Tiny Wings

(Artikel)
Benjamin Strobel, 15. Dezember 2011

Tiny Wings

Klein, aber oho!

Tiny Wings ist ein iPhone-Spiel von Andreas Illiger, in dem es ums Fliegen geht. Der Spieler schlüpft unter die Federn eines Vogels, der endlich fliegen können möchte. Leider ist er viel zu pummelig und seine Flügelchen zu kurz. Daher versucht er, über Hügel Schwung zu holen und sich so über die Lüfte zu erheben! Ist Tiny Wings nur Standard-Flashgame-Derivat oder steckt mehr dahinter?

Man muss dazu sagen, dass Tiny Wings schon im Februar erschienen ist. Seitdem hat es in über 2000 AppStore-Bewertungen volle fünf Sterne gesammelt. Da es sich bei dem Gesamtwert um ein Mittel der Einzelbewertungen handelt, ist wohl schnell klar, dass hier kaum schlechte Bewertungen dazwischen sind. DasseEin Spiel nicht nur vier, viereinhalb, sondern satte fünf Sterne bekommt, ist selten. Sogar Infinity Blade und Modern Combat haben nicht die volle Punktzahl. Tiny Wings rangiert damit in einer Kategorie mit Cut the Rope und Angry Birds. Kotaku nennt Tiny Wings sogar das "Angry Birds von 2011". Irgendwas muss also an dem Spiel dran sein. Ich denke an dieser Stelle sprechen bewegte Bilder am besten.

Die einzige Spielaktion ist der Sinkflug. Per Druck auf den Bildschirm stürzt man sich herunter, um mit möglichst gutem Timing wieder so in einer Kuhle zu landen, dass man sich erneut hochkatapultiert. Das klingt einfach, ist es aber überhaupt nicht. Im Gegenteil habe ich auch nach drei Tagen regelmäßigen Spielens immer noch Probleme, nach größeren Sprüngen wieder richtig zu landen. Aber gute Sprünge bringen nicht nur Punkte. Da mit Zeitdruck gearbeitet wird, ist es natürlich immer am besten, wenn man flugs in Bewegung ist (Die Nacht jagt dem Vogel nach! Buuhuu! Ich weiß, das klingt seltsam. Aber eigentlich ist es ganz cool, weil der Sonnenuntergang sehr schön animiert ist. Allerdings ist er immer wieder das Zeichen, dass einem die Zeit wegläuft).

Während ich also der Nacht davon fliege, erreiche ich in der Regel die sechste bis siebte Insel und sammle so um die 70.000 Punkte. Im internationalen Vergleich ist das eher läppisch. Aber beim Highscore-Vergleich ist mir direkt ein Deckeneffekt aufgefallen. Das Limit des Spiels scheint bei 400.000 Punkten zu liegen, denn eine Vielzahl der oben Plätze ist genau mit diesem Wert belegt. Das ist sehr schade, weil man so im Spitzenbereich überhaupt nicht mehr differenzieren kann, wie unterschiedlich gut die Spieler denn nun waren. Vielleicht wird das frühe Punkteende ja noch weggepatcht.


Was Tiny Wings neben der Highscorejagd besonders ausmacht, ist aber die grandiose Musik, die hübsche Grafik und der Gesamteindruck der dadurch transportierten Atmosphäre. Hinzu kommt die nette Idee, dass sich das Design der Umgebung jeden Tag ändert. Wenn man also das Spiel einschaltet, erwarten einen immer ein anderes Design und neue bunte Farben. Im AppStore geht auch ein kostenloser Klon von Tiny Wings um. Das Spiel Pinguin Wings versagt aber nicht nur durch eine kaputte Steuerung, sondern vor allem am künstlerischen Aspekt. Die Umgebungen sind lieblos und langweilig. Der Vergleich hat mir noch mal verdeutlicht, wie hervorstechend dieser Aspekt bei Tiny Wings ist.

Für nur 79 Cent kann man hier bedenkenlos zugreifen! Tiny Wings ist ein schönes Spiel für Zwischendurch, das trotz einfacher Handhabung lange herausfordernd bleibt. Nex

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
17. November 2019 um 04:23 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Indie
Themengebiet
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel