Pixeljunk Monsters Ultimate

(Artikel)
Haris Odobašic, 30. April 2014

Pixeljunk Monsters Ultimate

Tanz dir den Turm stark

Wir schreiben das Jahr 2008 und Xbox Live Arcade ist gerade groß im Kommen: Es erscheinen Dutzende lohnenswerter Downloadspiele. Es werden die Weichen gelegt, die dafür sorgten, dass quasi über die gesamte Konsolengeneration hinweg die Xbox für Indies zur bevorzugten Konsole wurde. Und auf der PS3? War lange Zeit wenig los, und in diesem Gewühl von viel nichts zählte Pixeljunk Monsters noch zu den wenigen Lichtblicken, welches nun, einige Jahre später, auch für Steam aufgelegt wurde.

Oberflächlich wirkt Pixeljunk Monsters wie jedes andere Tower-Defense-Spiel: Es gibt den üblichen Gegnermix mit normalen Monstern, besonders kräftig gepanzerten Feinden, Fluggegnern sowie gelegentlichen Bossungeheuern. Auch die Türme bieten nichts Neues: Allrounder-Standardturm, dedizierte Luftabwehrtürme, Flächenschaden und Co. sind die absolute Durchschnittskost.

pixeljunk-monsters-ultimate

Einen Kniff gibt es dann aber doch: Statt einen Cursor zu steuern, werdet ihr durch eine Figur auf dem Feld repräsentiert. Der Typ sieht nicht nur ein bisschen aus wie ein Tikimann, sondern heißt auch so. Tikimann läuft von Baum zu Baum, um diese in Verteidigungstürme zu verwandeln oder einfach ein bisschen anzutanzen. Denn Tanzen levelt eure Türme und sollte deswegen nie vergessen werden. Schwingt ihr nicht die Hüften, könnt ihr außerdem über das Spielfeld stolzieren, um Münzen und Edelsteine einzusammeln - das sind die Währungen für neue Türme respektive Forschungsambitionen, die von vernichteten Feinden fallen gelassen werden. Ihr solltet nur aufpassen, dass ihr dabei nicht einem der Monster über den Weg lauft: Der Tikimann kann sich nicht verteidigen, eine Berührung bedeutet den Tod, was euch nicht nur Münzen spucken lässt wie Sonic Ringe, sondern euch auch bis zum Respawn mehrere Sekunden aus dem Geschehen nimmt. Dadurch gestaltet eure Präsenz auf dem Spielfeld auch den gesamten Ablauf kniffliger und taktischer. Die richtige Position eurer Figur kann durchaus entscheidend sein, wenn ihr beispielsweise am anderen Ende der Karte seid, aber bei eurer Basis dringend Türme bauen müsstet.

Daher solltet ihr euch auch nicht vom Look des Spiels täuschen lassen: "Außen knuffig, innen bockschwer" ist hier das Motto. Schon als "Leicht" betitelte Level können sich als harte Nuss erweisen, insbesondere weil man zum Weiterkommen verpflichtet ist, eine bestimmte Anzahl an Leveln perfekt abzuschließen und in vielen Spielgebieten schon kleinere Planungsfehler böse bestraft werden. Etwas Frust kommt hinzu, weil der Tikimann elendig langsam unterwegs ist und gerade wenn's Hektischer wird, werdet ihr euch durchaus wünschen auch mal einfach per Maus einen Turm anklicken zu können, statt immer direkt daneben stehen zu müssen.

Was diese Variante von Pixeljunk Monsters nun ultimativ macht, ist die Tatsache, dass die PC-Version das Beste aus allen Pixeljunk-Monsters-Ablegern vereint. Denn nach dem PS3-Release 2008 gab es das Spiel auch für Vita und PSP, außerdem erschien auch ein Add-on. Die Steam-Variante hat sogar ein paar zusätzliche Herausforderungen, weswegen ihr euch bei der Spielzeit durchaus auf 15 bis 20 Stunden einstellen könnt.
pixeljunk-monsters-ultimate-steam

Bei Pixeljunk Monsters hat man das Gefühl, dass die Entwickler sich in den Kopf gesetzt hatten, Ninjatown die Krone des knuffigsten Tower-Defense-Spiels streitig zu machen. Ganz geklappt hat das nicht: Pixeljunk Monsters ist zwar toll gezeichnet und hat einige "Awww"-Momente, aber den Figuren fehlt einfach der Charme und die Persönlichkeit der Ninjatown-Protagonisten. Doch auch wenn dieses Ziel verfehlt wurde, tut das der Qualität von Pixeljunk Monsters keinen Abbruch, welches ein kompetenter Titel im stark umkämpften TD-Genre ist. Zwar geizt das Spiel etwas bei der Tiefe und Abwechslung, ist dafür aber mit knackigem Schwierigkeitsgrad, mächtigem Umfang und tollem Soundtrack gleichzeitig entspannend und unheimlich nervenaufreibend.Haris


Pixeljunk Monsters Ultimate

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
15. Januar 2021 um 17:58 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
26. August 2013
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.

Ähnliche Artikel