Gamescom 2013: Day Two

(Artikel)
Joshua Peters, 22. August 2013

Gamescom 2013: Day Two

Holy shit, die Massen

Heute war der erste Besuchertag, wie einige von euch vielleicht auch schon am eigenen Leibe festgestellt haben! Und die ersten 500 Besucher haben auch schon die Prestige Edition vom neuen Call of Duty abgegriffen. Der Weg dahin war für die meisten jedoch schwer und steinig - mehr als einmal haben wir beobachten können, wie sich Individuen aus der euphorisierten Masse lösten, um sich mit mal mehr und mal weniger Rollen auf dem Boden auszubreiten. Natürlich nur, um wie der Phönix aus der Asche wieder aufzuerstehen und weiter zu rennen. Ob sich das bezahlt gemacht hat? Für einige bestimmt.

IMG_2086

Haris
Ich fasse es nicht! Da bin ich den rennenden Call-of-Duty-Horden entkommen um mich ausgerechnet am Activision-Businessstand ordentlich hinzulegen. Verdammte halb-hohe Treppenstufen, die man so leicht übersieht! Mein Surface ist aus gut 1,5 Metern auf den Boden geklatscht und hat, natürlich, keinen verdammten Kratzer abbekommen. Ich hingegen verdreh mir den Knöchel und humpel für den Rest des Tages, wie wenn mein Caveman-Tanz nun mein Standard-Laufen wäre. Glück im Unglück: bei Activision gab es kostenlose Monster-Energy-Drinks aus dem Kühlschrank, die ich dann mal alle ausprobierte. Das Endresultat: Monster Rehab mit grünem Tee schmeckt am besten, Monster Absolute Zero eignet sich am besten dafür meinen lädierte Knöchel zu kühlen.

Rian
Energy Drinks machen wirklich Mode - gefühlt jeder Businessstand hat einen Kühlcontainer voller Monster oder Red Bull herumstehen. In den Entertainmenthallen werden angenommene Flyer mit werbebedruckten Energiedosen verteilt. Muss das sein? Ja, das muss. Denn wenn man stundenlang in der Masse steht, geht und schwitzt, dann kommt man ohne Softdroge nicht über den Tag. Aber nicht vergessen: Man muss sich auch mit ordentlichen Getränken gut hydriert halten, sonst kippt man auch ohne einen Sprint zum Call-of-Duty-Stand um. Apropos: Der Preis für die beste Verpflegung für Fachbesucher geht dieses Jahr an Activision, die mit ihrem umfangreichen Angebot die Herzen hungriger Redakteure durch ihren Magen erwärmten.

Ben
Die Messe war in diesem Jahr bereits am Donnerstag bis zur Unendlichkeit geflutet. Man erzählte sich, dass bereits seit 11 Uhr morgens alle Tickets ausverkauft waren und eine Einlasssperre verhängt wurde. Das sind ja verfluchte Wochenendzustände! Da muss mal jemand ein ernstes Wörtchen mit der Koelnmesse reden.
Gute Nachrichten kann ich dafür von Topware übermitteln. Letztes Jahr hat man dort die guten Leute von Reality Pump dafür abgezogen, um Iron Sky: Invasion zu entwickeln. Da habe ich mal nachgefragt, wie es jetzt mit diesem Entwickler aussieht: "Über das UFO-Spiel reden wir nicht mehr", sagte mir ein Sprecher von Topware. Gut. Ist in der Tat besser so. Aber was ist mit Reality Pump? "Wir mögen die Idee von Ravens Cry. Also haben wir unsere erfahrensten Entwickler damit beauftragt: Reality Pump." Und tatsächlich sah Ravens Cry zum ersten Mal richtig gut aus. Dazu gibt es in den nächsten Tagen dann noch mehr.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
01. Dezember 2022 um 21:48 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Bericht
Sparte - Event-Reportagen, Abhandlungen, Zusammenfassungen und alles, was sachlich informiert. Also eher der Ausnahmezustand als die Regel.
Gamescom 2013
Event - Köln 2013.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel