Der Wii-U-Flop

(Artikel)
Haris Odobaši?, 20. Februar 2013

Der Wii-U-Flop

Nintendos Zukunft sieht nicht rosig aus

Für den japanischen Traditionsvideospielemacher Nintendo hätte es kein kälteres Erwachen geben können. Mit der Wii ein großes Risiko eingegangen, hatte Nintendo den Konsolenmarkt von der ersten bis zur letzten Stunde dominiert. Die Wii steht kurz davor die 100 Millionen Marke zu knacken, doch man kann sich sicher sein, dass bei Nintendo aufgrund dessen keine Sektkorken knallen werden - denn die Wii U sollte diese Erfolgsgeschichte fortsetzen, doch nach einem nur mäßigen Launch sind im letzten Monat die Verkaufszahlen komplett eingebrochen. Eine Analyse.

Wie man aus der Tabelle entnehmen kann, war der Januar ein absoluter Horrormonat für die Wii U. Auch wenn die offiziellen Zahlen noch nicht raus sind, steht schon fest, dass die Konsole weit unter 100.000 Mal über die Ladenflächen wanderte. Und selbst die optimistischsten Schätzungen gehen von allerhöchstens 60.000 verkauften Einheiten aus. Das ist im Vergleich viel schlechter als die Zahlen nach drei Monaten bei den anderen Konsolen. Nicht nur das, wir haben es hier sogar mit einer historischen Tiefstmarke zu tun. Denn weder Xbox 360, noch PS3, noch Wii haben sich jemals in einem Monat so selten verkauft. Den Negativ-Rekord, aus April und Mai 2007 von 82.000 verkauften PS3-Konsolen hat Nintendo noch mal klar unterboten.
Zudem sind auch die Softwareverkäufe nicht gerade berauschend. Im ersten Monat lagen sie, bei einer ähnlichen Menge verkaufter Konsolen, 43% hinter denen der Wii damals. Und der Pfeil zeigt scharf nach unten, denn im Januar wurde im Vergleich zum selben Zeitpunkt im Leben der Wii nur noch ein Viertel der Software verkauft.

Doch dieser Flop ist keine große Überraschung, wenn man sich die näheren Umstände anschaut. Die Wii U scheitert daran, sich eine klare Zielgruppe herauszuarbeiten. Die Gelegenheitsspieler, die die Wii zum Megahit machten, sind bisher nicht angesprochen worden. Man muss einfach nur das Marketing zwischen den zwei Nintendo-Konsolen vergleichen. Für Wii hatte man meist extrem simple Werbefilmchen: in 30 Sekunden sieht man fröhliche Menschen aller Alter, die die Wiimote schwingen, dazu passend Videos aus Spielen, die die gezeigten Bewegungen in einen Kontext bringen. Hier gibt es nichts, was man missverstehen könnte, es ist eine direkte Verbindung gezogen zwischen der Armbewegung in der Realität und dem Geschehen auf dem Bildschirm.

Die Werbung zu Nintendos neuer Konsole hingegen ist mit Information nur so überladen. Die Wii war so groß in den Köpfen von Nicht-Spielern, dass sie schon fast zum Synonym für Videospiele geworden ist, doch als ich ein paar Bekannte befragte, was ihre Reaktion zur Wii U ist, bekam ich ziemlich oft zu hören, dass man doch keine Wii U braucht, da man Mario ja ohne Probleme auch auf der Wii spielen kann. Nintendo ist sich dieser Meinung auch bewusst, deswegen der Versuch, in ihren Spots den Unterschied klar zu machen. Dummerweise ist das Wii-U-Konzept nicht so einfach zu vermitteln, weil das Gerät eben ziemlich komplex daherkommt und viele interessante Features bietet.
Gleichzeitig ist die Wii U aber nicht mehr zu 100% auf natürliche Bewegungen ausgelegt. Ein Tablet in einer Hand halten und mit der anderen rüberzustreichen, um einen Shuriken zu werfen hingegen wirkt nur bedingt natürlich, der neue Controller stellt in den Köpfen der neuen Zielgruppe schon fast wieder eine Hürde auf, die Nintendo damals mit der Wiimote eingerissen hatte.

Die alte Zielgruppe, Hardcore-Gamer hingegen - die Leute, die Nintendo insbesondere mit der Wii verscheucht hat und laut eigenen Angaben mit der neuen Konsole wieder zurückgewinnen will - wurden noch nicht eingefangen. Technisch nur kurzfristig auf der Höhe der Zeit, keine exklusiven Top-Titel bisher, zudem im Spielegebrauch sonst nur vieles, was man von anderen Konsolen schon kennt. Als einzige Käufer bleiben nur noch eingefleischte Nintendo-Fans und diese reichen bei weitem nicht aus, um Nintendos zweiter Wii zum Erfolg zu verhelfen.

Nintendo hat an zwei Fronten zu kämpfen und das obwohl die Konkurrenz noch nicht aus den Startlöchern gekommen ist. Heute Abend wird Sony ihre neue Konsole der Öffentlichkeit präsentieren und man hat das Gefühl, dass diese Präsentation auch für Nintendo von größter Bedeutung sein könnte. Denn je nachdem, was der andere japanische Konsolenhersteller zeigt, könnte die Wii U auf einen Schlag nicht nur absolut veraltet wirken; ihre Daseinsberechtigung könnte komplett in Frage gestellt werden. Evil

Kommentare

Yes
Gast
20. März 2013 um 12:26 Uhr (#1)
"Die alte Zielgruppe, Hardcore-Gamer hingegen - die Leute, die Nintendo insbesondere mit der Wii verscheucht hat und laut eigenen Angaben mit der neuen Konsole wieder zurückgewinnen will - wurden noch nicht eingefangen. Technisch nur kurzfristig auf der Höhe der Zeit, keine exklusiven Top-Titel bisher, zudem im Spielegebrauch sonst nur vieles, was man von anderen Konsolen schon kennt. Als einzige Käufer bleiben nur noch eingefleischte Nintendo-Fans und diese reichen bei weitem nicht aus, um Nintendos zweiter Wii zum Erfolg zu verhelfen. "

Exakt daran liegt es. Ich kenne viele Leute, die die Wii U aus diesen Gründen nicht kaufen. Sie ist technisch auch jetzt nicht auf der Höhe der Zeit, in einigen Bereichen ist sie sogar schwächer als PS3. Geht mal gar nicht.
Rian
20. März 2013 um 14:30 Uhr (#2)
Es geht bei aktuellen Konsolen zwar nicht nur um Specs, sondern viel öfter um die gebotenen Features, aber der Bildschirmcontroller und das Mal-deine-Meinung-Feature reicht in der Hinsicht einfach nicht. Wenn Sony dann auch noch die Andeutungen der PS4-Ankündigung wahr macht und die Vita als voll funktionsfähigen Controller und Bildschirm für alle Spiele etabliert, hat die WiiU nicht mehr viel mehr als Mario, Zelda und Pikmin.
Ben
20. März 2013 um 15:14 Uhr (#3)
Was Features im Generellen angeht, gebe ich dir Recht, Rian. Aber die PS Vita ist kein Wii-U-Killer, weil sie nicht mit der PS4 ausgeliefert wird, sondern sogar 200 Kröten extra kostet. Es wird also niemals massentauglichen Gebrauch der Vita für das System geben, weil dafür die Basis fehlt. Man kann dasselbe an PS Move für die PS3 und Kinect für die XBox 360 beobachten; auch wenn die Technik mit der Wii konkurrieren kann, blieb sie beim Status des Gimmicks und holte nicht die Massen an Casual-Gamern auf die Plattformen, welche die Wii für sich gewonnen hat.

Es geht in diesem Sinne um ein Gesamtkonzept und für Nintendo geht es darum, den Controller nicht als Gimmick zu vermarkten, sondern als Selling Point. Wie Haris anschaulich beschreibt ist das aber bisher nicht gelungen.
Rian
21. März 2013 um 00:42 Uhr (#4)
Ich gebe dir Recht, dass die Vita als Controller nicht dem beigelegten Wii-U-Controller den Rang abläuft, aber die Möglichkeit allein schmälert schon das Konzept, auf dem die ganze Konsole aufbaut. Umso schlimmer, dass Nintendo dieses Konzept selbst nicht gut an den Mann bringen kann.
Sascha
Gast
13. April 2013 um 12:43 Uhr (#5)
Die Wii U wird das werden was die Dreamcast für SEGA war.
Nur das es auf der Dreamcast bessere Spiele gab.
Rian
16. April 2013 um 10:45 Uhr (#6)
O Dreamcast, o Dreamcast,
weißes Plastik,
Screen im Controller,
du warst deiner Zeit
ganz einfach voraus.
Cj
Gast
17. April 2013 um 23:50 Uhr (#7)
Der witz ist eben nur, dass der Misserfolg wirklich absehbar war. Ich hab jedenfalls die Hände 2011 überm Kopf zusammengeschlagen, wie sie das Teil zum ersten Mal gezeigt haben. Dann, ein Jahr später hatten sie leider rein gar nichts neues. da war mir klar, dass es nichts werden kann.
FadingSoul
Gast
20. April 2013 um 17:11 Uhr (#8)
Mich persönlich überrascht es auch überhaupt nicht, dass die Wii U nicht wirklich erfolgreich ist. Es gibt für mich einfach keinen plausiblen Grund diese Konsole zu kaufen. Die Hardware wird schon in absehbarer Zukunft völlig überholt sein - wenn sie es nicht jetzt schon ist - und die tollen neuen Features sind für mich nicht nicht wirklich der Rede wert bzw. sind sie mir auch völlig egal. Denn wennn das Kernsystem und die Spiele nicht stimmen, kann man mir noch so viele Features um die Ohren hauen - es wird das Gesamtpaket nicht retten.

Mich hat eher der große Absatz des Vorgängers irritiert - dem ich, als erwachsener geübter Spieler eigentlich ebensowenig abgewinnen konnte. Bin halt einfach nicht die Zielgruppe.
Eleanara
Gast
16. Dezember 2013 um 23:20 Uhr (#9)
Nun, ich schreibe hier zwar ein wenig nach der Veröffentlichung dieses Artikels, kann mich der bisherigen Meinung über die WiiU jedoch nicht im Geringsten anschließen!

Hierzu muss ich sagen, dass ich mir zum Launch der Wii damals direkt ein Exemplar gekauft habe - und nur allzu bald bereute ich diese Anschaffung. Es kamen fast ausschließlich Partyspiele raus, also habe ich einfach nur meine GC-Spiele auf neuer Konsole gespielt und hier und da mal mit Freunden Mario Party angezockt.

Entsprechend ging ich nicht davon aus, mir 3DS oder gar WiiU zu kaufen - doch als Last Story und Pandoras Tower für die Wii erschienen und Monster Hunter 3 Ultimate für die WiiU sowie ein neuer Zelda Teil mit vielversprechendem Trailer angekündigt wurden, begann ich, meine Meinung zu ändern - und bereue es nicht!

Das Crossplay zwischen 3DS und WiiU bei MH3U macht unglaublichen Spaß, nur die Steuerung der Kamera mit dem Touchpad ist anfänglich gewöhnungsbedürftig, insbesondere wenn man noch an die PSP gewöhnt ist. Wer jedoch auch den Teil für die Wii zuvor gespielt hat, freut sich bei MH3U sicher über die Wiedereinführung beliebter Waffen aus den Vorgängern. Dass dieser Teil einsteigerfreundlicher gestaltet ist, kann man sowohl positiv alsauch negativ sehen; zumindest kann ein geübter Spieler durhcaus lang mit der Anfängerrüstung durch die Gegend laufen...

Zudem erschien auch das Remake von Zelda Wind Wakers, bei dem sie auch die Suche nach dem Triforce auf der See ein wenig angenehmer gestaltet haben.

Außerdem bietet die WiiU die Möglichkeit, die Spiele in HD zu spielen. Dies macht durchaus etwas her - denn wer hat schon etwas gegen gute Spiele und hübsche Grafik? Doch ist die Konsole keine Grafik-Hure! Es geht hier nicht hauptsächlich um die Grafik, während die Story über Bord geschmissen wird - wagt hier jemand einen Blick auf Castlevania Lords of Shadows(PS3) sowie Nachfolger?

Und auch für die Casual-Gamer gibt es Pluspunkte:
Die Einführung des Gamepads ermöglicht neue Spielweisen, durch die ein Splitscreen nicht notwendig ist - und somit ggf. Schumeln nicht möglich macht (bspw. bezüglich dieses Geisterspiels beim neuen Mario Party Teil).
Zudem sollte nicht vergessen werden, dass auch die WiiU abwärtskompatibel ist. Es ist möglich, die Party-Spiele, die für die Wii erschienen sind, auf der WiiU zu spielen - somit sollte es doch nicht nachteilig sein, wenn man sogar noch weitere dazu kaufen kann, da diese durchaus erscheinen (wie bereits angesprochen Mario Party, zudem WiiU Party, Rayman Legends, Zumba Fitness, ...).

Somit lässt sich zusammenfassen, dass die WiiU aus meiner Sicht ein großes Potenzial aufweist, das von vielen aufgrund der Patzer der Wii(!!) nicht erkannt wird.
Rian
17. Dezember 2013 um 00:08 Uhr (#10)
Ich denke, dass die Konsole durch die inzwischen erschienenen Spiele profitiert. Ich bin, ehrlich gesagt, auch ein wenig gierig auf Wind Waker HD.
Haris
17. Dezember 2013 um 01:34 Uhr (#11)
@Eleanara
Natürlich ist der Artikel nun fast ein Jahr alt und die Situation hat sich etwas verändert. Wie Rian richtig anspricht, gibt es nun einige richtig verlockende Exklusivtitel auf der Wii U, wobei nun aber neue Probleme entstanden sind. Der Preis ist vergleichsweise zu hoch, da man eine um einiges mächtigere Konsole für nur wenig mehr Geld kriegt. Und natürlich steht man nun in der Öffentlichkeit eben im direkten Vergleich mit Spielen wie Ryse oder Killzone, die zwar spielerisch nicht mit den Wii-U-Exklusivtiteln mithalten können, aber grafisch eben solch einen signifikanten Unterschied darstellen, dass sie leicht blenden können.
Und noch immer werden Gelegenheitsspieler nicht effektiv angesprochen. Ich zweifle auch stark daran, dass Nintendos neue Werbekampagne in den USA den gewünschten Effekt haben wird. Die dort produzierten Werbespots lassen einen eher schutzsuchend hinter die Couch kriechen, so hoch ist der Fremdschämfaktor.

Das Resultat sieht man in den US-Verkaufszahlen im November. Obwohl die Wii U die besten Exklusivtitel hat, sind die Verkaufszahlen noch immer katastrophal. Das kann man auch nicht wirklich schön reden. Nintendo hat zwar gemeint, dass man sich um 340% besser verkauft hat als im Vormonat, aber wenn man im Vormonat wie gewohnt auf 60.000 rumdümpelt ist das kein großes Kunststück. Historisch betrachtet verkaufen sich erfolgreiche Konsolen in ihrem zweiten November besser als in ihrem ersten. Die Wii U hingegen hat im Vergleich zum November 2012 knapp 50% weniger Einheiten absetzen können. Die Zeichen stehen nicht gut...
Ben
17. Dezember 2013 um 10:46 Uhr (#12)
@Haris, @Eleanara

Ich glaube, ihr beide denkt aus völlig verschiedenen Richtungen und ich finde jeder hat aus seiner Perspektive auch irgendwie Recht.

Haris untersucht den Fehlschlag der WiiU posthoc aus einem wirtschaftlichen und PR-Standpunkt. Hat Nintendo beim Marketing versagt? Ganz deutlich. Sind viele potentielle Käufer vrewirrt durch die unklare und teils schlechte Werbung? Ich gehe davon aus. Sind Konsole und Spiele deshalb schlechter als andere oder völlig untauglich? Ich denke nicht.

Eleanara sieht das Ganze mehr aus Sicht der Spielerin. Ich bin übrigens echt überrascht, dass du nach deinem persönlichen Flop mit der Wii am Ende doch dabei geblieben bist! Ich kann aber nur zustimmen, dass es mittlerweile auch auf der WiiU eine Reihe interessanter (Exklusiv)titel gibt, die ganz klar spielerisch überzeugen, auch wenn sie nicht mit derselben Grafik begeistern (oder blenden) können wie die Konkurrenz. Wenn man sich heute als Spieler das Angebot für die Xbox One, die PS4 und die WiiU ansieht, findet man auf Nintendos Konsole mit Abstand die interessanteren Spiele. Denkt man aber wie Haris, hat man dabei vielleicht den Beigeschmack einer schlechteren Technik, die kaum günstiger ist. Da muss man sich einfach entscheiden, ob man jetzt mehr Wert auf die Grafik oder andere Aspekte legt.

Für mich persönlich entscheidet am Ende das Spieleangebot, was für ein System ich mir kaufe.
blackmaniac
17. Dezember 2013 um 11:23 Uhr (#13)
Ich bereue es jedenfalls nicht, dass ich mir die Wii U zugelegt habe. Ich muss leider eine gewisse Angst zugestehen, dass ähnlich wie die Wii sich Nintendo wieder mal eine Konsole nur für sich selbst geschaffen hat. Das Anfangs noch Wii U Exklusive Rayman Legends wurde von Ubisoft kurzerhand zu Multiplatform umgemünzt (mit PS4 und Xbone Version in der Mache), EA ist nach anfänglicher Zusage nun fast komplett vom Wii U Zug abgesprungen und bis auf ZombiU fällt mir grad kein Third Party Exclusive für die Wii U ein.

Wie ja in meinem Ghosts Test geschildert lassen dann die Multiplatform Titel in der Wii U umsetzung zu Wünschen übrig. Zwar wurd das Spiel mittlerweile auf einen Technisch erheblich besseren Stand gepatcht, das verschmerzt aber weder, dass die Releaseversion wie ein unfertiger Port wirkte, noch dass Activision von anfang an keinen großen Support für die Wii U Version plant (Preorder Map fehlt, CoD Elite und damit Clan Wars fehlen, DLC wird vermutlich auch nicht erscheinen).

Es liegt nun allein an Nintendo den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Bessere PR, besseres Marketing, vielleicht einfach mal dem Kunden klar machen, dass man nicht 250€ für einen Controller ausgibt, sondern für ne neue Konsole und durch gute First Party Spiele den Gamern einen triftigen Grund geben sich das Ding zu holen. Mario Kart, Smash Bros und Donkey Kong stehen in den Startlöchern, irgendwann kommt sicher auch ein neues Zelda, vielleicht sogar ein neues Metroid (bitte bitte bitte). Das sollte hoffentlich Gamer anlocken.
Rian
17. Dezember 2013 um 12:21 Uhr (#14)
Ich frage mich wirklich, wie lange die "Nintendo muss den Karren selbst aus dem Dreck ziehen"-Masche noch gut geht. Das läuft ja gefühlt schon seit dem Gamecube so.
Ben
18. Dezember 2013 um 09:50 Uhr (#15)
@blackmaniac
Third-Party-Exklusivtitel für die Wii U sind beispielsweise The Wonderful 101 und Bayonetta 2 (2014) von Platinum Games. Es gibt auch ein paar Download-Titel.

Aber viel ist es nicht..
blackmaniac
18. Dezember 2013 um 15:09 Uhr (#16)
Nintendo hat halt immernoch die Franchises die Gamer anlocken (Allen voran Mario und Zelda). Aber es fühlt sich schon langsam an, dass die Wii U einfach zur falschen Zeit rauskam. Mit der aktuellen Hardware hätte der Kasten eigentlich schon vor 2 oder 3 Jahren rauskommen müssen, oder Nintendo hätte noch ein Jahr gewartet und mit jetzt current Gen Hardware veröffentlicht.
Ein paar Trends der letzten Generation hätte man vielleicht auch berücktsichtigen können. Miiverse ist schon ne nette Sache, vorallem wenn es direkt ins Spiel integriert ist, aber egal wie "unwichtig" man Achievements redet, es gab eigentlich keinen wirklichen Grund, warum Nintendo nicht auch auf diesen Zug aufgesprungen ist.

Die Wii war Nintendos Lizenz zum Gelddrucken, ein Risiko, dass sich auszahlte. Mit einer völlig neuen Art, Spiele zu spielen (Motion Controls) und einer Hardware, die nicht mit der Konkurrenz mithalten konnte hätte die Wii Nintendos Dreamcast werden können. Doch vorallem letzteres hatte bei allem Erfolg einen großen Nachteil: Multiplatformtitel waren rar auf der Wii. Und Multiplatformtitel sind nunmal ein großer Markt, der besonders in der letzten Generation an Bedeutung gewonnen hat. Sei es durch altbekannte Multitäter wie Fifa oder durch neue Überflieger wie Call of Duty: Hier liegt ne Menge Geld. Geld, dass größtenteils an der Wii vorbeiging. Und mit der Wii U wird dieses Geld wohl auch weiterhin größtenteils an Nintendo vorbeigehen. Spätestens wenn auch der letzte depp PS4 und Xbox One nicht mehr als "Next Gen" bezeichnet (sind ja jetzt current gen) und es somit keine Xbox 360 und PS3 Versionen mehr gibt wird die Wii U einen Einbruch in Sachen Multiplatformtitel verzeichnen müssen. Ich war so frei und bin mal im Gamestop in die Wii U ecke gegangen. Klein, verschämt in der Ecke, aber wenigstens AC4 und CoDGhosts lag da rum. Laut einigen Berichten ist das vorallem aber in Amerika nicht üblich, da sind die Gamestop ecken nur mit First Party bestückt.
Wir sehen es halt ungern, aber Nintendo steckt in einer Misere, in die sie sich bei aller Liebe selbst hineingebracht haben dank Last Gen Hardware und mangelnder Aufklärung der Kundschaft, dass man es hier mit einer neuen Konsole zu tun hat. Denn wenn die Multiplatformtitel weiterhin so wegfallen wie bisher, dann platziert sich die Wii U wie der Vorgänger in seinem eigenen Markt. Ironisch, wo doch damit der Hardcore Markt zurückerobert werden sollte. Und wie die Verkaufzahlen bisher belegen, ist dieser Nintendo Only Markt nicht mehr ganz so groß und profitabel.
Mario
Gast
26. Dezember 2013 um 12:35 Uhr (#17)
Nintendo hat noch nie echte High End Konsolen auf den Markt gebracht. Das NES und der SNES waren technisch immer schlechter als die damaligen Sega Konsolen. Gerade das SNES war mit seiner 3,56 MhZ CPU auch für Anfang der 90ziger ein Witz. (Nur der Gamecube war im Gesamtpaket technisch der PS2 oder der Xbox ebenbürtig).Trotzdem war Sie erfolgreich. Warum? Es sind die Spiele, die eine Konsole erfolgreich machen. Hier hat Nintendo aber völlig versagt. Ich habe mir im Dezember 2012 die Wii U geholt. Nintendo Land und auch Super Mario Bros für Wii U sind keine "must have" Spiele.Haben mich schnell gelangweilt. Die Spiele, die die Playstation oder Xbox erfolgreich gemacht haben, braucht man sich für die Wii U nicht holen. Sind meistens schlechter umgesetzt. Jetzt, erst ein Jahr später ist Super Mario 3D World erschienen, was wirklich toll ist und Spass macht. Den gleichen Fehler hat Nintendo auch beim 3DS gemacht. Hier waren anfangs auch keine "Hammerspiele" dabei. Hier konnte Nintendo den Fehler noch ausbügeln, weil der klassische Handheldmarkt immer noch in Nintendos Hand liegt. Die PSP Vita ist dem 3DS in technischer Hinsicht haushoch überlegen. Trotzdem ist der 3DS im Vergleich der "Gewinner", weil die Spiele entscheiden, wer erfolgreich ist. Obwohl ich Nintendo echt die Daumen drücke, dass Sie es noch irgendwie mit der Wii U packen, fällt mir der Optimismus schon schwer, weil die PS4 und XBOX one einen eigenen Fankreis durch die Vorgängerkonsolen aufbauen konnten. Die Wii U steht zwischen den Stühlen. Das Gamepad hat nicht die magnetische Wirkung auf die Spieler wie die Bewegungssteuerung der Wii. Es ist wirklich ein Bremsklotz. Nintendos Argumentation "Spielen ohne Fernseher" hinkt gewaltig. Jeder Teenager hat entweder ein Smartphone oder halt den 3DS. Wer braucht dann das Gamepad? Die Wii U sollte wieder die "Core Gamer" überzeugen. Dafür ist die Wii U, obwohl Sie theoretisch 16 Mal stärker ist als die Wii, (25 Gigaflops zu ca. 400 Gigaflops) einfach zu schwach und leider jetzt schon veraltet.
Schade..... Es bleibt zu hoffen, dass Nintendo sich solange über Wasser halten kann und mit der nächsten Generation nochmal angreifen kann oder es wie Sega macht und ein reiner Spiele Publisher wird. Sie besitzen schließlich ein paar der stärksten Spielemarken (Mario, Zelda, Pikmin, pokemon, Donkey Kong usw.)
Rian
28. Dezember 2013 um 01:53 Uhr (#18)
Zum Thema "SNES war technisch schlechter als Mega Drive": Ich wünschte, du hättest recht. Ich bin mit Sega-Konsolen aufgewachsen und nichts würde mein innerer Fanboy lieber für die Wahrheit halten. Faktisch stimmt es aber nicht.

Wenn man den Daten englischen Wikipedia-Seiten vertrauen kann, was ich jetzt einmal tue, dann hatte der SNES mehr Arbeitsspeicher (doppelt so viel Main RAM wie der Mega Drive und genauso viel Speicher für die Grafikeinheit) - was schon wichtiger ist als Prozessorleistung, weil Spiele damals großteilig nicht auf rasende Action ausgelegt waren. Zwar war der Prozessor des SNES wesentlich langsamer getaktet (was wohl auch der Grund für Segas fiktives "Blast Processing" in der Werbung war), was schnelle Neuberechnungen ermöglichte (deswegen war Sonic ja auch so woaaaah), war der Mega Drive in jeder anderen Hinsicht ziemlich unterlegen. Der SNES hatte mehr Farben, konnte eine höhere Gesamtauflösung darstellen, hatte bessere Audio-Prozessoren (ich liebe, was Segaspiele mit dem aus dem Z80 bekannten Audioprozessor gemacht haben, aber trotzdem gibt es Gründe, warum abgesehen von Sonic-Spielen nur SNES-Soundtracks ihren Weg in meine Audio-Bibliothek gefunden haben) und sogar der Controller hatte mehr Tasten, mit dem man entsprechend Kram machen konnte, bis Sega das 6-Tasten-Pad rausbrachte - das aber niemand, den ich kenne, jemals besaß.

Du darfst mich sehr gerne eines Besseren belehren, ich würde mich freuen. Aber selbst wenn ich als alter Sega-Jünger mal wieder die Spielekästen anschmeiße, ist es ziemlich offensichtlich, dass SNES-Spiele allein schon der Farbgewalt wegen besser aussehen. Und ich kann mich nicht daran erinnern, jemals einen ernsthaft recherchierten Vergleich zu dem Thema gelesen zu haben, in dem der Mega Drive als Sieger hervorging.
Ben
28. Dezember 2013 um 12:18 Uhr (#19)
Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass die SNES-Version von Mortal Kombat eine kleine "Sprachausgabe" hatte, während die auf dem Sega Mega Drive völlig fehlte. Konnte der Audiochip das nicht leisten?
Rian
29. Dezember 2013 um 08:36 Uhr (#20)
Doch, schafft er schon, der kann sogar ziemlich saubere Stimmen ausgeben - aber eventuell nur, wenn die Audioprozessoren sonst gerade nicht ausgelastet sind, sprich wenn weniger Kanäle beansprucht werden. Ist zumindest meine Vermutung. Allein der gut hörbare Sega-Jingle spricht ja dafür, dass Sprachausgabe funktioniert. Auch Spiele wie Space Harrier und Dynamite Headdy haben auch ein paar gute Samples. Allerdings gibt es auch viele Spiele, unter anderem Street Fighter 2, die die Sprachausgabe ziemlich verkackt haben. Eventuell wollten die Entwickler sich beim Mega-Drive-Port von MK einfach nicht damit abgeben oder fanden keinen guten Weg, Sprache, Geräusche und Musik über den Audioprozessor auszugeben.
Joselin
14. Januar 2014 um 14:52 Uhr (#21)
Ich habe mir die WiiU zugelegt, weil ich gehofft habe ein neues Spielerlebnis mit dem WiiU Gamepad zu haben. Mit ZombieU war das anfangs auch gar nicht so übel, nur langweilte mich das Game nach einiger Zeit tierisch. Habe auf gute Alternativen gewartet. Super Mario 3D World hat mich nicht hinterm Ofen hervorgelockt. Und das Zelda Wind Waker HD ist auch nicht der Bringer, die Grafik hat mir schon vorher nicht gefallen. Es wäre klasse gewesen wenn sie das klassische Zelda wie Okarina of Time mal auf den Markt geschmissen hätten. Nun steht die Konsole bei mir und staubt ein. Ich hol sie nur raus wenn ich Besuch bekomme, die Minispiele wie Game & Wario oder Wii Party sind zur Unterhaltung der Kollegen ganz gut.
Yoshi
Gast
21. Januar 2014 um 14:09 Uhr (#22)
Das Nintendo floppt ist ja kein Wunder...
New Super Mario Bros. Wii war ein geiles Spiel hab ich super gerne gesuchtet mit Freunden! New Super Mario Bros. Wii U na ja das selbe Spiel mit anderen Leveln und einer HD Auflösung einmal gespielt nie wieder weiter gemacht... Dann kommt New Super Luigi U! Bitte??? Der selbe Spaß ohne Mario... Das kauft doch keiner für 60€!

Nächster Flopp der Nintendo 2DS.. Für was bitte und vor allem warum kann man ihn nicht zuklappen?? Beworben wurde er mit: "Für Kinder die kein 3D schauen sollen!" Das konnte man im 3DS auch schon! Alles im einen totaler Schwachsinn!

Ich hoffe das Nintendo endlich was gescheites raushaut sonst staubt die Konsole noch mehr ein...
Ben
21. Januar 2014 um 15:04 Uhr (#23)
@Yoshi
Super Luigi U wird immerhin nicht zum Vollpreis, sondern im Bereich 30-40 Euro verkauft. Aber vom Prinzip her hast du Recht; Es hat sich nur wenig getan seit dem ersten NSBM.

Der Nintendo 2DS ist im Grunde ein guter Schritt, da das 3D-Feature eher floppte und auch gerade bei einigen Kindern problematisch ist. Warum das Gerät aber so hässlich sein muss, ist mir ein Rätsel. Der Preis ist super und auf Stereo 3D können die meisten Spieler sicher verzichten. Aber ein zweiter Stick wäre mal klasse gewesen.
Gast
20. Juni 2019 um 17:29 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Bericht
Sparte - Event-Reportagen, Abhandlungen, Zusammenfassungen und alles, was sachlich informiert. Also eher der Ausnahmezustand als die Regel.
Jetzt spreche ICH!
Sparte - Wir haben eine Meinung und keine Angst, sie auch zu sagen! Manchmal labern wir aber auch nur Anekdoten vor uns her.
Nintendo
Publisher - Japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen mit Sitz in Ky?to, Japan. 1889 von Fusajir? Yamauchi in Ky?to gegründet.
Wii U
Plattform

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel