Lollipop Chainsaw

(Artikel)
Benjamin Strobel, 30. August 2011

Lollipop Chainsaw

Suda51 schlägt wieder zu

Wenn Suda51 ein Spiel macht, dann nicht irgendeins, sondern eins, das ziemlich abgedreht ist. Und wenn man den Titel Lollipop Chainsaw an ein Spiel vergibt, ist "abgedreht" noch ziemlich untertrieben. Juliet Starling betritt die Highschool an ihrem 18. Geburtstag und neben dem täglichen Schulterror erwartet sie dort außerdem die Zombie-Apokalypse. Glücklicherweise hat sie ihre Killer-Kettensäge eingepackt und wird in Explosionen aus Blut und Regenbögen zur gandenlosen Zombie-Jägerin im Cheerleader-Outfit.


Der ungewöhnliche Zombie-Slasher kommt im stilisierten Comic-Look fast Suda51-typisch daher. Mit dieser bizarren Mischung aus Frohmut und Verderben hat jemand sein Revier eindeutig markiert. Wenn man sich mit Light- und Heavy-Attacks durch die zombifizierten Schüler- und Lehrerzombies kämpft, sprühen Sterne und Glitzer aus Protagonistin Juliet, während ihre Kettensäge die Gliedmaßen ihrer ehemaligen Schulkameraden durch die Räume wirbelt. Auch mit Blut wird selbstverständlich nicht gespart. Ein Combometre zeigt dabei ständig an, wie gut man sich durch die Zombies metzelt. Besiegt man drei oder mehr Zombies in eine einzigen Kombo, gibt es dafür auch Belohnungen. Wie genau diese aussehen, wurde uns bei der Präsentation aber noch vorenthalten.

Das erste Level in der Highschool ist etwas schlauchig und besteht aus verschiedenen Gängen und Klassenzimmern. In einem dieser Räume springt ein ehemaliger Lehrer von Julien hinter Pult hervor und schreit: "I'M FITZTGIBBON, BITCH!" - eine Szene, die in ihrer kranken Surrealität kaum zu übertreffen ist. Aber nicht alle Charaktere sind bereits zu Zombies geworden. Immer wieder trifft man auch Überlebende, die es zu retten gilt. Stellt man sich dabei aber zu ungeschickt an und verkackt seine heroischen Rettungspläne, bekommt man die Strafe doppelt zurück: frisch zombifizierte Survivor sind sehr stark, vergleichbar mit den legendären Hackenschuss-Zombies aus Resident Evil (die rotglühenden, die einen erneut angreifen, wenn man sie eigentlich schon mal totgeschossen hat - fieser Stuff). Man sollte also zusehen, ganz in eigenem Interesse, die letzten Überlebenden nicht sterben zu lassen.


Das Highlight der GamesCom-Präsentation von Lollipop Chainsaw war der erste Bossfight gegen den Punkrock-Zombie Zed. Wenn man im Quick-Time-Event beginnt, ihn mit der Kettensäge von links nach rechts zu halbieren, packt er die Killermaschine, zieht sie aus dem Leib und reagiert mit einem souveränen Kommentar:

"YOU THINK, THAT HURTS ME? I JUST JIZZED A LITTLE."

Der abgedrehte Zombie-Slasher wird irgendwann 2012 für Xbox 360 und PS3 erscheinen. Auch wenn der Titel ziemlich blutig ist und mit Sicherheit mit einer 18er-Wertung versehen wird, ist davon auszugehen, dass er die USK unbeschnitten passiert. Schließlich handelt es sich nur um Gewalt gegen Zombies und dann auch noch im Comic-Look! Ob das Gameplay dann aber auf lange Sicht überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Der ekelhafte Humor und das bizarre Gameplay machen aber schon richtig Lust auf das Spiel! Nex

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
16. September 2019 um 08:52 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Gamescom 2011
Event - Köln 2011.
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel