Puyo Puyo Tetris in Test

(Artikel)
Torsten Ingendoh, 16. Mai 2017

Puyo Puyo Tetris in Test

Japano-russischer Puzzleangriff

Crossover sind eine sehr interessante Angelegenheit. Entweder man bringt einfach nur Figuren aus einem anderen Universum hinein, oder man vereint verschiedene Spielelemente zu einem völlig neuen Erlebnis. In vielen Genres ist das möglich. Und wie ich nun weiß, geht das auch im Falle von Puzzlespielen ziemlich gut, wie etwa PuyoPuyo Tetris. Und sind wir mal ehrlich: Warum eigentlich nicht? In Tetris fallen Klötze, in Puyo Puyo fallen Blobs... oder so ähnlich. In beiden Spielen geht es darum, diese wieder aufzulösen, indem man sie richtig platziert. Und wenn man gegeneinander spielt, dann bekommt der Gegner Strafblöcke, die erst entfernt werden müssen. Deswegen bietet SEGA euch das ultimative Puzzle-Paket an, jetzt auch auf der Nintendo Switch.

Puyo Puyo Tetris ist vom Umfang her beachtlich. Man kann ganz normales Marathon-Tetris auf 150 Linien spielen oder über drei Minuten, oder man spielt normales Puyo Puyo auf Highscore. Tetris sollte eigentlich auch jeder kennen: Klötze aus vier Einheiten fallen von oben und müssen so angeordnet werden, dass sie eine Linie komplett ausfüllen. Je mehr Linien man auf einmal mit einem Klotz ausfüllt, desto mehr Punkte gibt es. In Puyo Puyo fallen von oben zwei aneinanderhängende Blobs in verschiedensten Farben herab. Ziel ist es, mindestens vier von der gleichen Farbe aneinander zu reihen. Überstehende Blobs fallen dabei ganz bis zum Boden. Dadurch entstehende Kettenreaktionen geben massiv Punkte.

18489783_10203194634822139_5728720657770582460_o

Alleine ist das Ganze eine eher entspannende, beruhigende Angelegenheit. Um nicht zu sagen: vielleicht sogar etwas langweilig am Anfang. Aber darauf liegt ganz klar nicht der Fokus. Das Herz des Spiels schlägt für die Duelle gegen andere Spieler oder die CPU. Und hier wird es erst so richtig interessant. Denn wer will, kann einfach Tetris gegen Tetris, oder Puyo Puyo gegen Puyo Puyo spielen. Oder man macht Puyo Puyo gegen Tetris. Dabei werden die Strafblöcke in die jeweiligen Strafpuyos umgewandelt und umgekehrt. Definitiv interessant zu sehen, ob jemand besser Puyo Puyo spielen kann als der andere Tetris. Bei vier Spielern, wo jeder etwas anderes spielt, entsteht ein herrliches Chaos.

Aber warum nur ein Spiel spielen? Es gibt noch den spannenden Swap-Modus. In diesem wechselt man alle 25 Sekunden zwischen Puyo Puyo und Tetris hin und her. Dadurch kann sich das Blatt ziemlich schnell wenden. Ist man ziemlich gut in Tetris, aber absolut schlecht in Puyo Puyo, muss man in der Tetris-Hälfte alles geben, um nicht das Spiel in Puyo Puyo zu verlieren. Allerdings lassen sich die Kombos auch übertragen. Wenn kurz vor dem Wechsel eine große Puyo-Kette ausgelöst wurde, dann werden die Strafblöcke in das Tetrisspiel übernommen. Und umgekehrt. Ich habe schon so einige Spiele verloren, weil mir durch übertragene Strafblöcke aus einer Achterkette das Tetrisfeld mit Klötzen zugebaut wurde. Unterschätzt es nicht.

PPT-Screenshot-4

Ach, ihr wollt nicht immer wechseln? Ihr wollt beides gleichzeitig spielen? Auch das geht. Im Fusionsmodus fallen sowohl Tetrisblöcke als auch Puyos herunter. Dabei liegen die Tetrissteine immer unten und kommen auch weitaus seltener vor. Hier besteht die große Kunst darin, in einem Zug sowohl Tetrislinien aufzulösen als auch Puyos zu vereinen. Das gibt nicht nur massig Punkte, sondern auch ordentlich Strafpuyos für den Gegner. Ich gestehe, ich finde die Kombination nicht so gelungen. Es ist 'ne witzige Idee, aber rein Tetris oder rein Puyo Puyo macht mir weitaus mehr Spaß.

