PES 2015 im Test

(Artikel)
Haris Odobaši?, 26. November 2014

PES 2015 im Test

Weltmeisterlich.

Es ist November und ich schreibe über ein Fußballspiel. Ist das nicht etwas spät, mag sich so manch einer fragen, kommen doch Fußballspiele traditionell nahe des Saisonstarts heraus. Und während FIFA 15 wie immer im Sommer erschien, hat Konami sich einige Monate Extrazeit gegönnt, um das Next-Gen-Debüt für die PES-Reihe zu polieren. Ob sich das Warten gelohnt hat?

PES 2015 baut klar auf den Grundsteinen auf, die im letzten Jahr durch den Wechsel auf die FOX Engine gelegt wurden, was sich in den gelungene Spielergesichtern und butterweichen Animationen bemerkbar macht. Und anders, als noch im letzten Jahr, läuft das Spiel dieses Mal größtenteils flüssig, selbst bei den Replays.
Und auch das Gameplay greift die schon sehr guten Ansätze des letzten Jahres auf. Da durch die FOX Engine die Spielphysik weitgehend überarbeitet wurde, konnte Konami im vergangenen Jahr große Fortschritte machen und das Spielgefühl entsprechend realistisch gestalten. Dieses Jahr ist der Sprung nicht so groß, aber dafür hat Konami quasi alles verbessert, was man verbessern konnte.

Merklich anders ist, dass Steilpässe noch weiter entschärft wurden zugunsten starker Dribblings und guten Passspiels. Wo beim vergangenen PES online immer mal wieder hohe Steilpässe gespammt wurden, ist mir dieses Phänomen nun noch nicht unter die Augen gekommen - wahrscheinlich weil das als Taktik einfach nicht mehr effektiv ist. Umso effektiver ist es, die detaillierten Kontrollmöglichkeiten auszunutzen. PES 2015 spielt sich so präzise wie nie zuvor und ich war immer wieder überrascht, was für tolle Resultate ich erzielen konnte, wenn ich in engen Situationen einfach die Ruhe bewahrte, um beispielsweise mit einem Seitwärtsschritt einen Gegenspieler aussteigen zu lassen oder geistesgegenwärtig einen knappen Pass zu spielen.

PES-2015-Bayern-Manchester-City

PES 2015 ist in gewisser Weise der Traum für jeden, der es gerne etwas ruhiger angehen lässt und statt schnellem Flankenspiel lieber über das Mittelfeld aufbaut. So hat es manchmal was von einem Puzzle, wenn man im Mittelfeld den Ball besitzt und in wenigen Sekunden versucht, den optimalen Pass herauszusuchen. Dafür sind aber gerade Tore nach geschickten Spielzügen so befriedigend wie in keinem anderen Fußballspiel zuvor.

In den Offlinemodi hat sich sehr wenig getan, sowohl Werde zur Legende als auch die Meister-Liga haben nur wenige, nicht nennenswerte Überarbeitungen erfahren. Auch das Lizenzpaket hat Konami wieder etwas erweitert, zum Beispiel durch das Hinzufügen einiger zweiter Ligen, doch die ganz großen Fische, wie die Premier League oder die Bundesliga, fehlen weiterhin. Dafür ist der Online-Modus komplett neu. Die Meister Liga Online ist weg, an ihre Stelle ist nun der MyClub-Modus getreten.

Dieser erinnert stark an EAs Ultimate Team, verfolgt es doch das gleiche Ziel und ähnelt sich von der Struktur sehr stark. Auch hier vertraut ihr auf den Zufall, um gute Spieler zu erhalten. Allerdings übt ihr etwas mehr Einfluss auf die Ergebnisse aus als bei FIFA: statt Booster Packs zu kaufen, erhaltet ihr vom Spiel regelmäßig Scouts, die zum Beispiel spezialisiert sind auf Mittelfeldspieler oder Spielmacher, und könnt diese einsetzen, um einen Spieler zu finden, der auf deren Profil zutrifft. In einem rouletteartigen Minispiel wird dann bestimmt, wie gut der Spieler ist, den euer Scout geangelt hat. Um den ganzen Prozess zu beschleunigen, kann man über Micro-Transactions auch schnell direkt an Topspieler gelangen.
Eine zentrale Rolle spielen die Manager in myClub. Die Formationen, die ihr spielen könnt, hängen direkt vom Manager ab, den ihr angeheuert habt, und auch auf den Teamgeist hat der Manager allerhöchsten Einfluss. Denn im Endeffekt müssen die Spieler zu seiner Strategie passen, also beispielsweise die gleichen Vorlieben teilen beim Pressing oder Passspiel, damit der Teamgeist-Wert für die gesamte Mannschaft stimmt.

PES-2015-Juventus-Athletico

Habt ihr euer Team aufgebaut, stehen euch regelmäßig Wettbewerbe offen, simulierte sowie selbstgespielte Matches und ein Ligen-Modus, der auch an FIFA erinnert: In zehn Spielen müsst ihr eine bestimmte Anzahl von Punkten erreichen, um in die nächstbeste Liga aufzusteigen beziehungsweise dürft ihr eine gewisse Punktzahl nicht unterschreiten - sonst steigt ihr ab. Und genauso wie in FIFA ist das ein Modus, in dem man Stunden, wenn nicht sogar Tage verbringen kann.

Im direkten Vergleich zu Ultimate Team hat myClub zwar seinen Reiz, kann aber nicht ganz mithalten. Ich würde die Schuld hier auf den fehlenden Marktplatz schieben. Es gibt keine Möglichkeit, die Spieler, die man hat, mit anderen zu handeln. Wer unbedingt seinen Lieblingskicker im Team haben will, kann zwar mit den Scouts das Feld beim Rekrutieren von Spielern etwas einschränken, aber wenn einem das Glück nicht hold ist, dann hat man einfach Pech gehabt. Süchtig machen tut myClub aber dennoch und ist definitiv ein würdiger Nachfolger für die Meister-Liga-Online.

PES-2015-Bayern-Manchester-United

Trotz mehrer Monate zusätzlicher Entwicklungszeit ist PES 2015 technisch nur mäßig ausgefallen. Die Framerate kann manchmal extrem einbrechen, ohne dass der Grund wirklich nachvollziehbar wäre, und ich hatte schon Bugs, die das Spiel unspielbar machten. Einmal ist einfach das gesamte Spielfeld schwarz geworden, bis auf die HUD-Elemente konnte man nichts mehr erkennen und auch nach Abbruch des Matches blieb der Bug bestehen. Einzige Lösungsmöglichkeit bestand darin, das Spiel komplett neuzustarten.
Auch der Onlinemodus hat in den ersten Wochen stark geschwächelt, lief aber in den letzten paar Tagen merklich besser. Zumindest hier scheint also das schlimmste überstanden.


Letztes Jahr brachte die neue Engine schon einen frischen Wind und dieses Jahr zeigt das Next-Gen-Debüt die wahre Macht der FOX Engine. Das Spielgeschehen ist einfach weltmeisterlich und auch myClub weiß voll zu überzeugen. Es ist aber schade, dass sich in einigen Modi sehr wenig getan hat und das Spiel, trotz des ungewöhnlich späten Releases, dennoch mit einigen bösen Bugs zu kämpfen hat. So ist PES 2015 vom Spielerischen her zwar eines der besten Fußballspiele aller Zeiten, aber ein etwas fader Beigeschmack bleibt dennoch wegen dem verschenkten Potenzial. Der letzte Schritt zur absoluten Großartigkeit wurde leider nicht gesetzt, ein Muss für alle Fußballfans ist PES 2015 aber trotzdem. Haris

Pro Evolution Soccer 2015 wurde auf der Xbox One getestet. Ein Testmuster wurde uns von Konami zur Verfügung gestellt.

Pro Evolution Soccer 2015

(Ranking)
A
RANK
Reife Leistung. A-Spiele machen alles richtig oder sind nah dran. Kleine Schwächen werden durch Stärken mehr als wett gemacht. Das ist Spieldesign auf hohem Niveau.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
14. November 2019 um 03:12 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
13. November 2014
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 3
Plattform
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox 360
Plattform
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel