Nivals Masterplan

(Artikel)
Rian Voß, 29. August 2011

Nivals Masterplan

King's Bounty Legions und Prime World

Facebook mutiert zur Zeit zum absoluten Bösen. Ich habe keine Ahnung von dieser Social-Plattform, weil ich mich dezent aus so ziemlich allen Sozialnetzwerken, die nach 2003 entwickelt wurden, heraushalte, aber ich erkenne eine Übermacht, wenn ich sie sehe. Etwa wie World of WarCraft, als bekannt wurde, dass es Bejeweled als Minigame enthalten würde. Bisher hatte die weltbekannte Online-Schnittstelle für Privatsphärenauflösung nur Spiele, über die ein richtiger Gamer nur lächeln konnte (natürlich nur oberflächlich, denn insgeheim musste er ja doch seine Farm bewirtschaften), aber jetzt bringt Nival Interactive, die auch Heroes of Might and Magic V entwickelten, tatsächlich vollwertige Titel mit Hilfe der Unity Engine in Umlauf - und ich zweifle keine Sekunde daran, dass der Erfolg von King's Bounty: Legions und Prime World schon lange in Stein gemeißelt ist.

King's Bounty: Legions
Ich erwähnte bereits, dass Nival Heroes of Might and Magic V entwickelten. Somit kennen sich die Leute mit Rundenstrategie aus und das stark kampfbasierte Spiel, welches PvP- und PvE-Scharmützel (Player versus Player, Player versus Environment) fokussieren wird, sieht sehr ordentlich aus, wenn auch von sich selbst mehr oder weniger geklaut.

King's Bounty: Legions (Webseite hier) wird voraussichtlich auch für iOS-Geräte wie das iPhone und das iPad sowie Android-Geräte erscheinen und befindet sich zur Zeit in der Betaphase.

Prime World
Während die Präsentation von KB:L recht frontal war, gab es mehr Hands-on bei Prime World (Webseite hier), welches die Facebook-Version von DotA darstellt. Oh ja. DotA. Auf Facebook. Somit habt ihr inzwischen keinen rechtmäßigen Grund mehr, diese Seite jemals wieder zu verlassen. Falls euch das aber noch nicht genügt, kriegt ihr noch ein paar Infos und meine Erfahrung vom Selber-Spielen:
In PW kämpfen, stark versimpelt, die Faktionen Magie gegen Technik. Also die Naturburschen gegen die Schraubenjunkies. Die könnten natürlich in Frieden leben, aber wie der Zufall es so will, benötigen beide Gruppierungen eine Ressource namens Prime - die einen brauchen es als Kraftstoff für Maschinen, die anderen als Quelle ihrer Magie. Also stellen sich fünf Helden gegen fünf Helden und versuchen, einander auszulöschen, wobei der Anspruchsgrad dieser MOBA-Variante (Multiplayer Online Battle Arena) als "Hardcore for Beginners" beschrieben wurde - es findet also jeder irgendwo seinen Platz.
Zuzüglich zum ausführlichen Basenbau, der zumindest meines Wissens nach bei solchen Spielen bisher sonst immer auf Sparflamme gehalten wurde, gibt es noch andere kleine Features, wie etwa Angriffsboni, wenn man mit anderen Helden zusammen an der Front kämpft, man kann Talente handeln und wenn man überhaupt keinen Bock auf Konfrontation hat, kann man auch in der Basis bleiben, ein Minigame spielen und so Verbrauchsgegenstände für seine Teamkameraden besorgen.

Ein sehr interessantes, gameplaytechnisch wie optisches Eigenheit von Prime World ist, dass man erobertes Gebiet terraformt. Spielt man etwa auf der Seite der Grasflüsterer, dann folgt einem mit jeder eingenommenen Flagge der Wald, was tolle Kampfboni gibt - umso wichtiger ist es also, wirklich die ganze Wegstrecke einzunehmen, anstatt direkt zur gegnerischen Basis zu laufen, da man bereits eroberte Teile der Welt auch leichter verteidigen kann. Außerdem kann man so auf einen erkennen, wie der Zustand der Schlacht aussieht.

In meinem kleinen Probedurchlauf spielten wir zu fünft gegen die CPU und aus der Fülle an Charakteren ist mir sofort eine Göttin namens Fox Fire entgegengesprungen, die die Entwickler anscheinend auch besonders liebgewonnen haben. Die Dame konnte allerlei Tricks vollführen, Illusionen herbeizaubern und Feuerwellen spucken. Level-Prozess und Bedienung ging für mich als DotA-Noob ziemlich leicht von der Hand, auch wenn ich mich wunderte, warum man die Kartenansicht mit den Pfeiltasten verschieben musste und nicht mit dem den Fähigkeiten-Hotkeys näherliegenden WASD. Nun ja, eine Sache, die man leicht fixen und im fertigen Spiel eventuell sogar selbst einstellen kann. Zumindest auf PC, denn Prime World wird ebenfalls auch für iOS und Android erscheinen.
Insgesamt war der Durchlauf, den ich leider wegen eines Termins bei Capcom vorzeitig verlassen musste, aber ein bisschen zu leicht. Wahrscheinlich war ich noch panisch von meiner vernichtenden Niederlage bei Smite. Oh Gott...

Nivals Werke machen, auch wenn die Gameplaykonzepte nicht neu sind, ordentlich was her und versprechen, dass Facebook Spielekatalog wohl erstmals fesselnde, "richtige" Titel aufnimmt. Wehe euch, ihr, die ihr dem blauen f unterworfen seid - eure Fesseln werden nur noch schwerer! Rian

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
20. Februar 2020 um 13:37 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Gamescom 2011
Event - Köln 2011.
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel