Analsondenalarm

(Artikel)
Joshua Peters, 18. August 2009

Analsondenalarm

Abenteuer auf dem Mutterschiff

Hey ho - nachdem ich mehrere Tage gebraucht habe, um wieder in meine Heimat zu gelangen (Ich musste sage und schreibe 273 mal nach dem Weg fragen. Aber glaubt ihr, ich habe ein Wort von dem verstanden, was die da gesagt haben?), bin ich nun endlich wieder zurück. Und ich habe auch etwas mitgebracht! Nein, keine Hot Dogs oder Softeistüten - ein Review! Und zwar sind wir beim letzten offiziellen Add-On für Fallout 3 angekommen. Mothership Zeta.


Shoot the maggots!
Dann legen wir mal los! Viele von euch, die das Ödland der Hauptstadt schon ausführlichst durchkämmt haben, dürften das UFO gefunden haben. Zudem wurde eine "Anleitung" zum Finden in einem Video bei XBL gezeigt. Genau hier startet unser letztes Abenteuer. Sobald wir uns nach Herunterladen des Add-Ons dem UFO nähern, werden wir von einem weißen Licht umhüllt und können dabei zusehen, wie wir uns immer weiter vom Boden entfernen. Bis wir uns dann plötzlich (selbstverständlich) auf einem Operationstisch wiederfinden, auf welchem wir dann auch prompt bei Sichtung der Aliens und Operations-Roboterarme wieder in Ohnmacht fallen. Wir Pussies, wir.

Danach finden wir uns - wer hätte es gedacht - ohne Ausrüstung und Plan in einer Zelle wieder. Allerdings nicht allein. Mit uns in der Zelle befindet sich eine nette Dame, die das gleiche Schicksal erlitt wie wir. Sie kommt dann auf die grandiose Idee, dass wir uns prügeln sollten. Damit die Tür aufgeht. Gesagt getan - und es klappt. Jetzt nur noch die Wachen umcatchen und wir sind frei! Fast! Leider hängen wir ja immer noch auf dem scheiß Schiff fest. Allerdings treffen wir auf ein kleines Mädchen, das sich gut auf dem Schiff auskennt und uns auch ein paar Türen öffnet, indem es Little-Sister-like in Schächte kriecht. Zudem erfahren wir, dass sie aus der Zeit kurz nach dem Fall der Bomben kommt, also ist die Gute um die 200 Jahre alt. Das erklärt auch, weshalb sie so viel über das Schiff weiß. Hat ja viel Zeit gehabt. Jetzt müssen wir nur noch hier weg - aber vom Cockpit aus sollte man das alles regeln können - also, go!

Aber wie man sich schon gedacht hat, kommt man da nicht so mir nichts dir nichts hin. Am schnellsten geht es über die Außenhülle. Aber dafür brauchen wir erstmal einen Raumanzug. Zufälligerweise weiß unsere kleine Freundin wo wir einen finden. So begeben wir uns also in einen Raum mit einigen Cryokammern. In diesen Kammern befinden sich:

-Ein Astronaut (tot, wie praktisch. Anzug for free!)
-Ein Samurai (Der auch wirklich Japanisch spricht)
-Ein Cowboy (Revengaaa!)
-Ein Soldat aus der Schlacht um Anchorage (Guys??? GUYS??!)


Shoot them hard!
Somit haben wir also schon mehr oder weniger ein Team. Der Japaner lässt sich nicht so richtig dazuzählen, denn der versteht uns genau so gut wie wir ihn. Dann mal los - aber hey! Wir können nicht... erst müssen wir noch drei Generatoren zerstören um weiter zu kommen. Dafür müssen wir in verschiedene Teile des Schiffes. Nachdem das erledigt ist, können wir nun endlich zu den höheren Ebenen. Dort müssen wir uns noch ein bisschen durchkämpfen und dann noch einmal einen Todesstrahler deaktivieren, damit wir weiter können. Easy peasy. Man kann ihn aber vorher noch ein paar mal AUS VERSEHEN auf die Erde abfeuern. HUPS! Der Krater-Smiley war vorher aber nicht da!

Naja - Todesstrahl deaktiviert - Weg zum Captain frei. NUN ABER! GOGOGO! Und - Yes we can! Das Cockpit wird gestürmt, der Captain umgenietet, wir können wieder Heim. Wenn uns nicht dieses andere UFO angreifen würde... Und dann kommt auch noch der Rest Aliens ins Cockpit gestürmt. Ist denn hier nie Ruhe? Nun gibt es erstmal ordentlich Gekloppe und auch der Japaner taucht plötzlich auf und unterstützt uns. Und das UFO? Das machen wir nun mit unserer Bordkanone dem Erdboden gleich - oder so ähnlich... dem All gleich? Naja, wir machen es TOT! Nun haben wir es aber wirklich geschafft! Und wir haben ein UFO mit einer Crew - mehr oder weniger. Leider können wir damit nicht rumfliegen, aber man kann ja auch nicht alles haben.

Und wieder muss ich sagen: Das Add-On ist gelungen! Auch wenn man bei den ganzen Aufgaben auf diesem Schiff immer wieder die Krätze bekommt, weil einfach NICHTS so klappt wie man es gern hätte. Aber dann wär das Add-On ja auch zu kurz. Und wieder gibt es auch eine Menge neuer Sachen, zum Beispiel das UFO selbst. Alles komplett neue Tiles, keine Wiederverwertung schon bekannter Gebiete - und es sieht sehr nett aus. Dann die Alien-Gegner und ihre Drohnen, ein Haufen neuer Alienwaffen und eigenartige Nahrungsmittel und Stimpack-Ersatzmittel. Zudem kann man überall auf dem Schiff Nachrichten von Entführten finden. In diesen kommen dann z.B. auch die bekannten Analsonden vor. So wie im Header. Das ist gleichzeitig das neueste Wiimote-Add-On.

Möge der Stahl mit euch sein - Paladin Jozu

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
23. Oktober 2017 um 17:30 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel