Zombie Overkill

(Artikel)
Benjamin Strobel, 20. September 2009

Zombie Overkill

Zeit für den Genozid

Ich muss gestehen, dass inzwischen ein ziemlicher Overload an Zombie-Games herrscht. Okay, die meisten davon sind auch nett. Aber da inzwischen so eine Masse an Spielen existiert und noch kommt, droht das Genre darunter erdrückt zu werden - es wird langweilig, abgenutzt und ausgelutscht.

Ausgelöst wurde ganze Hype ja eigentlich durch Dead Rising. Okay, es gab vorher schon immer mal Zombie-Spiele (z.B. Stubbs the Zombie auf der Xbox), aber damit ging es so richtig los. Und alle fanden's gut. War ja dann auch mal was Neues. Schließlich hat die 360 damals richtig neue Möglichkeiten mitgebracht und so wie sich der Spieler in Dead Rising austoben konnte, haben sich die Entwickler beim Erstellen ausgetobt. Dank der starken Hardware war es endlich möglich, hunderte Feinde gleichzeitig darzustellen - und das in wirklich guter Grafik. Und dann so einen Zombiehaufen einfach umzumähen oder sich mit dem Katana durchzuslashen macht einfach Spaß. Man wusste es bis dahin vielleicht nicht, aber genau das wollte man immer schon mal machen!

Nachdem die Gamer-Community also ausreichend Pixelblut geleckt und splatternde Organe gesehen hatte, war die ganze Zombie-Maschinerie in der Gaming-Branche nicht mehr aufzuhalten. Viele Spiele folgten: Left 4 Dead, welches immer noch fleißig mit Mods beliefert wird, und gerade jüngst wieder Spiele wie Plants VS. Zombies und I MAED A GAM3 W1TH Z0MB1ES!!!1. Und dann steht da auch noch Zombie Apocalypse für XBLA und PSN in den Startlöchern. Und das ist wirklich nur eine kleine Auswahl der Zombiespiele-Armada. Da scheint ein Entwicklerstudio das nächste zu zombifizieren. Es gibt sogar ganze Zombie-Flashgames-Sammlungen! Wir sprechen hier also von einer gefährlichen Epidemie! Nicht nur werden die Entwickler befallen, vor allem wird hier einfach das Thema ausgelutscht - und am Ende als leere Hülle zurückgelassen. Wie Zweiter-Weltkrieg-Shooter.

Das ist ja nicht mal nur auf Videospiele beschränkt, sondern bei den Filmen gab's auch sowas wie ein Second Coming mit Zombies. Da schießen Slasher-Filme im gewollten B-Movie-Stil wie Pilze aus dem Boden und selbst Hollywood konnte sich mit Produktionen wie 28 Weeks Later, Fido und den ganzen Resi-Teilen kaum vor dem anmarschierenden Trend retten.

Ich kaufe mir inzwischen schon keine neuen Zombiespiele mehr. Ich bin einfach schon übersättigt und ich will nicht in ein Stadium kommen, in dem ich anfange zu stöhnen, wenn ich das Wort Zombie nur höre. Denn schließlich ist die ganze Zombie-Thematik echt cool (man lese für nähere Informationen zu einem Zombie-Outbreak ruhig den Zombie Survival Guide. Es kann nicht schaden, man weiß ja nie!). Leider ist das Thema einfach zu interessant in diesen Tagen. Ich fordere: Mäßigt die Produktion von Zombie-Spielen! Tut dem Genre etwas Gutes und gebt ihm eine Atempause! Nex

(Ich komme sicher etwas zu spät, um mit diesem Wahlthema noch in die Bundestagswahl einzusteigen. Schade, das wäre sicher was geworden.)

Kommentare

Bronko
21. September 2009 um 14:53 Uhr (#1)
also von mir aus kann es ruhig zombispiele geben. ich krieg nicht genug davon ^^
Rian
21. September 2009 um 22:58 Uhr (#2)
Ach, ich finde schon, dass man den Untoten mal eine Pause gönnen sollte. Die wachsen ja schließlich auch nicht auf Bäumen!
Gast
15. Dezember 2017 um 18:43 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Jetzt spreche ICH!
Sparte - Wir haben eine Meinung und keine Angst, sie auch zu sagen! Manchmal labern wir aber auch nur Anekdoten vor uns her.
Meckern
Sparte - Wir kotzen uns aus.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel