Gratisspiele im PSN

(Artikel)
Rian Voß, 29. Februar 2012

Gratisspiele im PSN

Augmented Reality auf der Vita

Ok, die PS Vita ist im Haus, aber das eine Spiel, das sich der beinahe leere Geldbeutel noch leisten konnte, langt nun auch nicht unbedingt zum Erfüllen aller Spaßwünsche. Wer jetzt also nicht wie doof Demos runterlädt (meine Güte, das erinnert mich an meine Kindheit, als man vielleicht zu Feier- und Geburtstagen neue Spiele bekommen hat und ansonsten auf Demo-CDs von Magazinen zurückgreifen musste. Denselben Level immer und immer wieder spielen... war meistens lustiger als das eigentliche Spiel!), der kann sich auch glücklicherweise auf ein paar kleine Gratisspiele aus dem PSN-Store holen, die die mitgelieferten Augmented-Reality-Karten benutzen.


Fireworks ist dabei wirklich das allertypischste AR-Spiel, das man sich vorstellen kann: Man tippt auf in seiner Wohnung abgeschossene Feuerwerkskörper, um sie rechtzeitig zum Explodieren zu bringen - je besser man das macht, desto mehr Punkte gibt es. Dabei kann man sich entweder auf die AR-Karte verlassen, um einen Startpunkt für alle Raketen zu setzen, oder man pfeift drauf, geht in den Challenge-Mode, wo man noch ein paar Boni einsammeln kann, und dreht sich vor dem Hintergrund seiner Einrichtung manisch im Kreis. An sich kein schlechtes Spiel, aber wenn ich da den Vergleich zum 3DS ziehe, wo man Freunde einfotografieren konnte, die dann als bizarre Alien über den Bildschirm wabern und nur so zum Kreuzfeuern einladen, dann bin ich doch ein bisschen vom Umfang enttäuscht.


Cliff Diving ist so ein Titel, den man auch für anderthalb Euro im Xbox-Live-Indie-Marketplace finden könnte. Als Turmspringer Dan muss man sich geschickt von einer Anhöhe werfen, ordentlich ins Becken zielen und in der Luft rechtzeitig Knöpfe drücken. Das alles erhöht die Bewertung, gibt Geld und schaltet neue, fiesere Areale frei, bei denen das Becken kleiner wird und sich die Chance stark erhöht, dass man einen Flachköpper auf die Bahn legt. Ist für ein paar Minuten auf jeden Fall ganz lustig und aufgrund der sehr strengen Bewertung auch etwas für Perfektionisten.


Am meisten gefiel mir noch Table Football. Hier findet man sogar richtiges Gameplay! Mit drei AR-Karten legt man den Bereich für das Stadion fest, weitere drei Karten sorgen für hübsche Deko. Und dann geht es rundenweise in vier Zügen darum, das Leder ins gegnerische Tor zu kloppen. Dabei gibt es einige Tricks, wie etwa das Lobben über andere Spieler hinweg, man kann den Ball anschneiden und man muss sich gut positionieren - selbst Manndeckung bringt ungeheuerlich viel!
Dazu kommt, dass sich Table Football auch zu zweit spielen lässt - entweder durch Abgeben oder mit zwei Vitas im ad-hoc-Modus (will heißen, dass man sich schon irgendwie in der Nähe voneinander befinden muss). Nex war zwar am Mosern, dass das Spiel ihn nicht mag, weil es seine Fingerbefehle nicht so umsetzte wie er wollte, aber ich hatte mit der Steuerung überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil: manchmal wurde mein kleiner Pass so gut ausgeführt, dass der Ball in einem schönen Bogen zwischen den Pfosten eintraf. Rian

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
21. März 2019 um 17:35 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel