Super Smash Bros. Brawl

(Artikel)
Benjamin Strobel, 17. März 2008

Super Smash Bros. Brawl

We're in Brawl: Falcon Punch!

BRAAAAAWWWWWL!!! - Mit diesem Kampfschrei im Anschlag der Kauleiste stehen seit dem 30. Januar die Japaner und seit dem 9. März auch die Amis auf dem Schlachtfeld. Ihre Waffen: Die Wii-Remote, der Classic Controller oder ein altes Gamecube-Pad. Gnadenlos hämmern ihre Daumen auf die Tasten und Steuerelemente. Sie könnten einem fast leid tun. Doch Smash! Ausweichrolle! Falcon-Punch! Ein Griff! - Und was ist das? Der Smashball! Wer den bekommt, soll Herrscher werden über die Welt. Ein Ball sie zu knechten... oder zumindest um einen geschenkten Overkill zu performen. Und diejenigen, die keine Freunde zum Verprügeln haben, ziehen online ins Gefecht. Wer Super Smash Bros. Brawl erstmal hat, der spielt es auch. Spielt es, spielt es, spielt es.


Endlich! Mario VS Sonic!
Weil auch wir vom D-Pad vollkommen süchtig nach der Smash Bros.-Reihe sind, haben wir längst beide Versionen importiert, durchgespielt, neu angefangen, nochmal durchgespielt, verkauft, zurückgekauft und wieder gespielt. So traurig das Ganze auch ist, ich kann euch da draußen eines sagen: die japanische Version ist trotz language barrier viel besser, da sich die englische Synchro der meisten Charas auf übelste Weise grausam anhört. Wenn der Pokemontrainer sein Glurak auf's Feld ruft, dann ist das einfach nur eine grobe Vergewaltigung meiner sensiblen Zockerlauscher. Das unübertroffen simpel-geniale Spielprinzip (du aus Bildschirm -> du tot) wird dadurch jedoch nicht geschmälert. Trotzdem greife ich für meine Spieleindrücke an dieser Stelle einfach mal auf die Nippon-Version zurück.

Immerhin besitzt der Singleplayer einen Koop-Modus! Ist trotzdem langweilig und selbst dafür viel zu kurz.
Schon seit den guten alten N64-Zeiten ist Smash Bros. die Marke Nintendos. Keine andere Spieleserie aus dem Hause hat sich auf nunmehr drei Konsolen so konsequent behaupten und ausverkaufen können. Dass hier Qualität und Spielspaß in Reinform vorliegen, kann nicht die Frage sein. Selbst der fürchterlich langweilige Singleplayer-Modus Subraum Emissär, der ebenso öde wie die Singleplayer-Varianten seiner zwei Vorgänger ist, kann seinen mikrigen Schatten nicht über den ultimativen Multiplayer-Spaß von SSB Brawl werfen. Egal ob zuhause mit zwei bis drei Freunden, im Internet mit sonstwem oder zur Not gegen drei Pikachus auf Level 9 - Der Wiederspielwert strebt gegen unendlich.
Wenn wir jetzt versuchen, das Spiel von einem Standpunkt außerhalb der uns bekannten Hype-Dimension zu betrachten, erhalten wir durchaus eine Liste mit Kritikpunkten. Natürlich sind die alle nichts wert und wir werden uns beim nächsten Zockerabend wieder vor die Wii setzen und vielfach hochpotenzierten Spaß an Brawl haben. Trotzdem: Es bleibt dieser kleine wehmütige Fangedanke, warum denn das eine oder andere nicht realisiert wurde.


Nicht alle ersehnten Charas haben es ins Spiel geschafft. Doch Wario ist endlich dabei - wurde auch Zeit!
Okay, Pichu wurde rausgenommen, das Vieh hat auch total abgenernvt. Aber warum gibt es immer noch so viele andere Klone? Und weshalb hat Fox sogar zwei Dubletten? UND WIESO ZUR HÖLLE HAT MAN MEWTU RAUSGENOMMEN? Der fehlt einfach, das finde ich ech kacke (Ja, ich habe alle immer mit Mewtu gebasht. Hänselt mich doch als Pokémon-Fan, mir egal). Man trifft zwar auf viele der erhofften Neugesichter, doch längst nicht auf alle. So hier und da ein Kämpfer mehr im Roster hätte niemandem wehgetan - Nintendo hätte mal mit Klauen und Zähnen um Megaman kämpfen sollen! Auch grafisch hätte man gegenüber dem Vorgänger etwas mehr zur Politur greifen dürfen. Was hingegen über alle Zweifel erhaben ist, das ist der supergeniale Soundtrack. Dieser reicht von klassischen Leckerbissen bis hin zu vollkommen neuen Remixes. Und das in einer übergigantischen Fülle, die wirklich erklärt, warum Brawl als erstes Wii-Game auf einer Dual-Layer DVD (9 GB Speicher! Woah!) ausgeliefert wird.

Kennzeichnend für die Entwicklung von Brawl war das einzigartige Entwicklerteam. Bei nahezu keinem anderen Titel haben so viele unterschiedliche Menschen gewirkt - das Besondere: Die Meute war keinesfalls eingespielt! Cheffe Sakurai suchte sich für sein Team ganz gezielt Einzelpersonen, um eine möglichst große Ideenvielfalt ins Spiel zu bringen.
Obwohl die Neuerung gegenüber Smash Bros. Melee eher unauffällig sind, würde ich auf keinen Fall von einem Melee 1.5 sprechen. Allein die Liebe zum Detail, die in den zahlreichen Einstellungen, Modi, den ausgefeilten Animationen und der Stage-Vielfalt deutlich wird, stellt die ungeheure Arbeit an diesem Titel heraus. Wenn man nur daran denkt, welche Dinge es nicht mehr ins Spiel geschafft haben, übersieht man die vielen Ideen, die hineinflossen. Dazu zählen nicht nur ein Haufen Wunsch-Charaktere der großen Fangemeinde, sondern auch die vielen Minispiele, der Leveleditor und nicht zuletzt der ziemlich flüssige Online-Modus. Ich jedenfalls kann es kaum abwarten, bis der Titel auch nach Europa kommt, damit die europäischen Server endlich online gehen.

Und das D-Pad sprach: "Nun gehet, meine Schäfchen und spielet diesen Beater-Leckerbissen bis ihr Blasen auf den Daumen bekommet und eure Augenringe euch bis zum Schoße hängen!" So taten es die Schäfchen und spielten mit großem Wohlwollen. Und das D-Pad sah, dass es gut war. Nex

Jozu: FALCON PUNCH!!!
Rian: Ich hätte ja vorgeschlagen, dass wir mit der nächsten Bibelroutine noch ein bisschen warten. Aber blah, Jozu hat ganz recht. FALCON PAOOOOOONCH!!!

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
20. September 2019 um 12:09 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
26. Juni 2008
PLATTFORM
Wii
Plattform

Ähnliche Artikel