So geht das nicht, Nintendo

(Artikel)
Benjamin Strobel, 13. September 2011

So geht das nicht, Nintendo

FROM: Nex TO: Nintendo CC: World

Liebe Nintendo-Mitarbeiter in Großostheim, Redmond und Kyoto,
sehr geehrter Herr Iwata,

Ich bin entrüstet über die anfänglichen und die jüngsten Geschehnisse um Ihr neuestes Produkt im Handheld-Bereich: den Nintendo 3DS. Sie haben in der Vergangenheit stets eine große Expertise auf diesem Gebiet bewiesen und eine fast unübertroffene Spürnase für die Spielewelt und alles, was Spaß macht, bewiesen. Es verwundert daher umso mehr, dass Sie ihr Konzept um den 3DS nicht völlig durchdacht haben. War Ihnen die Zeit zu knapp? Als ich mir Ihr Gerät am Erscheinungstag sofort einkaufte, wusste ich ja nicht, dass die versprochene Software erst nachgeliefert werden musste. Auch hielt sich das Spieleangebot bis jetzt sehr stark in Grenzen. Ich sehe ein, dass das nicht Ihre Schuld ist, aber mich lässt ein Gefühl nicht los: Haben Sie den 3DS vielleicht zu früh herausgebracht? Kann es sein, dass Sie dieses eine Mal zu eilig waren? Kann es sein, dass ihr Produkt, der Nintendo 3DS, zum Erscheinungstermin einfach nicht fertig war?


Viel hatte sich zum Vorgängermodell ja nicht verändert. Die wesentliche Neuerung versteckt sich im 3D-Effekt, wie der Name schon vermuten lässt. Ich möchte außen vor lassen, dass ich von dieser Technik nicht viel halte, da sie dem Gameplay kaum etwas hinzufügt. Aber ich möchte doch bekunden, dass es mich betrübt zu sehen wie ganz andere, eigentlich wesentliche Elemente nicht beachtet wurden. Ich habe mich sehr gefreut, dass Sie erstmals einen Handheld veröffentlichen, der auch eine Art Stick besitzt - das Slidepad. Gewöhnungsbedürftig, aber voll funktional und perfekt geeignet für einen Handheld. Leider haben Sie nur einen Fehler gemacht: Sie haben nur eins davon verbaut. Dabei sind zwei Controlsticks seit über 10 Jahren gang und gäbe.

Sie wissen, dass es ein Fehler war. Das sagen Sie mir, indem Sie gerade ein Add-on für den 3DS ankündigen: das 3DS Expansion Slide Pad. Das tun Sie ja nicht zum Spaß, sondern weil es eine gute Idee ist. Und mehr als das: Es ist eine Notwendigkeit. Vom Tag der Enthüllung ihres Produkts an wurden Rufe laut: Warum nur ein Slidepad? Und als Sonys PS Vita dann auch mit zwei Sticks daherkam (und das war ja nur logisch!), da wurden die Bekundungen lauter. Warum kein zweites Slidepad? Eine echte Antwort darauf gibt es von Ihnen bisher nicht. Waren Sie so in Ihrer 3D-Welt, dass sie es vergessen haben? Dachten Sie, dieses eine Feature wird schon darüber hinwegtäuschen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte? Sicher, der Touchscreen kann den zweiten Stick häufig ersetzen. Aber wenn ich die Wahl habe zwischen Touchscreen und Stick, ich entscheide mich für einen zweiten Stick! Jeder würde das. Und das wissen Sie, denn deshalb erscheint jetzt Ihr zweites Slidepad.

Ich fürchte, dass ich Ihnen mitteilen muss, dass ich davon gar nicht überzeugt bin. Ich fühle mich ausgenutzt in meiner Rolle als Käufer. Muss ich erst die bittere Erfahrung machen, wie sehr mir ein zweiter Stick fehlt, bevor man ihn mir gewährt? Ich vertraute in Ihre Ideen und ihr Produkt, aber jetzt heißt es, ich soll mir ein zweites Slidepad dazukaufen. Umgerechnet 19 Dollar muss ich draufzahlen, obwohl ich als Käufer des ersten Tages meine Treue bewiesen hatte. Und das Schlimmste? Nicht der hässliche Klotz, den ich um mein Gerät legen muss. Das ist ja noch okay, dann stecke ich es eben nur zu Hause auf, wenn ich allein bin. Aber ich muss es auch noch mit eine Batterie füttern? Ist das Ihr Ernst? Ich zahle also mit jeder Energiezelle nochmal dafür, dass ich vertrauensvoll zu Ihrem Gerät gegriffen habe anstatt zu warten?

Ihre 20 kostenlosen Download-Spiele sind ja wirklich nett. Und sie sind gerade so angemessen als Ausgleich für den Preissturz des Nintendo 3DS. Gerade so. Doch jetzt verlangen Sie wieder, dass ich bezahle? Ich finde, sie schulden mir dieses Slidepad. Ich finde nicht, dass es fair wäre, wenn ich es auch noch kaufen muss. In diesem Sinne: senden Sie es mir zum Release doch bitte zu. Vielleicht mit einer Packung Wechselbatterien. Das wäre doch wohl okay? Meine Adresse haben Sie ja.

Beste Grüße,
Ihr Benjamin Strobel vom Daily D-Pad

Kommentare

Rian
14. September 2011 um 12:34 Uhr (#1)
Wundert mich, dass jetzt auf der TGS noch kein 3DS Lite mit zwei Slide Pads angekündigt wurde. Naja, 2012 dann.
Meykota
Gast
16. September 2011 um 11:58 Uhr (#2)
Sehr nette Tags, Jungs :)
Gut geschrieben, aber ich sage es immer wieder: Ein DS ist keine Alternative zu einem richtigen Handheld. Punkt. :D
Rian
16. September 2011 um 12:52 Uhr (#3)
Sag bescheid, wenn Phoenix Wright und Prof. Leyton auf richtigen Handhelds erscheinen. :(
Meykota
Gast
16. September 2011 um 15:21 Uhr (#4)
Mach ich :D Warum gibt es da eigentlich noch keine Portierungen von... hmmmmm.
Ben
16. September 2011 um 16:18 Uhr (#5)
Danke für die Blumen :>
Gast
17. November 2018 um 10:12 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

An: Alle
Sparte - Offene Briefe.
Jetzt spreche ICH!
Sparte - Wir haben eine Meinung und keine Angst, sie auch zu sagen! Manchmal labern wir aber auch nur Anekdoten vor uns her.
Meckern
Sparte - Wir kotzen uns aus.
Nintendo
Publisher - Japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen mit Sitz in Ky?to, Japan. 1889 von Fusajir? Yamauchi in Ky?to gegründet.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel