20 Games

(Artikel)
Rian Voß, 04. Februar 2013

20 Games

Oder: Astro Pods and 19 other games

Vor Spielesammlungen muss man ja eigentlich die Nase rümpfen - genau das taten Jozu und ich auch, als ich ihm sagte: "Komm, ich habe noch ein bisschen Geld auf dem Microsoft-Account, wir spielen Xbox Live Indie Games!" Wie sich herausstellte, hatten wir aber neben dem großartigen No Luca No am meisten Spaß mit 20 Games von IndieSkies. Hauptsächlich wegen dem enthaltenen Astro Pods.

Versteht mich nicht falsch, die anderen 19 Spiele sind jetzt auch nicht schrecklich. Manche sind ziemlich schlecht und langweilig, aber es gibt auch einige... Naja, Juwelen will ich jetzt nicht sagen. Silbermünzen! Es gibt auch einige Silbermünzen wie etwa Dungeon Diamonds, wo man in einer unendlichen Rundenanzahl 2 gegen 2 um Diamanten kämpft, sie aus feindlichen Lagern klaut und versucht, sich mit der albernen Physik und dem Morgensternschwanz der fliegenden Totenschädel gegenseitig die Köpfe einzuschlagen. Es gibt in der Kollektion auch noch ein paar nette Shooter, einen ganzen Haufen Geschicklichkeitsspiele und einen fast schon adäquaten Risiko-Klon. Die Sahnehaube bleibt allerdings Astro Pods.

Astro Pods

Zeitreise. Vor etwa 15 Jahren war ich häufiger bei einem Kumpel zu Gast, der quasi im Haus gegenüber lebte. Er wohnte im Erdgeschoss, deswegen konnte man super kurz über den Balkon zur Stube springen und an die Fensterscheibe klopfen (wenn seine Eltern nicht da waren). Er hatte eine Playstation und auch wenn ich natürlich ergebener Sega-Fan war, habe ich mir trotzdem, wie es sich für einen aufstrebenden Spieleredakteur gehört, das Konkurrenzprodukt angeguckt. Und den meisten Spaß hatten wir mit einem Minigame, das auf die Demo-CD eines Playstation-Magazins gepresst wurde.
In diesem Spiel, dessen Namen ich vergessen habe, steuerte jeder ein kleines Dreieck, welches ein Raumschiff symbolisieren sollte. Mit einer Taste konnte man den Antrieb feuern und mit den Richtungstasten konnte man die Dreiecke wenden, was zuerst gar nicht so einfach war. Schießen konnte man auch noch! Also schossen wir uns erst mal eine Weile ab und wunderten uns, warum die Punkte nicht anstiegen. Aber irgendwann fanden wir heraus, dass man zum Punkten auf Plattformen landen muss. Nur war das nicht so leicht, weil das Schiff bei einer zu hohen Geschwindigkeit leicht zerbrach. Also wurde geschossen, gerammt und sich sonstwie auf die Füße getreten, um dem anderen bloß nicht die Punkteplattform zu gönnen! Und das war das Spiel. Es war simpel, schnell zu verstehen und wir haben so hart gelacht, dass die Gesichtsmuskeln von der Spannung Feuer fingen und uns die Soße aus den Augen lief. Wir konnten rein physisch irgendwann nicht mehr weiterspielen - es war zu gut für uns!

Astro Pods ist dasselbe Spiel, nur mit vier Spielern, mehr als einem Level und ohne schießen. Und es macht verflucht. Viel. Spaß.

Wirklich, vergesst Mario Party, vergesst SingStar, vergesst Dance Central - Astro Pods ist das Partyspiel eurer Wahl. Wenn ein Spieler zu gut ist, werden Bündnisse geschlossen, um ihn auszurotten, Mitglieder des Bundes werden zu Kamikazepiloten erklärt, manche Spieler beeilen sich mit Geschick zu den prestigereichsten Plattformen, während andere mit einem kleinen Schwung erst mal die Leben aller anderen verbrauchen, bevor sie sich ganz gemütlich auf dem Siegertreppchen postieren. In Sachen Vielfalt ist dieses Spiel auf einer sozialen wie auch gameplay-seitigen Ebene einfach nur enorm und sollte als Leuchtfeuer für Entwickler gesehen werden, die händeringend versuchen mit komplexeren Methoden denselben, unverblümten Spaß zu verbreiten.

IndieSkies mag Astro Pods nicht erfunden haben, aber sie haben gut daran getan, es in ihre Sammlung aufzunehmen. Leute, wenn ihr Astro Pods vergrößert und als einzelnes Spiel in den Marketplace stellt - ich würde es jederzeit kaufen. Rian

Kommentare

Heiler
08. Februar 2013 um 11:24 Uhr (#1)
Mir liegen nun exakt drei Dinge auf den Lippen.

1. Ich meine diese PS1 Demo auch gezockt zu haben, und wenn ich mich korrekt entsinne, wurde das Spiel von nem User mit der schwarzen Net Yaroze PlayStation erstellt.

2. Der Kuchen den ich gerade esse.

3. Wie geht eure Rezensionauswahl eigentlich von statten?
Testet ihr nach persönlicher Präferenz, einigt ihr euch untereinander Neuerscheinungen abzuarbeiten oder betrinkt ihr euch und prügelt euch darum wer einen Titel testen darf? Wäre recht spannend zu erfahren ^^
Jozu
08. Februar 2013 um 21:33 Uhr (#2)
Um deine Frage nach den internen Vorgängen bei der Rezensionauswahl zu beantworten:

Ja.
Heiler
08. Februar 2013 um 22:27 Uhr (#3)
Hab ichs doch gewusst ^^
Rian
08. Februar 2013 um 23:54 Uhr (#4)
Ich stimme Jozu zu. All das geschieht.
Gast
22. November 2019 um 22:40 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

20 Games
Spiel
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
20. März 2012
PLATTFORM
Xbox 360
Plattform

Ähnliche Artikel