DEMOS?!

(Artikel)
Joshua Peters, 23. Januar 2012

DEMOS?!

IN MEINEM 3DS?!

Ich habe ja schon fast gar nicht mehr damit gerechnet, dass mal wer da oben auf die Idee kommt, dass man ja Demos über den Online-Market des 3DS zur Verfügung stellen kann. Aber nun ist es so weit! Somit konnte ich also für euch alle, die keinen 3DS besitzen oder nicht damit ins Internet wollen oder die Angst vor Cookies oder so haben, mal zwei Spiele anspielen!

Das erste ist Cooking Mama 4! Wow! Begrüßt wurde ich von Mamas nettem Grinsen und der Aufforderung "Mach einen Pizza!" - woraufhin ich meinen 3DS an die Wand werfen wollte. Egal. Jedenfalls kann man dann wie gewohnt in kleinen Minispielen Gerichte herstellen. Besonders schön finde ich immer die Auswertung am Ende. Diese sagt einem eigentlich immer, wenn man nicht gerade hart failt, "Besser als Mama!" - auch wenn es einfach nur darum geht eine Dose zu öffnen. MAMA WAS KANNST DU EIGENTLICH?! Und warum lasse ich mir dann von dir das Kochen beibringen?! Egal - nach der Pizza ist die Demo vorbei. So kann man leider nicht sehen, dass man als Mama auch die Spielsachen abstauben kann. Wozu ist eine Mama auch sonst da, außer zum Kochen und Putzen?


Was weitaus interessanter ist als das sexistische Spiel um die Geschlechterrolle, ist Resident Evil: Revelations. Uh Ja!
Zuerst wird einem die tolle Animation des Capcomlogos gezeigt, welches nur so schreit vor: "Ich wurde extra für 3D gemacht!" - normalerweise würde ich auf sowas nicht mal eingehen, aber es fällt extrem auf. Aber ist okay. Die 3D-Funktion scheint ihnen sowieso ziemlich wichtig gewesen zu sein, denn in den Optionen kann man den 3D-Effekt noch um zwei Stufen verstärken. Ich persönlich halte das allerdings nicht besonders lang aus. Aber chic ist es, das muss man sagen. Das ganze Spiel sieht sowieso ziemlich gut aus, wie ich finde.
Was ich auch mochte: Man kann die Sprache auf Japanisch stellen, wenn man möchte. Allerdings sind die englischen RE-Sprecher auch verdammt gut. Aber kommen wir zum Spiel: Man wacht als Jill in einem großen Bett auf und wundert sich, wo man ist. Das ist ja schon immer keine gutes Zeichen. Zudem ist die Tür auch noch verschlossen und man wird beim Finden der Lösung des Rätsels auch noch angegriffen. Pah, mickriger Anfangsgegner, den mache ich platt! Ohne verbleibende Munition schleiche ich also verängstigt durch den nächsten Raum... Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Wir sind mit RE:R also wirklich wieder fast beim klassischen Survival-Horror, auch wenn man beim Zielen gehen kann. Sofern man denn ein Circle-Pad-Pro hat. Ansonsten wird das nämlich ein ziemlicher Krampf. Da ich über eben jenes nicht verfüge, habe ich klassisch im Stehen gezielt. Ist ja sonst auch nicht true. Umschauen ist aber auch nervig ohne CCP, was dann schon ins Gewicht fällt. Ansonsten ist die Steuerung wirklich gelungen und es wird ja auch ein Bundle mit Zusatzstick und Spiel geben.


Was neben der schönen Optik noch auffällt ist der Sound, der besonders über Kopfhörer wirklich gut klingt. Was mich als sowieso schon paranoiden Spieler allerdings etwas gestört hat: Jede Bewegung macht Geräusche. Komische Geräusche. Ist wohl ein komischer Boden. Jedenfalls habe ich mich permanent verfolgt und bedroht gefühlt. Und das ist etwas Gutes. Besonders, wenn man wirklich wenig Ammo hat. Das ändert sich später leicht, wenn man den Vorratsscanner findet, mit welchem man den Raum nach verschiedensten Dingen absuchen kann und der einem später auch unsichtbare Gegner aufzeigt. Leider zählt dieser als Waffe und muss immer wieder schnell gewechselt werden. Oder man nimmt Granaten. Mit Granaten geht's auch. Was mich, als notorischen Aus-Versehen-Den-Granatenknopf-Drücker sehr beruhigt hat, war die Tatsache, dass ich keinen Schaden bekommen habe, also ich aus Versehen eine der grünen Spaßkugeln vor meine Füße hab fallen lassen. Der Schaden wird übrigens nicht durch eine Lebensleiste angezeigt, sondern der Bildschirm verfärbt sich je nach Zustand. Und man regeneriert sich auch nicht von allein. Jedenfalls habe ich das nicht.

Um mal zum Schluss zu kommen: Resident Evil Revelations erinnert wie erhofft an die guten, alten Resident-Evil-Teile ohne dabei zu altbacken und undynamisch zu wirken. Natürlich könnte man als Hardcore-Fan immer noch rummeckern, wenn man möchte, aber ich fände das unangebracht.

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
06. Oktober 2022 um 12:31 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel