Natural Doctrine

(Artikel)
Haris Odobaši?, 30. August 2014

Natural Doctrine

Wem Fire Emblem zu leicht war

Es ist eine Nachricht, die man in den letzten Jahren nur äußerst selten vernommen hatte: Japanische Entwickler beschließen aus Mitleid mit den zartbesaiteten West-Zockern einen neuen, leichteren Schwierigkeitsgrad einzubauen. Denn generell, so das Klischee, sind japanische Spieler toleranter und geduldiger bei solchen Herausforderungen, während dutzendfaches Sterben für den normalen Europäer oder Amerikaner zu viel Frust ist. Dennoch ist der zusätzliche Schwierigkeitsgrad das Schicksal von Natural Doctrine, welches schon so manchen geduldigen Japaner in den Wahnsinn getrieben hatte und wohl hierzulande gar nicht ohne einen Einfach-Modus aufgrund der psychischen Qualen, die damit verbunden sind, ausgeliefert werden dürfte. Und dabei ist Natural Doctrine ein Taktik-RPG – ein Genre, welches nicht unbedingt dafür bekannt ist, was für Weicheier zu sein.

Dennoch: Der Producer hinter dem Spiel, Kensuke Tanaka, ist der Meinung, dass Taktik-RPGs mittlerweile zu einfach geworden sind. Womit er nicht unrecht hat: das neueste Fire Emblem beispielsweise gilt als der vielleicht leichteste und einsteigerfreundlichste Teil der Reihe und dabei war Fire Emblem jahrelang quasi Aushängeschild für bockschwere Taktikstrategie. Einfach ist es deswegen trotzdem nicht. Reicht aber Kensuke Tanaka nicht, weswegen er das Heft selbst in die Hand genommen hat. Schaut euch einfach diesen Trailer an, welcher direkt klar macht, worum es geht:


Ja, ihr sollt sterben. Und zwar oft! Natural Doctrine wirft euch ins kalte Wasser, in dem zusätzlich noch Haie schwimmen, und erwartet von euch, dass ihr innerhalb von fünf Sekunden in der Lage seid, die Weltrekorde von Michael Phelps zu brechen. Denn einerseits sind die Level gespickt mit Fallen, es gibt zerstörbare Umgebung, unerwartete Ereignisse wie Bossgegner, die aus dem Nichts auftauchen, gepaart mit einem Checkpunkt-System als einzige Speicheroption in einem Level. Und wenn auch nur ein Mitglied eurer Party stirbt, ist das Level komplett verloren. Oder anders ausgedrückt: Natural Doctrine riecht stark nach Trial & Error.

Andererseits sind auch die Gameplay-Mechaniken hochkomplex. Dieser Screenshot ist dafür ein gutes Beispiel:

natural-doctrine-buffs

Bis man überhaupt als Spieler in der Lage ist, dieses Liniengewirr richtig zu interpretieren, dürften mehrere Stunden und einige Tode vergehen. Denn eure Charaktere können sich gegenseitig unterstützen, zum Beispiel mit Buffs oder mit gemeinsamen Angriffen, und das alles im gleichen Spielzug. Klingt auf den ersten Blick nach einer leichten Möglichkeit, eure Feinde mit einem geschickt geplanten Zug auszuschalten, aber der Gegenseite stehen genau die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung. Wer also unvorsichtig vorgeht, kann sich schnell in einer Barrage aus gegnerischen Angriffen wiederfinden, mit dem Resultat, dass die Figur, die man gerade so unvorsichtig zum Erkunden vorgeschickt hat, tot ist und damit das Game Over auf euch wartet.
Andererseits ist auch direkt klar, wo bei Natural Doctrine das größte Spielspaß-Potenzial lauert: Wenn ein aufwändig geplanter Zug unter voller Ausnutzung der Gameplay-Möglichkeiten genau so wie angedacht abläuft und man denn gegnerischen Einheiten eine Menge Schaden zufügen kann, ohne sich selbst zu angreifbar zu machen.

natural-doctrine-ps3-ps4-vita-gamescom-2014

Natural Doctrine bietet dem Spieler so viele Möglichkeiten, dass es ein Fest für Hardcore-Strategen werden dürfte, die gerne über die Konsequenzen eines jeden Zuges ausgiebig nachdenken und enorme Freude daran haben, wenn eine akribisch geplante Aktion ganz genau so klappt, wie sie es sich vor ihrem inneren Auge vorgestellt haben. Gleichzeitig ist aber auch jetzt schon klar: einfacherer Schwierigkeitsgrad hin oder her, Natural Doctrine ist eine Sperrzone für Genre-Neulinge und selbst die Leute, die einige der zahmeren Taktik-RPGs durchgespielt haben. Dafür sind die Mechaniken insgesamt zu komplex, das Frustpotential hinter jedem einzelnen Spielzug zu hoch. Solltet ihr aber zur erstgenannten Gruppe gehören, dann solltet ihr euch definitiv die Zeit um den 19. September herum freinehmen. Ein härteres und herausfordernderes Taktik-RPG wird in nächster Zeit sicher nicht erscheinen. Haris

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
13. November 2019 um 11:47 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Gamescom 2014
Event - Köln 2014.
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
26. September 2014
PLATTFORM
Playstation 3
Plattform
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
PS Vita
Plattform

Ähnliche Artikel