E3 2017: PC Gaming Show

(Artikel)
Rian Voß, 15. Juni 2017

E3 2017: PC Gaming Show

Diese Spiele solltet ihr im Auge behalten

Die PC Gaming Show ist in gewisser Weise immer eine der langweiligsten Veranstaltungen der E3. Das liegt nicht nur daran, dass kein Pelé auf die Bühne kommt, um zwanzig Minuten lang aus seinem Leben zu erzählen, sondern weil die Zeit der exklusiven PC-Titel lange vorbei ist. Wenn etwas nur für PC erscheint, dann weil es in sehr plattformspezifische Genres fällt (*hust* Echtzeitstrategie *hust*) oder der Entwickler nicht genügend Geld für die Konsolenlizenzierung hatte. Andererseits gehört die PC Gaming Show zu den solidesten und informationsreichsten. Denn hier werden nicht nur viele neue kleine und große Spiele gezeigt, sondern es wird sich viel Zeit genommen, um über neue Spiele zu reden und auch ziemlich tief ins Gameplay einzusteigen. Und das auf einen Zeitraum, der - wenn man den halbstündigen Intel-Werbeblock in der Mitte herausnähme - kaum die Konferenzen der großen Publisher übersteigt.

Für diesen kleinen Check teile ich einfach mal die erspähten Spiele und Informationen willy-nilly in potenziell spannend, eingeschränkt spannend und potenziell unspannend ein. Das geschieht aus dem Bauch heraus und soll euch hauptsächlich einen Eindruck davon geben, was ihr in den kommenden Monaten im Auge behalten solltet.

Potenziell spannende Spiele/Infos
Battletech

Harebrained Schemes hat erst mal genug Shadowrun-Spiele gemacht und will die Mechwarrior auf den PC zurückbringen. In dieser digitalen Version des beliebten (und teuren) Battletech-Tabletops customized man seine Mechs und tritt in mutmaßlich sehr komplexen Kämpfen gegen Truppen verfeindeter Häuser an. Dabei kann ein Mech elf Rüstungsteile bieten, die Schwachpunkte darstellen können, es gibt verschiedene Waffen, Mechklassen und natürlich ist auch die Positionierung wichtig. Das Spiel wird sowohl Skirmishes als auch eine Multiplayer-Kampagne unterstützen. Mein Eindruck vom Spiel ist vorsichtig optimistisch. Ich traue Harebrained auf der Story-Ebene einiges zu, allerdings waren die Shadowrun-Spiele mechanisch nur solide. Bei Battletech können sie sich keine kleinen Patzer und Unstimmigkeiten leisten, weil diese gigantische Wellen schlagen würden. Ob das Spiel also eine strategisch-taktische Perle wird, wird sich erst in der finalen Version zeigen.

Tunic

Es ist ein gottverdammtes Zelda mit Kampfmechaniken, die Dark-Souls-Reflexe verlangen, und der Protagonist oder die Protagonistin ist ein niedliches Fuchswesen. Ich weiß nicht, was ein GOTY noch bräuchte. Nun, andererseits ist Stories: Path of Destinies trotz all dieser Checkmarken auch nur ein B geworden. Wir werden also sehen. Trotzdem: Niedlich. Im Auge behalten.

Griftlands

Klei hat sich mit Don't Starve und No Oxygen Included im Aufbau- und Survival-Genre schon einen ziemlich guten Ruf verdient. Jetzt verwendet der Entwickler sein Animationstalent für Griftlands, ein Sci-Fi-Rollenspiel, in dem ihr ein Team aus Misfits anführt, um Reichtum anzuhäufen. Viel zur Story (oder ob es überhaupt eine übergreifende Story gibt) ist mir noch nicht bekannt, aber das Spiel kommt ja auch erst 2018 raus.

Wargroove

Als anscheinend keiner mehr wusste, wie man ein ordentliches Harvest Moon macht, kamen ConcernedApe und Chucklefish mit Stardew Valley aus dem Nichts und landeten einen Riesenhit. Jetzt ist es so, dass es aktuell immer noch richtig gute Fire-Emblem-Spiele da draußen gibt, aber was soll's: Das nächste Projekt der Entwickler ist ein Fire Emblem/Advanced Wars im mittelalterlichen Fantasy mit Drachen, Hexen und so. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das schlecht oder auch nur mittelmäßig werden wird.

The Last Night

Einfach nur visuell sehr ansprechend. In einer Utopie, die sich aufgrund der Darstellung wenig von einer Dystopie unterscheiden lässt, erledigen Roboter so gut wie alles und Menschen suchen nach neuen Wegen nach Erfüllung im Leben. Der grafische Stil ist ein Mix aus Pixel-Protagonisten und 3D-Umgebung, der auf mich einfach nur extrem gelungen wirkt. Das Ganze wird ein Adventure, bei dem Entscheidungen, wann man was unternimmt, das Spielgeschehen beeinflusst.

