liebe Käufer von Call of Duty: Black Ops 3, erfreut euch darüber, dass ihr noch viel früher als die Xboxler Geld für DLCs ausgeben dürft!

Wenig feste Termine: Es ist schade, dass so wenig feste Release-Termine genannt wurden. Es ist verständlich, dass gerade bei den kompletten Neuankündigungen keine exakten Termine bekannt gegeben werden, aber gerade bei Titeln wie No Man’s Sky oder Uncharted 4 wären ein paar Daten schön gewesen.

Das Schlechte
Project Morpheus: Die Enttäuschung des Abends war wohl die etwas magere Vorstellung von Project Morpheus, Sonys VR-Brille. Es wurden zwar in einem Trailer ein paar Spiele angekündigt und auch die Multiplayer-Fähigkeit vorgestellt, doch so richtig viele neue Informationen gab es nicht zu sehen. Für eine solch große bevorstehende Innovation in der Konsolenwelt hätte ich mir doch etwas mehr Zeit und Mühe gewünscht. Ich hoffe, da gibt es nichts, wofür man sich schämen muss, Sony?

Keine Informationen über Systementwicklung: Kein PlayStation Now genannt, keine neuen Innovationen für das System PS4 und keine Informationen über zukünftig geplante neue Features - was ist da los? Der Fokus auf neue Spiele ist zwar schön und gut, aber zu den Spielen gehört eine gut funktionierende und funktionsreiche Plattform. Auch die PS4 muss sich weiterentwickeln, um nicht den Anschluss an die Xbox One zu verlieren!

Alles viel zu schnell: Für das ein oder andere Spiel wäre ein wenig mehr Zeit durchaus angebracht gewesen. Nicht wenige Titel wurden auf den Tisch gelegt und eine halbe Minute später wieder weggewischt, als wären sie nie da gewesen. Gerade bei Firewatch hätte ich mir mehr Informationen gewünscht, denn der Trailer sah gut aus, aber was das Ziel des Spiels war, wurde nicht gerade sehr gut beleuchtet.

PlayStation Vita: Es ist wohl offiziell - die PlayStation Vita ist dem Untergang geweiht. Wenn die Plattform nur einmal in der gesamten Pressekonferenz genannt wird und auch das nur bei einem World of Final Fantasy, welches auch für die PS4 rauskommt und deswegen kein Killer-Titel sein wird, sieht es ganz böse aus für den kleinen Handheld aus dem Hause Sony.

Fazit
Sony hat eine Pressekonferenz gegeben, die man nicht mehr so schnell vergessen wird. Vor allem die ein oder andere überraschende Ankündigung bei den Exklusivtiteln war doch sehr schön anzusehen und es ist beruhigend zu sehen, wie viele gut aussehende Franchises noch auf uns zukommen werden - da braucht man sich nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Trotzdem kamen wichtige Dinge, wie Project Morpheus und die Weiterentwicklung der PS4-Software, viel zu kurz und ließen mich eher kalt. Außerdem wünsche ich mir für’s nächste Mal: Termine, Termine, Termine! Adrian

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
22. November 2019 um 12:11 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Bericht
Sparte - Event-Reportagen, Abhandlungen, Zusammenfassungen und alles, was sachlich informiert. Also eher der Ausnahmezustand als die Regel.
E3 2015
Event
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
PS Vita
Plattform

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel