Brawl Busters

(Artikel)
Joshua Peters, 27. August 2011

Brawl Busters

Straßenprügeleien und Zombiekeile

Ich bin dieses Jahr ziemlich gut weggekommen. Eigentlich hatte ich ja damit gerechnet, dass man mir pauschal alle Free-To-Play-Spiele und MMOs aufs Auge drücken würde, nur weil ich VIELLEICHT eine leichte Affinität zu solchen Spielen habe. Dem war dann aber zum Glück nicht so. Bei dem riesigen Aufgebot solcher Spiele auf der diesjährigen GamesCom ist es aber unmöglich gar keins zu bekommen. Ist aber auch nicht so schlimm, ich wollte ja nur nicht ALLE haben. Eines dieser Spiele, welches ich mir angesehen habe, ist Brawl Busters aus dem Hause Rock Hippo. Das sind die, die auch schon MicroVolts rausgebracht haben.


In Brawl Busters geht es darum, sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen. Mit WASD bewegen, mit Space springen, Shift ist ein Dash, Linksklick ist normaler Angriff, Rechtsklick ein starker und beide gleichzeitig gedrückt halten ist Special und dann kann man noch Items mit E einsetzen - fertig. Entweder gibt man sich im Team Deathmatch wechselseitig auf die Mütze oder man boxt Zombies im Team. Das hat beim Anspielen schon recht viel Spaß gemacht. Auf welche Art und Weise man sich keilen möchte, lässt sich durch die Klasse bestimmen, die man spielt. Diese lässt sich ganz typisch vor dem Spiel auswählen. Auch ganz typisch kann man für jede Klasse ein besonderes Aussehen, Kostüme, Waffen und so weiter für echtes Geld kaufen. Oder durch sehr viel harte Arbeit verdienen. Das ist bei diesen Free-to-Play-Spielen nun mal so, und man muss sich damit abfinden, dass andere lieber Geld in ihr Spiel stecken, um weniger spielen zu müssen.


Was mir bei dem Shop allerdings sehr gefallen hat, ist halt auch, dass man sich alles erkämpfen kann, wenn man will und dass es sehr viele Homages an andere Spiele und Animes gibt. So konnte man z.B. einen metallernen Unterkiefer kaufen, der 40.000 Jahre aus der Zukunft kommt, oder eine eigenwillige geformte, spitze Sonnenbrille, die einem gewissen Aniki gehört haben soll. Fick ja! Außerdem ist es schön, bei einer Klasse nicht auf ein bestimmtes Aussehen festgelegt zu sein, sondern wirklich viel individualisieren zu können. Oh - es gibt bei dem Spiel auch Achievements! Und man kann sehr viele Statistiken nachgucken, wenn es einen interessiert. Finde ich persönlich immer sehr interessant. Ich habe zum Beispiel auch viele Stunden auf der Bungie Seite zu Halo: Reach verbracht und mich regelmäßig durch ALLE Statistiken geklickt. Es ist ja nicht so, dass es irgendetwas daran ändern würde, wie ich spiele, aber ich habe, glaube ich, einen Tabellenfetisch.


Brawl Busters wird aber kein reines Multiplayerspiel, sondern bekommt auch noch einen Singleplayermodus spendiert. Dieser besteht erst einmal aus Trainingsmissionen, damit man mit dem Spiel vertraut und nicht sofort im Onlineplay geraped wird. Danach sollen dann allerdings auch fortgeschrittenere Missionen folgen, in denen die Geschichte um Brawl Busters erzählt wird. Dreh- und Angelpunkt wird dabei das "Glow" spielen - worum es sich dabei genau handelt wollte man mir noch nicht verraten, aber es befindet sich irgendwie in allen Waffen und ist der Grund, warum sich alle auf die Ömme geben.

Momentan befindet sich das Spiel noch in der Closed-Beta, es wird aber wahrscheinlich nicht mehr sooo lange dauern, bis sie in die offene gehen. Was der Rest der Redaktion noch nicht weiß: Ich habe neben dem Key, den ich schon habe, noch drei weitere angefordert und sie werden es mit mir spielen müssen, muhaha!

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
23. Mai 2019 um 20:18 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Gamescom 2011
Event - Köln 2011.
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel