Gears of War 3: RAAM's Shadow

(Artikel)
Benjamin Strobel, 03. Januar 2012

Gears of War 3: RAAM's Shadow

Glatzen, Bärte und Zigarren

Nach den ersten Bonus-Maps für Gears of War 3 erscheint mit RAAM's Shadow der erste DLC mit zusätzlicher Kampagne. Mit der Rückkehr zu General RAAM ist zwangsweise ein Sprung zurück in der Zeit nötig: Der DLC spielt vor den Ereignissen des ersten Gears of War und erzählt die Geschichte des Zeta Squad.

Neben bekannten Gesichtern wie dem spirituellen Tai gibt es auch eine neue Fratze unter den COGs zu sehen: Barrick. Der glatzköpfige, bärtige alte Mann lässt keinen Moment aus, schlechte Oneliner einzustreuen und lässt RAAMs Shadow zum führenden Gears-Kapitel käsiger Sprüche avancieren. Die Story lässt den Spieler daher häufig den Kopf schütteln, hält sich mit Überraschungen jedoch vornehm zurück. Außerdem wissen wir ja alle, dass der gute RAAM sich noch bis zum Ende des ersten Teils durchschlägt und im Prequel demnach kaum den Löffel abgeben kann. Dafür ist eines umso lustiger: Abschnitte, in denen man General RAAM selbst spielen kann.

Im Schulgebäude: "Es verging kein Schultag, an dem ich nicht ins Büro des Direktors musste."

Als mächtiger Truppenführer der Locust stapft er gemächlich durch die Straßen und lässt COG-Soldaten im Sturm seiner Kryll verschwinden. Per Knopfdruck kann man die lästigen schwarzen Biester auf seine Feinde jagen, die binnen weniger Sekunden in ihrem unheimlichen Wirbel in Stücke gerissen werden. Danach gibt's eine kurze Abklingzeit, bis der übermächtige Angriff erneut verfügbar ist. RAAMs Schritt ist gemütlich, in Deckung kann er nicht rutschen und auch für das Wiederbeleben von Mitstreitern ist er sich zu fein. Er marschiert unaufhaltsam voran und macht, dass Dinge sterben. Leider sind seine Abschnitte so auch kein echte Herausforderung, überzeugen am Ende aber durch ihre Authentizität und Coolness. Im Ko-Op schauen die übrigen Spieler jedoch in die Röhre und müssen einfache Untergebene des Generals spielen. Klarer Player 1-Vorteil!


Das COG-Gameplay kehrt an vielen Stellen tatsächlich zu den Anfängen von Gears of War zurück. Löcher im Boden öffnen sich und wollen per Granate geschlossen werden. Boomer und Locust marschieren auf - genau so kennt man es. Leider hat man sich aber nicht um Kontinuität geschert: So findet man die üblichen Gears 3-Waffen wie den Retro Lancer und die Sawed-Off Shotgun. Auch unter den Feinden gibt es ein paar Exemplare der jüngeren Freunde wie beispielsweise den Serapedes. In all dem Gewirr von neu und alt sticht am Ende ein wirklich alter Bekannter hervor: Die COG stapfen durch ein Kellergewölbe. Aus den Ecken und Ritzen sind Geräusche zu vernehmen. An der Decke sieht man Schatten huschen. Und dann wird man angegriffen.
O - - - kay. Wretches. Hatten wir schon. In ungefähr... jedem Gears-Titel. Und da sind sie wieder. Yay.


Neben ein paar Ungereimtheiten und dem Mangel an Überraschungen bleibt völlig solides Gears-Gameplay mit dem Novum einer RAAM-Beilage. Zusätzlich gibt es ein bisschen Stuff für den Multiplayer-Modus wie etwa das gesamte Zeta Squad nebst Barrick und Schöngesicht Alicia für die Charakter-Wahl. Mit etwa drei Stunden Spielzeit in der Kampagne machen sich die 1200 MS-Points hier wirklich bezahlt. Und wer den Season Pass hat... besitzt den DLC sowieso schon. Allen anderen Gears-Spielern kann ich das Add-On trotz kleiner Schnitzer guten Gewissens empfehlen! Nex

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
06. Dezember 2019 um 07:56 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
20. September 2011
PLATTFORM
Xbox 360
Plattform

Ähnliche Artikel