Lawbreakers

An meinem Halsband hängt zwar eine Overwatch-Plakette und Symmetra ist meine waifu, aber für Lawbreakers könnte ich mich echt erwärmen. Der Multiplayershooter, der auf Schwerkraft scheißt, unterstützt verschiedene Klassen und vor allem enorm viel Vertikalität sowie in-game-Manöver, die mich von ihrer Flüssigkeit stark an das hervorragende Bulletstorm erinnern. Und, um Cliff Beszinski zu zitieren: "Kein 60-Dollar-Scheiß, das Spiel kommt für 29,99." Guter Mann.

Eingeschränkt spannende Spiele/Infos
XCOM 2 - War of the Chosen

Ich liebte XCOM 2 und dieser DLC wird das Spiel wohl gut fortführen. Drei ultraharte Generäle stellen sich über viele Missionen zum Kampf, bis man die Alien-Drecksäcke endlich mal erwischt. Es kommen Fraktionen hinzu, die man umgarnen muss, um starke neue Einheiten freizuschalten und jo. Wird gut. Aber wenn ihr XCOM 2 habt, dann haltet ihr sowieso nach jedem Fitzel DLC Ausschau, um noch mehr aus dem Spiel zu pressen.

Ooblets

Ein knuffiges kleines Harvest Moon/Animal Crossing von Double Fine Studios. Keine großen Informationen, außer dass man sich halt customizen kann, Pflänzchen anbaut und gechillten Spaß hat.

Mount & Blade 2: Bannerlord

Der neue Trailer der Mittelalterschlacht-Simulation zeigt viele freie Felder und Kavallerie, in denen sich Mannen gegenseitig auf den Schädel hauen. Für Fans der Serie sicherlich eine herausragende Neuerung, unterm Strich war das Gezeigte optisch aber eher langweilig.

Total War: Warhammer 2

Verzeiht mir, wenn ich zu diesem Titel nicht viel zu sagen haben. Die Total-War-Serie kann mir den Buckel runterrutschen und mit Warhammer habe ich auch nicht viel zu tun. Der erste Teil hat überraschend gute Kritiken bekommen und ich hoffe für die Serie, dass es für sie so gut weiterläuft.

Lone Echo

Dafür, dass so viele VR-Brillen auf Promo-Videos der PC Gaming Show gezeigt wurden, war das Angebot an echten VR-Titeln doch ziemlich mau. Immerhin scheint Lone Echo interessant zu werden. Im Weltraum kann man sich in der Schwerelosigkeit als Astronaut nur mit seinen Händen fortbewegen, dabei Sachen werfen und elegant durch die Luftleere zischen. Wird bestimmt ein bahnbrechendes Gefühl und ich bin gespannt, wie der Storymode aussehen wird. Ebenfalls spannend: Echo Arena. Angelehnt an das Kampfspiel in Ender's Game, ist man Teil eines Teams, der in der Schwerelosigkeit eine Abart des Handballs spielt. Schwerelosigkeit ist allgemein kein doofes Konzept für VR, weil wir ja inzwischen alle Wissen, dass Controllersteuerung und "laufen" einfach nicht gut funktioniert.

Potenziell unspannende Spiele/Infos
Shadowverse: Wonderland Dreams

Ich habe Shadowverse bislang noch nicht gespielt, aber es hat ordentliche Nutzerwertungen auf Steam und bietet ein poliertes Interface - das sind schon mal zwei gute Gründe, das Free-to-play-Kartenspiel auszuprobieren. Jetzt gibt es eine neue Erweiterung. Hurra!

Playerunknown's Battlegrounds

Das Spiel ist im Early Access. Wunder, o Wunder: Jetzt kommen neue Features hinzu. Wie klettern. Oder über Zäune springen. Oder neue Wettereffekte. Schnarch. Versteht mich nicht falsch: Ich mag Battlegrounds. Aber wirklich newswürdig ist diese Ankündigung, die genausogut mit einem Patch-Changelog abgehandelt sein könnte, definitiv nicht.

Killing Floor 2: The Summer Sideshow

Ein saisonales Event im Zombie-Shooter. Das Setting mit dem Vergnügungspark und den speziellen Monsterzombies wird ganz nett, aber noch mal: saisonales Event. Wenn ihr das Spiel habt, freut ihr euch drauf, wenn ihr es nicht habt - who cares?

Ylands

Es ist das Crafting-Survival-Sandbox-Make-your-own-Game-Spiel dieses Jahres. Soll nicht heißen, dass ich mir keine Chancen dafür ausrechne, aber solange sich nicht ratzfatz eine riesige Community bildet oder man wie in Minecraft aus Einzelteilen so viralen Kram machen kann, wie eine Enterprise nachzubauen, glaube ich nicht an einen langanhaltenden Erfolg des Spiels.

Age of Empires: Definitive Edition

Und hier haben wir Microsoft Studios' Feierabendprojekt: Das zwanzig Jahre alte Age of Empires mit neuen Grafiken, neuem Soundtrack und ein paar Gameplay-Tunings.

Kommentare

Bisher hat dieser Artikel keine Kommentare. Sei der erste, der einen Kommentar veröffentlicht!
Gast
16. Dezember 2017 um 00:29 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Bericht
Sparte - Event-Reportagen, Abhandlungen, Zusammenfassungen und alles, was sachlich informiert. Also eher der Ausnahmezustand als die Regel.
E3 2017
Event

Gefällt dir unser Artikel?

Ähnliche Artikel