Kingdom Under Fire II

(Artikel)
Joshua Peters, 26. Oktober 2011

Kingdom Under Fire II

Massengeschnetzel fürs (jeweilige) Vaterland

Kingdom Under Fire II ist so eines von diesen Spielen, die groß angekündigt wurden und dann für eine ganze Weile in der Versenkung verschwanden. Zwar bricht es nicht den Rekord des Dukes, aber eigentlich sollte das Spiel schon vor zwei Jahren erschienen sein. Nun war das ja aber auch gerade so die Periode, in der alle Kleineren dabei waren pleite zu gehen. Inzwischen wird aber doch daran weiter gewerkelt und angeblich findet das Spiel noch dieses Jahr seinen Weg in unsere Laufwerke.


KuF II fällt unter diese typischen Ich-habe-einen-Helden-und-mit-dem-prügel-ich-mich-jetzt-mal-durch-ein-Schlachtfeld-Spiele, wie z.B. Ninety-Nine Nights (welches auch von Phantagram, einem der Entwickler, stammt), bietet aber noch Strategieanteile und spielt fast direkt nach Kingdom Under Fire: Circle of Doom. In KuF II spielt man eine von drei Klassen: Gunslinger, Spellsword oder Berserker. Das sind im Grunde alles Schwertkämpfer, nur kann der Gunslinger auch seine Pistole auspacken und das Spellsword kann zaubern. Der Berserker... naja, dazu muss ich wohl nichts sagen. Nun zieht man in einem Konflikt von drei Fraktionen in den Kampf. Da wären zum einen die Human Alliance, dann die Dark Legion und die Encablossa. Während die beiden erstgenannten Fraktionen schon etwas länger auf dieser Welt residieren, sind die Encablossa "Neuankömmlinge" aus einer anderen Dimension. Aber derselben Welt. Ist alles ein bisschen komplizierter und hat was mit Götter, Zeitaltern der Dunkelheit und des Lichts und Dimensionenüberschneidungen zu tun. Jedenfalls sind die Neuen zum größten Teil nicht so ganz begeistert von dem, was da so auf ihrer Welt kreucht und fleucht. Das führt natürlich zu Konflikten - besser gesagt, werden diese auf den großen Haufen mit Konflikten raufgeworfen.


Neben einem Storymodus, der im eben genannten Szenario stattfindet, gibt es noch zwei Multiplayermodi. Der erste wird simple Schlachten zwischen zwei Spielern und ihren Armeen beeinhalten. Der zweite Mehrspieler ist wesentlich interessanter: Hier bekommt man quasi ein MMORPG vorgesetzt, das nach den Spielmechaniken des Hauptspiels funktioniert, also sehr actionreich und dynamisch ist im Gegensatz zu vielen anderen MMORPGS. Das Ziel ist es, dass eine Fraktion alleiniger Herrscher über den Kontinent Bersia wird. Als Spieler selbst kann man sich in Parties bewegen, wie man es im Genre häufig tut. Auch Gilden lassen sich bilden, wenn man genug Leute hat. Wenn man sich mit einer anderen Gilde gut versteht oder es strategisch für beide klug ist, kann man einen Gildenbund bilden. Die nächsthöhere Organisationsstruktur wäre dann eine Nation. Als diese muss man nun versuchen, die Herrschaft an sich zu reißen. Das, so fand ich, klang sehr interessant.

Mit Kingdom Under Fire II kommen nun erstmals auch Playstation-3-Besitzer in den Genuss eines KuF-Titels. Die Xbox 360 bekommt es sowieso und auch für den PC wird es erscheinen (wofür es auch als allererstes angekündigt war). Was noch offen steht, ist die Frage, ob die Xbox360 und PS3 die MMO-Anteile des Spiels auch haben werden, oder nur den "Standard-Multiplayer". Das wär nämlich ziemlich schade. Man würde wahrscheinlich sicherlich noch ein solides Spiel mit Suchtfaktor bekommen, aber was mich bisher am meisten reizt, ist wirklich die große Schlacht.

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
06. Dezember 2022 um 14:00 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel