Half Minute Hero

(Artikel)
Haris Odobašic, 16. November 2011

Half Minute Hero

30 Sekunden um die Welt zu retten

RPGs aus Japan sind mittlerweile so vorhersehbar geworden. Worum geht's in jedem einzelnen von ihnen? Erst gibt's ein bisschen Vorgeplänkel, dann darf man ewig leveln und nach ein paar lahmen Storytwists hier und da wird einem endlich gesagt, dass man die Welt retten soll. Laaangweilig! Half Minute Hero: Super Mega Neo Climax macht es da viel besser, denn hier gibt's kein unnötiges Drumherum. Jemand hat einen Weltzerstörungsspruch auf den Lippen und ihr habt dreißig Sekunden Zeit zu verhindern, dass dieser ausgesprochen wird!

Da das Weltenretten die alleroberste Priorität hat, ist klar, dass andere Aspekte des Spiels zurückstecken müssen. Wer braucht schon ein ultrakomplexes Kampfsystem, bei dem man jedem Kameraden eine eigene KI einprogrammieren kann? Bei Half Minute Hero kämpft euer Held automatisch -- indem er so oft gegen die Gegner anläuft, bis der Feind keine HP mehr hat. Ihr könnt maximal per Knopfdruck ein Heilmittel reinwerfen, um euren Charakter wieder etwas zu regenerieren.

Da dem ein oder anderen vielleicht 30 Sekunden etwas zu knapp erscheinen würden, hat die Göttin der Zeit Mitleid mit euch -- und bietet ihre Dienste gegen einen stetig ansteigenden Obulus an. Sprich: sie setzt die Zeit für euch zurück, aber je öfter ihr das in Anspruch nehmt, desto mehr müsst ihr auch dafür zahlen! Außerdem hilft sie euch mit starken Exp-Boni, damit das Leveln in Windeseile voranschreitet, und gibt euch hier und da mal einen kleinen Tipp.

Natürlich stimmt bei einem hochklassigen Ost-RPG wie diesem auch die Präsentation. Ihr habt die Wahl zwischen krakelig gezeichnetem Cel-Shading oder, mein Favorit, ultra-pixelige, 8-Bit-Grafik. Selbst Phantasy Star II auf dem Mega Drive sah nicht viel hässlicher aus. Dazu natürlich ein fetziger Soundtrack mit Ekel-Synths sowie orchestrale Keyboards, gelegentlich gepaart mit schreienden Gitarren, die fusionieren, um eine kitschige Ohrwurmmelodie nach der anderen auf euch loszulassen.

Ist die Welt einmal gerettet, fängt der Spaß wieder von vorne an! Scheinbar kennen nämlich sehr viele Leute den Spruch, um die Welt in dreißig Sekunden zu zerstören, also dürft ihr euch in insgesamt 62 Leveln um das Fortbestehen des Planeten kümmern. Dabei werdet ihr immer wieder auf Level 1 zurückgesetzt, könnt aber eure Ausrüstung weiterbehalten.

Habt ihr das Spiel durchgespielt, erwarten euch neue Modi, wie der Hero-300-Modus, bei dem ihr ganze 10 Minuten Zeit habt, aber keine Möglichkeit die Zeit zurückzudrehen, oder der Hero-3-Modus, bei dem ihr sage und schreibe 3 (in Worten: drei) Sekunden Zeit habt, um die Welt zu retten. Und wem das nicht reicht, kann sich auch am Princess-30- oder Knight-30-Modus erfreuen. Etwas schade ist, dass diese Modi im Vergleich zur PSP-Version abgespeckt wurden. Auf Sonys Handheld war nämlich beispielsweise Princess 30 ein Shoot'em'up, und Knight 30 eine Art Action-RPG, in der XBLA-Variante orientieren sich diese Modi vom Gameplay eher am normalen Hero 30.

Half Minute Hero ist eine RPG-Parodie der Extraklasse ohne Furcht sich selbst in einem wunderbar geschriebenen Script auf die Schippe zu nehmen, dazu gepaart mit viel Wiederspielwert und einem abgedrehten Multiplayer. Das Ganze gibt es für gerade mal 400 MS-Points, was, wenn man bedenkt, dass euch das Spiel garantiert besser unterhalten wird als Final Fantasy XIII, quasi kostenlos ist! Evil

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
01. Dezember 2020 um 06:58 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Indie
Themengebiet
Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel