Panzer General Allied Assault

(Artikel)
Joshua Peters, 25. Oktober 2009

Panzer General Allied Assault

"Zuruck schießen!"

Da einer sich ja um die ganzen Arcade Games kümmern muss, die regelmäßig aus dem Boden ploppen, und diese Person meist ich bin, außer halt wenn es gute Spiele wie Shadow Complex sind, schreibe ich heute mal wieder über eins. Wie dem Header unschwer zu entnehmen ist, behandeln wir heute Panzer General Allied Assault - Ich werde es der Einfachheit halber im folgenden einfach nur noch PGAA nennen.

PGAA ist ein... ja, was ist es eigentlich? Es ist halt irgendwie eine Mischung aus einem Kartenspiel und einem rundenbasierten Strategiespiel. Sozusagen rundenbasierte Kartenstrategie (hoho). Das Setting ist ganz innovativ im zweiten Weltkrieg angesiedelt und spielen tut man natürlich die zwei üblichen Fraktionen: Amerika und Deutschland. Wobei man in der Kampagne nur die Amis übernimmt.

Die Spiele laufen so ab, dass man 6x6 Einheiten große Spielfelder hat, auf denen sich jeweils am oberen und unteren Ende die Homerows befinden. Auf dieser Homerow sitzt dann auch die Base des jeweiligen Spielers. Die Spiele gewinnt man dann, wenn bestimmte Konditionen erfüllt sind, die von der Mission abhängen. Zum Beispiel stumpf alle Gegner killen oder einen Großteil der Felder der gegnerischen Homerow einnehmen. Das Einnehmen von Feldern funktioniert so, dass man mal drüberläuft und dann sieht man sein Fraktionszeichen darauf. Ich rede hier zwar die Ganze zeit von Einheiten, aber ihr wollt ja auch wissen, wo die herkommen. Da kommt dann nämlich der Kartenspiel-Aspekt rein. Man hat halt am Anfang zehn Handkarten. Diese sind entweder Einheiten oder Aktionskarten. Jede Art von Karten hat seine Begrenzungen, wann man sie spielen kann. So kann man Einheiten nur in seiner Runde spielen, einige nur im Kampf und andere fast immer. Das Ausspielen von Karten kostet Prestige-Punkte. Diese erhält man automatisch am Ende seiner Runde für jedes Feld, das man kontrolliert. Normalerweise gibt jedes Feld einen Punkt, aber spezielle geben dann etwa zwei oder sogar vier. Am Anfang seiner Runde zieht man typischerweise Karten nach. Wenn man nicht auf zehn Karten kommt, kann man sich Karten für Prestige dazukaufen - bis man halt die Hand voll hat. Eher untypisch kann man all seine Karten behalten, wenn man per regulärem Carddraw über zehn kommt. Naja, in seiner Runde kann man dann, wie gesagt, seine Einheiten für ihre Kosten plazieren, allerdings nur auf Feldern, die man kontrolliert - klar - und dann kann man seine Einheiten, die vorher schon auf dem Feld waren bewegen - generell immer ein Feld.

Nun gut, genug davon, kommen wir zum interessanteren Teil, dem Kampf! Wenn man vor hat eine gegnerische Einheit zu knechten, bewegt man sich auf ihr Feld, besser gesagt versucht es, und der Kampf beginnt. Zuerst wird entschieden, wer zuerst schießen darf. Meist ist das der Angreifer, aber Einheiten können sich auch statt ihrer Bewegungsoption verschanzen. Das gibt einen Verteidigungsbonus und man schießt zuerst, wenn man angegriffen wird. Dann hat jede Einheit zwei "Stärkewerte" - Einen gegen Fahrzeuge und einen gegen Infamterie - einen Verteidigungswert und Leben. Das alles wird dann gegeneinander abgewogen und am Ende ist jemand tot oder immerhin ein paar Leben los. Oder halt doch nicht. Das Ganze lässt sich natürlich auch durch Karten beeinflussen, und durch einen Würfel, der immer noch mal Boni oder Mali auf den Stärkewert des Angreifers gibt.

Generell kann man sich das Spiel ruhig mal angucken, schlecht ist es nicht, aber die Thematik ist irgendwie ermüdend. Ansonsten fand ich das Spiel eigentlich echt nett. Vor dem Kauf aber unbedingt Demo laden - Achja! Das Spiel ist übrigens "komplett" auf englisch, aber das stört den Zocker von heute ja nicht wirklich. "Komplett" deshalb, weil die deutschen Einheiten schon rudimentär Deutsch reden und auch historisch deutsche Namen wie "Volkssturm" oder "Sauerkrautwurst" haben.

Auch Ihr - Jozu

Kommentare

Haris
26. Oktober 2009 um 06:30 Uhr (#1)
Ich war von der Demo schon ziemlich angetan. Spaß macht das Teil auf jeden Fall, hab' dann sogar extra deswegen alte Panzer General Teile ausgepackt. Aber die Synchro der deutschen Truppen ist echt...
Ben
26. Oktober 2009 um 14:45 Uhr (#2)
Ich habe ja Angst, dass mir das zu strategisch ist.
Gast
25. Mai 2017 um 12:33 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel