Dino D-Day

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 20. Mai 2014

Dino D-Day

Nazi-Dinos... was sonst?

Steam ist schon was Tolles. Ich meine, ohne Valves Verkaufsplattform würde wohl niemals so etwas wie Dino D-Day käuflich erwerblich sein. Was ist Dino D-Day? Nun, es ist ein klassenbasierter Team-Shooter in der Source-Engine und spielt in einem alternativen Zweiter-Weltkrieg-Szenario, in dem die Nazis erfolgreich Dinos geklont haben. Wie kommt man auf so einen Scheiß? Naja, für 10€ könnt ihr herausfinden, ob das Spiel mehr hat als nur 'ne witzige Idee. Damals habe ich 2,50€ gezahlt. Ich fand, das war es wert.

Ich hab herzhaft gelacht, so viel schon mal vorweg. Das Spiel ist bescheuert. Ich mein, hallo? Nazi-Dinos? An Humor mangelt es hier nicht. Das Team der Achsenmächte besteht zum größten Teil aus Dinos und zusätzlich noch drei menschliche Klassen. Die Alliierten haben nur einen Dino. Und die Reptilien sind ganz klar die Stars des Spiels. Von großen Dilonphosauriern, mit denen man Gegner umrempeln und dann ins Maul nehmen kann, um sie als Wurfgeschoss zu missbrauchen, über Raptoren, die Säure spucken und Gesichter fressen, ist alles dabei. Mein Liebling: Der Compsognathus, ein kleiner, beißender Dino mit einer Granate auf dem Rücken. Je mehr Gegner man tötet, desto größer die Explosion, wenn man sich damit in die Luft sprengt. Witzig.
Fast alle Dinos können nur in den Nahkampf, nur einige haben noch Geschütze auf dem Rücken. Man könnte meinen, die Nazis wären ein wenig im Vorteil, sind sie aber nicht. Das Balancing ist erstaunlich gut. Die Alliierten können nämlich mit Flammenwerfern, Artillerieschlägen und Ködern den Dinos gut beikommen.

2014-05-20_00004Bissiges kleines Biest mit Überraschung.

Doch was mir sehr schnell auffiel, war die gesamte Machart des Spiels. Machen wir uns nichts vor, hier bezahlt man für eine Half-Life-2-Mod. Chat, Todesanzeigen, Punktetafel - alles ist klassisch, wie in Half-Life 2, Counterstrike oder Team Fortress 2. Grafisch überzeugt das Spiel auch nicht. Die Animationen sind steifer als ein Marsch durch die deutschen Felder und lediglich die Dinomodelle überzeugen wirklich. Als Mod wäre das alles verkraftbar, da man aber Geld ausgeben muss, ist das Ganze eher grenzwertig. Der Sound hingegen ist durchweg gut. Die Knarren haben ordentlich Wumms und die Sprecher bringen ihre Handvoll Zeilen gut rüber. An den Kopf fassen muss ich mir nur bei einem Radiosprecher, der auf manchen Maps eine Mischung aus Stuss und Propaganda labert. Naja, im echten Gefecht hört man den kaum vor lauter Geballer.

Was die Spielmodi angeht, so findet man hier eher Durchschnittskost. Neben Team Deathmatch gibt es auch eine Domination-Variante, in der das Team gewinnt, das als erstes alle Punkte gleichzeitig hält, wobei ein Kontrollpunkt oftmals zwei Spieler zum Einnehmen benötigt. Äußerst schlecht balanciert ist der Objective-Modus. Die Ziele sind viel zu leicht zu verteidigen, weswegen oft genug die Angreifer verlieren. Dafür sind die Karten für die sonstigen Modi gut designt. Sie sind nicht zu groß, aber auch nicht zu klein und bieten viele Schleichwege. Auf manchen Karten wird im Team Deathmatch sogar ein zufälliger Achsenmachtspieler in einen T-Rex verwandelt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, hat der auch noch zwei MG42 am Kopf, falls das Fressen flüchten will. Und es war echt lustig anzusehen, als jemand dem Vieh mal den Todesstoß per Faustschlag setzte. Männlich.

2014-05-20_00005Das haben wir wohl gewonnen.

Naja, viel lässt sich aber zu Dino D-Day nicht sagen. Es ist ein durchaus unterhaltsamer Multiplayer-Shooter mit einer guten Portion Humor und erstaunlich gutem Balancing. Die erste Stunde ist man hauptsächlich damit beschäftigt herzhaft darüber zu lachen, wie bescheuert das Ganze ist und kaum setzt sich der Witz, merkt man, wie auch das Spiel selber Spaß macht. Leider lässt die Präsentation sehr zu wünschen übrig, vor allem die eher grobschlächtigen Animationen fallen negativ auf. Vor zehn Jahren hätte man dieses Spiel als einfache Mod kostenlos zur Verfügung gestellt, aber die Zeiten sind wohl vorbei. Es ist kein schlechtes Spiel per se, nur müsst ihr euch selbst fragen, ob es die 10€ Anschaffungspreis tatsächlich wert ist. Ich persönlich bin froh damals nur 2,50€ bezahlt zu haben. Torsten

Dino D-Day

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
12. November 2019 um 10:24 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Dino D-Day
Spiel
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
08. April 2011
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.

Ähnliche Artikel