Und dann ist da noch der Adventure-Modus. Ja, in einem Spiel über Klötze und Blobs fanden die Entwickler wohl genügend Grundlage für eine Geschichte rund um eine bunte Mischung verschiedenster -
zugegebenermaßen sehr klischeehafter - Animefiguren, welche dem Mysterium auf die Spur gehen, warum die Puyo-Welt und die Tetriswelt verschmelzen. Dabei hangelt man sich von Duell zu Duell und muss zwischendurch kleine Einzelspielerherausforderungen meistern, wie "Löse zehn Reihen innerhalb von einer Minute auf". Die Duelle fand ich dabei erst gegen Ende so wirklich herausfordernd, auch wenn ich Puyo Puyo nicht so gut kann. Ein paar von den Herausforderungen haben mich aber zur Verzweiflung gebracht. Wer übrigens zu oft an einem Level scheitert, der darf den Hilfe-Modus beanspruchen. Die Hilfe besteht darin, dass man einfach das nächste Szenario auswählen darf. Semantik, was ist das?

puyo_puyo_tetris-6

Durch den Adventure-Modus schaltet man auch neue Charaktere, neue Hintergründe und neue Grafikstile für Tetrisblöcke und Puyos frei. Zudem wird jedes Szenario mit bis zu drei Sternen bewertet. Je mehr Sterne, desto mehr Belohnungen kriegt man. Neue Charaktere sind ganz cool, bringen aber nicht so viel. Na ja, eine Sache bringt es, denn wie gut die CPU-Gegner sind, hängt ganz klar davon ab, welchen Charakter ihr für sie ausgewählt habt. Die richtig schweren Gegner bekommt man nur, wenn man den Adventure-Modus beendet hat. Das ist, ehrlich gesagt, ziemlich bescheuert, mir wäre es lieber gewesen, wenn ich direkt bestimmen könnte, wie schwer mein Gegner ist. Denn wer in welchem Modus gut ist, das müsst ihr selbst herausfinden. Es wird nirgends darauf hingewiesen, wie stark die KI hinter dem Charakter ist.

18489850_10203194636062170_3177642164770891559_oHör auf Pipi zu sagen 0o

Abgerundet wird das Paket noch mit einem rudimentären Online-Modus. Ihr könnt gegen Freunde spielen oder gegen Fremde. Wenn ihr gegen Fremde spielt, habt ihr die Wahl zwischen einem Just-for-Fun-Kampf, oder ob es ein gewertetes Duell sein soll. In den Wertungsmatches wird der Spielmodus dabei zufällig ausgewählt, mal spielt ihr normal Tetris/PuyoPuyo, mal ist es auch der Party-Modus mit Items, mal ist es auch Swap. Alles ganz nett, aber mehr nicht. Ich habe nicht so viel Drang, mich online zu messen. Dafür ist es auf der Switch total einfach, sich direkt mit Freunden zu verbinden, denn man kann mit einem Joy-Con zwei Spieler versorgen. Das funktioniert ganz gut, nur ab und zu hatte ich das Gefühl, dass der Stick meine Klötze verschoben hat, weil der Input nicht ganz eindeutig war.

Puyo Puyo Tetris liefert viel Puzzlespaß für die Switch. Die Verbindung beider Spiele ist ziemlich gut gelungen, der Grafikstil ist quietschbunt und die Musik eingängig. Dafür sind mir die Charaktere im Adventure-Modus doch stellenweise tierisch auf den Keks gegangen. Gott sei Dank kann man die Dialoge überspringen. Alles in allem bietet es eigentlich genau das, was man erwartet. Und so kann ich das Spiel in erster Linie Puzzlefans nur empfehlen, die gerne mal ein paar Blöcke oder Blobs verschwinden lassen. Dass man sofort lokalen Multiplayer für zwei Personen hat, ist ein großes Plus der Switch-Version. Eine Runde geht immer.

Puyo Puyo Tetris wurde auf der Nintendo Switch getestet. Für den Test hat sich der Redakteur das Spiel selbst gekauft.

Puyo Puyo Tetris

(Ranking)
B
RANK
Anständig. Stärken und Schwächen halten sich die Waage. Positive Überraschungen sind genauso selten wie negative. Unterm Strich muss man seine Spielzeit keinesfalls bereuen.

Kommentare

Ben
18. Mai 2017 um 13:44 Uhr (#1)
Ein Tetris/Columns Crossover hätte mich persönlich ja am meisten begeistert. Aber so wie ich das sehe, gibt es Columns einfach nicht mehr und PuyoPuyo ist immerhin nah genug dran.
Gast
28. Mai 2017 um 14:25 Uhr
GASTNAME
E-MAIL (nicht öffentlich)
      
SICHERHEITSFRAGE
Mit wie vielen "d" schreibt sich "dailydpad"?
ANTWORT

Themen

Review
Sparte - Wenn es nicht bei drei auf dem Baum ist, testen wir es.

Gefällt dir unser Artikel?

Spiele des Artikels

RELEASE
28. April 2017
PLATTFORM
Nintendo Switch
Plattform - Hybrid aus Konsole und Handheld. Unter dem Codenamen Nintendo NX angekündigt, soll Nintendo Switch im März 2017 erscheinen.
Playstation 4
Plattform - Die Playstation 4 (PS4) von Sony ist eine Spielkonsole der 8. Generation. Sie erschien am 29. November 2013 europaweit als Nachfolger der Playstation 3.

Ähnliche Artikel