Smite

(Artikel)
Rian Voß, 19. August 2011

Smite

Und Buddha schaut zu

Was haben He Bo, Bastet und Anubis gemeinsam? Nun, erst mal sind alle drei Götter, aber man kann sie auch in Hi-Rez' free-to-play DotA-Variation Smite spielen. DotA, oder Defense of the Ancients, ist eine zur Zeit total im Trend liegende Mixtur zwischen Strategie- und Rollenspiel und vom Kuchen der daraus resultierenden Spiele-Art möchte jeder eine Stück abhaben. Und wie ich kläglich mit drei Mitspielern gegen ein Zweier-Team von DotA-Veteranen in einem Probespiel verlor, könnt ihr hier weiterlesen.


Erst einmal kommt die Qual der Götterwahl. Zwar ist DotA irgendwie halt ein Strategiespiel, aber eher im Groben, denn die eigenen Einheiten stürmen so oder so ihren vorbestimmten Pfad entlang und hauen alles, was ihnen entgegenkommt. Da das ohne Fremdeinwirkung nicht aus dem totalen Stillstand rauskommt, muss man als Spieler mit aktiven und passiven Fähigkeiten eingreifen. Zur Wahl als göttliche Intervention stehen Kali, Anubis, Odin, Ymir, Zeus, Sun Wukong, He Bo, Hades und Bastet (ägyptisches Catgirl). Ich wählte für unser Probespiel He Bo, weil er der chinesische Gott des Gelben Flusses ist und sich deswegen ein Entwickler mit mir zusammen ins Fäustchen lachte. Leider waren wir irgendwie nur zu fünft, also mussten zwei Presse-Menschen gegen drei spielen. Stellte sich später heraus, dass diese zwei bereits viele Stunden in DotA, LoL und HoN absolviert hatten und wir selbst zu viert unter Hilfestellung eines Entwicklers kräftig gefickt wurden. Die haben aber auch im Lingo gesprochen, Taktiken vereinbart und so, total fies. Letztlich war das Match zwar frustrierend, weil verloren, andererseits sehr intensiv und macht Lust auf mehr.

Insgesamt unterscheidet sich Smite nicht stark von Spielen desselben Genres, allerdings ist die feine Abwandlung jene, dass man aus der Schulterperspektive spielt, somit weniger Wissen von der Umgebung hat und sich auf diese Weise leichter ein Hinterhalt planen lässt - was wir schon nach wenigen Minuten verstanden und aufs heftigste ausnutzten. Im Übrigen wird ein Held in Smite mit üblicher Shooter-Steuerung, also WASD, kontrolliert und verfügt über vier Abilities, die über die Zahlentasten aktiviert werden können, plus kaufbarer Consumables und Rüstungen zur Stat-Verbesserung.


Natürlich ist ein schnelles Leveln in so einem stark zeitbasierten Spiel von äußerster Wichtigkeit, dafür gibt es im Jungle zwischen den Lanes, die die verbündeten und feindlichen Einheiten zum Stürmen benutzen, viele Monster, die einen zudem im Falle eines Ablebens mit einzigartigen Fähigkeiten, etwa erhöhter Geschwindigkeit, ausstatten.

Smite ist, wie gesagt, free to play, aber wenn man Geld ausgeben möchte, kann man zu den bereits erwähnten Göttern noch weitere dazukaufen oder bestimmte Booster erstehen. Inwiefern die sich aber auf das Balancing auswirken, kann ich nicht sagen. Ich hoffe stark, dass Spieler mit Geldüberschuss nicht über einen echten Vorteil gegenüber regulären Spielern verfügen. Ansonsten habt ihr eine stimmige, gut aussehende Umsetzung dieses modernen Klassikers zu erwarten. Rian

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
28. Januar 2023 um 20:33 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Gamescom 2011
Event - Köln 2011.
Smite
Spiel
Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
25. März 2014
PLATTFORM
PC
Plattform - PC-Spiele haben mit die älteste Tradition. Heutzutage laufen die meisten Games unter dem Microsoft Windows.
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.
Xbox One
Plattform - Nachfolger der Xbox 360 von Microsoft. Angekündigt am 21. Mai 2013, ist die Heimkonsole am 22. November 2013 in Deutschland und weiten teilen Eruopas erschienen.

Ähnliche Artikel