The Cursed Crusade

(Artikel)
Joshua Peters, 10. August 2011

The Cursed Crusade

Werden Templer jetzt hip?

Kommt mir das nur so vor oder sprießen immer mehr Spiele aus dem Boden, die irgendeinen Bezug zu den Tempelrittern haben? Klar erfreuen sie sich immer einer gewissen Popularität, aber irgendwie... Am Ende werden die von der Spieleindustrie noch so doll gemolken wie die Vampire in der Literatur. Gruselig. Aber immerhin würden die Zombies so mal abgelöst. Egal, ich schweife ab - Hoffen wir einfach, dass es nicht soweit kommt und widmen uns dem Spiel um den verfluchten Templer Denz auf der Suche nach seinem Vater.


Wir befinden uns im 12. Jahrhundert. Der dritte Kreuzzug ist gerade vorbei und der vierte steht vor der Tür. In The Cursed Crusade schlüpft man in die Rolle von Denz de Bayle, einem, wie oben schon angedeutet, verfluchten Templer. Naja noch nicht ganz Templer, aber immerhin ist er auf einem guten Wege dahin. In der Templerkluft seines Vaters macht er sich auf, um bei dem Angriff ums Schloss von Biron mitzuwirken und sich so zu "qualifizieren". Dabei kommt ihm dieser Templerfluch übrigens zugute, denn den kann er nutzen um schneller, stärker und halt allgemein einfach viel toller zu werden. Dass er beim vierten Kreuzzug mitwirken darf ist ihm ziemlich wichtig, denn neben dem Üblichen, was man als Templer im Heiligen Land so tut, würde er nämlich gerne noch seinen seinen Vater suchen, der irgendwann während des dritten Kreuzzuges verschütt gegangen ist. An seiner Seite kämpft der Schurke Esteban, der zwar kein Templer ist, aber auch verflucht und Denz' Daddy zu kennen scheint. So geht es gemeinsam auf Reise zu verschiedensten Schlachten an historischen Orten wie Zara und Konstantinopel.


Wer sich jetzt bei dem Vorhergegangenen auf ein packendes Rollenspiel oder ähnliches freut, wird an diesem Punkt enttäuscht: Hauptsächlich wird TCC ein Schnetzel-Spiel werden - nicht unbedingt stumpf, aber der Schwerpunkt wird schon in den schön inszenierten Kämpfen liegen. Hier wird man viele, viele Waffen einsetzen und natürlich mit dem Templerfluch rumspielen können. Das ist aber nicht ganz ungefährlich - schließlich ist es ja auch ein Fluch. Wenn man ihn unbedacht einsetzt, holt einen der Gavatter mit der Sense ab. Noch wichtiger ist neben dem anspruchsvollen, oder wenigstens sehr gut inszenierten Geschnetzel aber, dass es sich um ein Co-Op-Geschnetzel handelt! Im Trailer unten sieht man auch schön, dass man einen Splitscreen spendiert bekommt, wenn man zu zweit an einer Konsole sitzt. Ist bei dem Genre vielleicht nicht soooo wichtig, aber finde es trotzdem immer schöner als zusammen auf einem großen Bildschirm rumzuhühnern.

Ich bin tatsächlich gespannt, wie das Spiel werden wird, denn gute Co-Op-Hack 'n' Slay-Spiele machen immer Laune. Normalerweise bin ich ja ein Story-Fetischist, aber wenn man zusammen mit einem Kumpel vor der Konsole hockt und sich gemeinsam durch Gegner heckseln kann, und das Ganze auch noch Spaß macht, ist alles andere fast schon egal. Und momentan sieht das Spiel schon recht spaßig aus. The Cursed Crusade wird vorraussichtlich am 16.09 für Xbox 360, PC und PS3 erscheinen.

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
06. Oktober 2022 um 13:44 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Vorschau
Sparte - Ist das Spiel gut? Wir wissen es noch nicht! Aber wir verschaffen uns einen ersten Eindruck.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel